Gesund werden in Körper, Geist und Seele

Indem alle Winkel bearbeitet werden

In den 1950er, 60er und 70er Jahren hielt eine Frau namens Eva Pierrakos monatliche Vorträge, die von einem Wesen gehalten wurden, das wir heute nur noch als Pathwork Guide bezeichnen. Im Laufe von 22 Jahren füllte der Leitfaden Hunderte von Stunden und Tausende von gedruckten Seiten, um uns zu sagen, 1) warum wir hier sind, 2) warum wir dazu neigen, uns so unglücklich zu fühlen, und 3) was wir dagegen tun können.

Die meisten Lehren sprechen über die menschliche Psyche oder Seele und wie wir unsere inneren Hindernisse beseitigen können. Diese Hindernisse, an deren Beseitigung wir aktiv arbeiten müssen, werden vom Pathwork Guide kollektiv als das Niedere Selbst bezeichnet. Im Gegensatz zu unserem lichterfüllten Höheren Selbst – das Dinge wie Wahrheit, Mitgefühl und Verständnis aus dem Zentrum unseres Wesens ausstrahlt – besteht unser Unteres Selbst aus Schichten der Dunkelheit. Unser niederes Selbst beinhaltet also unsere Abwehr, negative Einstellungen und Destruktivität, gepaart mit unseren falschen Schlussfolgerungen über das Leben und unserem hartnäckigen Widerstand gegen Veränderungen. (Das Skript verschütten: Sich selbst begegnen)

Unsere Einstellungen und Überzeugungen unseres Niederen Selbst haben alle Wurzeln in unserer Kindheit. Ob Sie es glauben oder nicht, unsere Kindheitserfahrungen wurden sorgfältig entworfen, um die Schwierigkeiten unseres Lebens und damit die Möglichkeiten zur Heilung zu verbessern. Mit anderen Worten, kurz nachdem wir hier angekommen sind, haben wir alle unsere Arbeit vor uns. (Pearls, Kapitel 5: Vorbereitung auf die Reinkarnation: Jedes Leben zählt | Podcast)

Jetzt, als Erwachsene, besteht unsere Arbeit darin, von dort, wo wir jetzt sind – das Leben so gut wie möglich zu leben, hauptsächlich indem wir die begrenzten Ressourcen unseres Egos nutzen – dorthin zu gelangen, wo wir sein wollen. Und wo ist das? Mehr und mehr von unserem göttlich inspirierten Höheren Selbst leben.

Aber die Fallen, Schluchten und Dornen unseres Niederen Selbst zu überqueren, ist keine leichte Sache.

Wenn wir jedoch an die Wurzel unserer Probleme vordringen wollen, müssen wir dorthin gehen. Denn auf der Ebene des Unteren Selbst unserer Psyche entstehen all unsere Probleme.

Gesundheit ist ein Sowohl-als-auch-Prozess, nicht ein Entweder-Oder.

Den Dingen auf den Grund gehen

Indem wir nach unseren Missverständnissen, unseren negativen Einstellungen und Verhaltensweisen, unseren alten, nicht gefühlten Gefühlen und unseren vielen Spaltungen suchen, beginnen wir langsam, unsere fragmentierte Psyche zu heilen. Im Laufe der Zeit wird diese Heilung zu einem gesünderen Körper, Geist und Seele führen.

Aber diese Arbeit braucht Zeit. Nichts kann über Nacht passieren. Jeder Ansatz, der einfache Antworten oder schnelle Lösungen bietet, versucht Schritte zu überspringen. Und wie der Leitfaden lehrt, können wir keine Schritte überspringen. Wir können das Leben auch nicht betrügen. Wenn wir die Vorteile wahrer Heilung genießen wollen, müssen wir uns anstrengen, um sie zu erlangen.

Arbeiten von außen nach innen

Obwohl die Wurzeln unserer Probleme in unserer Psyche zu finden sind, verzweigen sie sich in unseren Körper, Geist und Seele und verursachen dort Probleme. Es ist wichtig zu erkennen, dass wir uns selbst enorm helfen können, indem wir nicht nur von innen nach außen arbeiten – indem wir die Inhalte unserer Psyche untersuchen – sondern auch von außen nach innen. Und wir können dies aus vielen verschiedenen Blickwinkeln tun.

Wir können uns enorm helfen, indem wir nicht nur von innen nach außen, sondern auch von außen nach innen arbeiten.

Betrachten Sie als Beispiel das Thema Ordnung und Unordnung. Wenn wir uns umsehen und äußere Unordnung oder Chaos sehen, ist dies wirklich ein Spiegelbild innerer Unordnung und Disharmonie. Und diese stammen immer von den Stellen, an denen wir uns noch nicht mit der Wahrheit ausrichten. Schließlich sagt uns der Führer, dass die Geistige Welt Gottes eine geordnete ist, die die ganze Wahrheit verkörpert. (Pearls, Kapitel 11: Uns selbst zur Ordnung bringen, innen und außen | Podcast)

Aber wir müssen nicht warten, bis unser Inneres aufgeräumt und aufgeräumt ist, bevor wir unsere Umgebung aufräumen. Tatsächlich kann es uns helfen, mehr Ordnung im Inneren zu schaffen, wenn die Umgebung, in der wir leben und arbeiten, nicht überladen, unordentlich oder schmutzig ist. Wir können uns innerlich buchstäblich besser fühlen, wenn wir es uns zur Gewohnheit machen, unser Bett zu machen, unser Auto zu putzen oder unsere schmutzige Wäsche aufzuheben.

Der Teil von uns, der sich anstrengen muss, um uns herum aufzuräumen, ist unser Ego. Das ist der Teil von uns selbst, zu dem wir direkten Zugang haben. Wenn wir also eine bessere Selbstdisziplin entwickeln wollen, ist dies der Teil, an dessen Stärkung wir arbeiten.

Zu oft jedoch erschöpfen wir unser Ego, indem wir es auf eine Weise benutzen, die es ermüdet. Oder wir lassen unser Ego in die falsche Richtung abdriften. (Mehr dazu gleich.) Persönliche Heilungsarbeit zu leisten ist schwer genug, ohne dass ein widerspenstiges Ego es fast unmöglich macht, in die richtige Richtung zu gehen.

Gesundheit im Körper

Je mehr Struktur etwas in der Geistigen Welt hat, desto flüssiger ist es. Aber in der Erdenwelt bilden unsere jungen Köpfe falsche Schlussfolgerungen über das Leben, und dann bauen wir rechtschaffene, starre Strukturen rund um dieses Gerüst der Unwahrheit. Diese Blockaden in unserer Psyche erzeugen Spannungsfelder, die in unserem Körper stecken bleiben. Im Laufe der Zeit beeinträchtigen diese Störungen die Funktionsfähigkeit unseres Körpers.

Es gibt so viele Dinge, die mit dem menschlichen Körper seitwärts gehen können! Und obwohl diese Probleme in unserer Psyche entstehen können, wenden wir uns immer noch routinemäßig medizinischen Heilmitteln zu, um unseren Körper bei der Heilung zu unterstützen. Warum tun wir das? Zum einen hilft uns eine angemessene Gesundheitsversorgung, uns besser zu fühlen und Schmerzen zu lindern. Zum anderen hilft eine gute Gesundheitsversorgung, länger zu bleiben, damit wir die spirituelle Heilungsarbeit leisten können, für die wir hierher gekommen sind.

Natürlich suchen wir angesichts unseres derzeitigen Zustands der Trennung oft nicht nach der verborgenen Ursache unserer körperlichen Symptome. Sobald sich unsere körperliche Krankheit bessert, denken wir, dass wir damit fertig sind. Aber immer wenn wir die wahre Grundursache unserer körperlichen Funktionsstörungen nicht finden, lassen wir für unsere nächste Inkarnation viel auf dem Tisch.

Vor einigen Jahren habe ich alle Pathwork-Fragen und -Antworten durchgesehen und viele Fragen zu körperlichen Problemen unter dem Thema abgelegt Körper Gesundheit. Damals fiel mir eine bestimmte Frage und Antwort auf. Es spricht für die tiefere Bedeutung hinter einem körperlichen Zustand, den wir vielleicht dazu neigen, als völlig zufällig abzutun.

Pathwork-Fragen und Antworten

QA241 FRAGE: Ich habe kürzlich von meinem Arzt erfahren, dass ich seit meiner Kindheit ein Problem mit meinen Augen habe. Grundsätzlich nehme ich nicht sehr viele Informationen mit meinen Augen auf, aber ich bin irgendwie in der Lage, mein Gehirn zu benutzen, um den Rest der Informationen herauszufinden. So habe ich am Ende eine nahezu perfekte Sicht. Das hat zwar das Lesen erschwert, aber offenbar auch meine Entscheidung für ein naturwissenschaftliches Studium beeinflusst.

Ein weiterer Effekt ist, dass es mein Gehirn überfordert. Weil ich mein Gehirn viel zum Sehen benutze, anstatt andere Dinge zu tun. Ich bin also sehr müde und habe viel Anspannung in meinem Körper. Wie hängt das mit meiner Lebensaufgabe zusammen?

ANTWORT: Ich werde in Bezug auf das Gesamtbild kommentieren. Ihr hattet frühere Leben, in eurer Vergangenheit, wo es eine Überbetonung gab, die eure Entwicklung nicht vorangebracht hat. Der Prozess der Entwicklung und Integration beinhaltet ein ständiges Hin- und Hergehen. Bei dieser Balancebewegung finden Sie ein neues Gleichgewicht, indem Sie die Waage in eine Richtung kippen und dann wieder in die andere Richtung gehen.

Über mehrere Leben hinweg wurde nicht genug Wert darauf gelegt, ein wirklich gutes Gehirn zu verwenden, das gut entwickelt ist. Du warst faul. Und dies führte zu der Notwendigkeit, ein neues Gleichgewicht zu finden. Sie haben also dieses Hindernis in Ihrem Gehirn manifestiert, was dazu führt, dass Sie Ihr Gehirn mehr benutzen.

Es ist jetzt an der Zeit, dass auf höherer Ebene ein Re-Balancing stattfindet. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihren guten Intellekt mit tieferen Fähigkeiten der Intuition zu integrieren. Dies beinhaltet die Entwicklung sowohl Ihrer inneren Vision als auch Ihrer äußeren Vision. Und es hilft, wenn Sie darauf bewusst Wert legen.

Indem Sie sich auf sich selbst einstellen, können Sie möglicherweise beide Tendenzen in sich spüren. Einer stammt aus der Vergangenheit, als Sie den Wunsch hatten, Ihr Gehirn nicht zu benutzen, um beim Denken faul zu sein. Sie können vielleicht spüren, wie das entstanden ist fehlen uns die Worte. Überbetonung. Und dann spürst du auch, wie du jetzt mehr Integration schaffst, indem du dein Gehirn nutzt, das du so gut entwickelt hast. Jetzt können Sie also die Funktion der inneren Vision einbringen.  

Wenn ein Teil in der Entwicklung so zurückbleibt, deutet dies auf eine mangelnde Bereitschaft hin, sich bestimmten Dingen in sich selbst und in seinem Leben zu stellen und sie zu akzeptieren. Indem Sie Ihren Widerstand überwinden, indem Sie mehr von dem sehen, was Sie nicht sehen wollten, können Sie beide Seiten der beiden Ansätze sehen.

Sie können entweder das Gehirn mit seiner Fähigkeit zu folgern, zu argumentieren und zu verstehen, oder die innere Vision verwenden. Beides zusammen kann konstruktiv genutzt werden. Oder sie werden in einer exklusiven Weise verwendet, die einen tieferen Einblick unmöglich macht.

Beide Fähigkeiten können also positiv genutzt, aber auch beide missbraucht werden.

Lesen Sie die ursprüngliche Frage und Antwort in den Worten des Führers

Wir haben Optionen sowie Präferenzen

Neben der üblichen Gesundheitsversorgung gibt es viele Möglichkeiten, wie wir unseren Körper besser behandeln und uns selbst helfen können, von außen nach innen zu heilen. Wir können mit einem Spaziergang beginnen. Wandern ist eine der einfachsten Aktivitäten und tut dem Körper genauso gut wie der Seele. Es ist eine Chance, frische Luft zu atmen und den Geist zu beruhigen, und erfordert nicht mehr als ein anständiges Paar Schuhe und ein bisschen Motivation.

Es ist besonders hilfreich, in der Natur spazieren zu gehen. Wie der Führer es ausdrückte, sind wir es nicht ein Teil von Natur, wir sind Natur. Oft sehnen wir uns nach Frieden, doch wenn wir darin sind, sehen wir die Schönheit nicht. Wir haben uns so daran gewöhnt, abwechselnd intensiv, dramatisch und abgelenkt oder faul, lethargisch und erschöpft zu sein, dass wir nicht viel Übung darin haben, aktiv zu sein, während wir in Frieden sind.

Es gibt viele andere Möglichkeiten außerhalb der westlichen Medizin, die wir praktizieren können, um unseren Körper gesund zu halten. Dazu gehören Yoga, Massage, Chiropraktik und Akupunktur, die ich alle erlebt habe. Ich persönlich mache Yoga lieber zu Hause mit einer DVD. Andere bevorzugen vielleicht einen der vielen verfügbaren Online-Kurse. Wieder andere gehen lieber mit anderen zu einem Kurs. Es gibt so viele verschiedene Vorlieben und Möglichkeiten.

Es gehört zum Job des Egos, sich anzustrengen und Dinge auszuprobieren. Wenn eine Option oder ein Ansatz nicht funktioniert, müssen wir eine andere ausprobieren. Und versuche es weiter. Diese festgefahrenen Stellen in unserer Psyche machen dies zu einer Herausforderung. Ein Teil des Problems besteht darin, dass wir Faulheit mit Zufriedenheit verwechseln. Aber die beiden sind nicht verwandt. Nicht einmal Cousins. (Gems, Kapitel 9: Warum faul ist der schlechteste Weg zu sein | Podcast)

Gesundheit im Kopf

Der Mensch ist fragmentiert. So kommen wir tatsächlich hierher. Wenn wir die Vision hätten, durch die Zeit zurückzublicken, könnten wir unsere Zersplitterung bis zum Untergang zurückverfolgen. Unabhängig davon ist alles, was wirklich zählt, das, was jetzt hier ist. Und für die meisten von uns sind unsere Gedanken ein bisschen zerstreut. Außerdem scheint es oft so, als ob unser Verstand einen eigenen Kopf hat. Unsere Gedanken schweifen leicht ab und verfangen sich in wenig hilfreichen Schleifen über unangenehme Dinge. Das kann ablenken, sogar nervenaufreibend sein und es schwer machen, sich auszuruhen.

Indem wir uns selbst heilen, versuchen wir, uns auf eine bessere, integriertere Weise wieder zusammenzusetzen. Aber auf unserem Weg zur Ganzheit werden wir auf all unsere verstreuten Teile stoßen. Meditation ist ein guter Weg, um zu lernen, sie aufzuheben, zu sortieren und uns wieder zu verbinden.

Wie Yoga gibt es Meditation im Osten seit Tausenden von Jahren, und die westliche Welt setzt sich gerade durch. Der Leitfaden bietet gute Vorschläge, wie Sie das Beste aus unserer Zeit in der Mediation herausholen können. (Gebeine, Kapitel 18: Wie man Meditation benutzt, um ein besseres Leben zu schaffen | Podcast)

Wir können auch viel über uns selbst lernen, indem wir einfach darauf achten, was wir denken und fühlen und wie wir uns verhalten. Der Leitfaden schlägt vor, dass wir uns jeden Abend einige Notizen darüber machen, was uns an diesem Tag aufgefallen ist. Wenn wir unsere Notizen kurz halten, werden wir im Laufe der Zeit Muster erkennen. Das sind die starren Strukturen, die wir aufbrechen wollen, damit wir uns selbst wieder fließend und flexibel machen können.

Gesundheit im Geiste

Im Laufe von 250 Vorträgen verbrachte der Pathwork Guide sehr wenig Zeit damit, über unsere spirituellen energetischen Körper zu sprechen. Es gibt nur zwei Vorträge über die Energiezentren, und sie sind ziemlich vage. Das Wort Chakra wird nie erwähnt. Aber genauso wie es Ärzte gibt, die uns helfen, unseren Körper zu heilen, und Therapeuten, die uns helfen, unseren Geist und unsere Emotionen zu heilen, gibt es Menschen, die in verschiedenen energetischen Heilmethoden ausgebildet sind und unsere Heilungsbemühungen unterstützen können.

Unser Herz ist nicht unser Höheres Selbst.

Ein Schlüsselaspekt des energetischen Systems ist das Herz, das am Scheideweg unseres Seins sitzt. Hier schneidet sich unsere vertikale Verbindung mit der Erde mit unserer horizontalen Verbindung mit anderen. Es ist unser Zentrum der Liebe und Gott weiß, es wird nicht viel mächtiger als das. Aber unser Herz ist nicht unser Höheres Selbst. Laut dem Guide spüren wir unser Höheres Selbst tief im Bereich unseres Solarplexus. Unser Höheres Selbst existiert auf der Ebene unserer Seele oder Psyche und nicht in unseren energetischen Körpern.

Wie bei unserem physischen und mentalen Körper haben Probleme, die sich in den spirituellen energetischen Körpern zeigen, ihren Ursprung in der Psyche. Wenn also zum Beispiel unser Herzchakra geschlossen ist, müssen wir verstehen, warum. Denn während Heiler uns helfen können, kann niemand sonst unser Herz für uns öffnen.

Also noch einmal, es ist auf der Ebene unserer Psyche, dass wir nach den Gründen suchen müssen, warum wir unser Herz verschließen. Denn wenn dies der Fall ist, muss etwas in unserem niederen Selbst transformiert werden. Was ist unser Missverständnis, das uns veranlasst, unser Herz zu schließen? Wie glauben wir, dass uns das schützt? Was hat es mit unserem alten Schmerz auf sich, dem Schmerz, den wir verstecken oder vor dem wir weglaufen, weil wir ihn nicht fühlen wollen? Was ist unser Missverständnis über die Natur des Schmerzes? Sind wir bereit, diesen nicht gefühlten Schmerz zu fühlen und uns aus dem Gefängnis unseres eigenen verschlossenen Herzens zu befreien?

Das Ego und das Höhere Selbst sind ein Team

Unser Höheres Selbst ist eine Quelle der Wahrheit. Und wenn wir ganz in der Wahrheit sind, öffnen wir uns ganz der Liebe. Dann öffnet sich unser Herz und wir können unsere Verbindung mit allem, was ist, spüren. Aber bevor das passieren kann, müssen wir herausfinden, warum wir hassen. Und warum wir Angst haben.

Der Teil von uns, der die Initiative ergreift, all unsere verschiedenen Teile – einschließlich unseres niederen Selbst – zu entdecken, ist das Ego. Das Ego selbst ist ein Fragment und wird sich eines Tages wieder mit unserem Höheren Selbst vereinen. Aber im Moment ist unser Ego ein separater, aber wichtiger Aspekt von uns, weil es eine wichtige Aufgabe zu erfüllen hat.

Erstens dient es dazu, unsere vielen Fragmente zusammenzuhalten. Zweitens muss das Ego lernen, aufmerksam zu sein, damit es uns durch die Arbeit der Heilung unseres niederen Selbst und der Aktivierung unseres höheren Selbst führen kann. Drittens muss das Ego dann lernen, loszulassen und sich unserem Höheren Selbst hinzugeben.

Der Grund, warum das Ego schließlich loslassen muss, ist, dass das Ego auf der Ebene der Dualität gefangen ist. Das bedeutet, dass das Ego nicht die Fähigkeit hat, die ganze Wahrheit zu halten. Dafür müssen wir in die Ebene unseres Höheren Selbst fallen. Denn dort haben wir die Fähigkeit, Gegensätze zu halten.

Und weil das Höhere Selbst im gegenwärtigen Moment existiert, kann es flexibel auf die Bedürfnisse jeder Situation eingehen. Das Ego hingegen muss sich auf äußere Regeln verlassen. 

Das Ego muss schließlich loslassen, weil das Ego auf der Ebene der Dualität gefangen ist.

Die Entwicklung guter Grenzen ist ein Beispiel für diesen Fortschritt. Während wir unsere Arbeit tun, integrieren und reifen wir die jungen, zerbrochenen Aspekte von uns selbst, die in alten Kindheitsverletzungen gefangen bleiben. Wenn wir anfangen, müssen wir möglicherweise einige Regeln darüber aufstellen, was wir nicht mehr tolerieren werden.

Dann, als Teil unseres Reifungsprozesses, werden wir beginnen, uns selbst besser kennenzulernen. Wir werden bereit, das zu sehen, was wir vorher nicht sehen wollten oder konnten. So gewinnen wir neue Perspektiven. Und wir werden emotional wachsen. Wenn dies geschieht, werden wir beginnen, klarere Grenzen zu entwickeln, die aus einem festen inneren Gefühl dafür entstehen, was für uns in Ordnung ist und was nicht. Wir werden anfangen zu erkennen, dass das Leben nicht genau so ist, wie wir dachten. Zum einen ist es nicht so schwarz und weiß. Mit der Zeit werden wir flüssiger und flexibler. Wir suchen den Mittelweg. Wir entwickeln belastbare, verlässliche innere Regeln.

Aber für das an die Dualität gebundene Ego ist es entweder alles ja oder alles nein, nach starren, unflexiblen Regeln. Das macht es dem Ego schwer, den Mittelweg zu finden. Das Ego kämpft auch darum, feste Grenzen zu halten und ein offenes Herz zu bewahren. Ein Teil des Problems besteht darin, dass der Ego-Geist leicht vom gegenwärtigen Moment wegwandert, was es schwierig macht, die wirklichen Bedürfnisse jedes Moments zu erfüllen.

Aber je mehr wir lernen, uns mit unserem Höheren Selbst auszurichten, desto mehr wird unser Ego in der Lage sein, jede Situation einzuschätzen und Entscheidungen zu treffen, die der Realität entsprechen, nicht nur Regeln. Und für zur Verbesserung der Gesundheitsgerechtigkeit Um das zu erreichen, müssen wir unsere Psyche erforschen.

Gesundes vs. ungesundes Loslassen

Zurückhalten, festhalten und nicht loslassen sind klassische Bewegungen eines Egos, das die Hindernisse unseres niederen Selbst noch nicht beseitigt hat. Solch ein ungesundes Ego weigert sich, die Kontrolle aufzugeben, weil es glaubt, dass das Loslassen den Tod für das Ego bedeutet. In Wirklichkeit ist das Loslassen das beabsichtigte Design des Egos.

Aber wir müssen lernen, den richtigen Weg loszulassen. Die Idee wird in unsere eigene tiefe Verbindung mit der Wahrheit hineingelassen, einschließlich der Wahrheit darüber, wer wir sind. Dies ist kein einmaliges Ereignis, sondern etwas, das wir immer wieder üben müssen, bis unsere natürliche Bewegung in die Wahrheit jedes Moments eintaucht. So lernen wir wirklich zu leben.

Das kann das Ego aber erst, wenn es sich mit dem Höheren Selbst kompatibel gemacht hat. Und wir tun dies, indem wir die blockierenden Schichten der Dunkelheit im Niederen Selbst beseitigen.

Was passiert, wenn das Ego versucht loszulassen, ohne die Arbeit der Selbstverwirklichung zu leisten? Es wird auf ungesunde Weise loslassen. Dies ist der grundlegende Grund für Sucht. In einem ihrer Bücher über die energetischen Systeme des menschlichen Körpers sagt Barbara Brennon, dass sie tatsächlich eine graue Trübung in der Aura einer Person mit Zusätzen sehen kann.

Auf jedem spirituellen Weg der Selbsterleuchtung müssen wir also zuerst unsere Abhängigkeiten beseitigen, bevor wir wirkliche Fortschritte machen können. Denn sie sind ein Ausweg aus der Heilungsarbeit und kein Weg in die Freiheit. Tatsächlich passiert genau das Gegenteil. Abhängigkeiten sind eine Falle, die uns von unserer eigenen Göttlichkeit ausschließt. Daher werden uns Ergänzungen niemals dorthin bringen, wo wir wirklich hin wollen. Wie Carolyn Miss es einmal sagte: „Wir müssen uns von Orten zurückrufen, an denen wir von Anfang an nicht hätten hingehen sollen.“

Interessanterweise arbeiten Menschen mit Sucht oft mit Menschen zusammen, die in die entgegengesetzte Richtung gehen und die Ego-Kontrolle nicht aufgeben. Beides ist natürlich nicht in Wahrheit. Es gibt jedoch eine Tendenz zum Pingpong zwischen diesen beiden falschen Extremen. Denn auf sich allein gestellt hat das Ego nicht viele Hebel, an denen es ziehen kann. Und Sucht und Co-Abhängigkeit sind definitiv nicht die richtigen Hebel, um damit zu spielen.

Der richtige Weg zum Loslassen

Der richtige Weg, um loszulassen zu lernen, ist Vertrauen zu lernen. Aber bis wir begonnen haben, einige Fortschritte bei der Reinigung unseres niederen Selbst zu machen, sind wir selbst noch nicht sehr vertrauenswürdig. Denn das Licht von unserem höchst vertrauenswürdigen Höheren Selbst wird immer noch blockiert. Während wir uns also selbst helfen können, indem wir direkt mit unserem Körper, Verstand und Geist arbeiten, müssen wir am Ende selbst entdecken, was uns daran hindert, auf Gott, auf das Gute, auf das Licht in unserer Mitte zu vertrauen. (Pearls, Kapitel 17: Den Schlüssel zum Loslassen und zum Gottlassen entdecken | Podcast)

Heilung ist also ein Sowohl-als-auch-Prozess, nicht ein Entweder-Oder. Wir wollen unseren Körper besser pflegen, und hören, was unsere Krankheit ausdrückt. Wir wollen unseren Gedanken und Gefühlen Aufmerksamkeit schenken, und Finden Sie heraus, welche Unwahrheiten unsere Disharmonien festhalten. Und wir wollen uns umdrehen und uns allen Süchten stellen, und lernen, unserer eigenen tiefen Intuition zu vertrauen.

Unsere Arbeit als Menschen besteht darin, die Wahrheit darüber herauszufinden, wer wir sind. Und das können wir nur tun, indem wir wirklich alle Teile von uns selbst aus allen Blickwinkeln kennenlernen. Indem wir innerlich und äußerlich gesund werden. Und genau das lehrt uns der Pathwork Guide.

–Jill Loree

Phoenesse: Finde dein wahres Du
Fangen Sie damit an Kostenloses eBook
Entdecken Sie die Arbeit der Heilung
Lesen Sie tiefgreifendere Lehren in der Echt.Klar. Serie:
Holy MolyGold findenBibel mir dasDer PullPearlsGemsGebeineNussschalen

FINDE Welche Pathwork-Lehren stehen in welchen Phoenesse-Büchern • Erhalten Links zu den Original-Pathwork-Vorträgen • Lesen Ursprüngliche Pathwork-Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer sprichtoder bekommen STICHWÖRTER, eine Sammlung von Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen.

Teilen