4 Worauf wir hören

Lesezeit: 21 Minuten

Es gibt zwei Wörter, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie fast synonym sind: Liebe und Wahrheit. Man kann nicht eins ohne das andere haben. Je. Während die ganze Welt auf eine grundlegende Sache hinausläuft - Liebe -, führt der Weg dorthin durch die Tür der Wahrheit. Wenn wir die ganze Wahrheit über irgendetwas kennen, werden wir Liebe fühlen, und wenn unsere Herzen ganz offen sind, werden wir die Wahrheit kennen. Wir werden in der Einheit leben.

Der Schlüssel ist, sich immer, immer, immer daran zu erinnern, dass, wann immer eine Person Schmerzen hat, sich in irgendeiner Disharmonie befindet oder in einen Konflikt verwickelt ist, sie nicht in Wahrheit ist.
Der Schlüssel ist, sich immer, immer, immer daran zu erinnern, dass, wann immer eine Person Schmerzen hat, sich in irgendeiner Disharmonie befindet oder in einen Konflikt verwickelt ist, sie nicht in Wahrheit ist.

Der Schlüssel ist, immer, immer, immer daran zu denken, dass eine Person, die Schmerzen, Disharmonie oder Konflikte hat, nicht in Wahrheit ist. Da sie jedoch in der schmerzhaften Lebenssituation des Arbeiters stecken, können sie die Wahrheit nicht erkennen. Hier kommt die Arbeit mit einem Helfer ins Spiel. Unsere Aufgabe als Helfer ist es, auf die Verzerrungen zu achten, damit wir den Arbeiter zur Wahrheit führen können.

Heilung des Schmerzes: Wie man mit spiritueller Führung hilft
Es gibt keine zwei (oder mehr) Dinge im Leben eines Menschen, die nicht irgendwie als Teil eines größeren Gesamtpuzzles zusammenpassen.
Es gibt keine zwei (oder mehr) Dinge im Leben eines Menschen, die nicht irgendwie als Teil eines größeren Gesamtpuzzles zusammenpassen.

Wir hören von Anfang an zu

Also kommt der Arbeiter herein, setzt sich mit Stühlen, die sich direkt gegenüberstehen, in bequemer Entfernung von uns und wir stimmen uns ab (lesen Sie mehr in Ein Wort zur Abstimmung). Wir werden unseren Geist während der Abstimmung öffnen und hören wollen, was aus unserem Mund kommt. Lass den Geist sprechen. Dann sehen Sie, wie die Wörter zu einem Faden werden, der in die Sitzung eingewebt wird.

Zu diesem Zeitpunkt haben wir auch schon dem Arbeiter zugehört. Dinge, die der Arbeiter in diesen unbewachten und manchmal unangenehmen Momenten zu Beginn einer Sitzung sagt, sind oft reif mit Hinweisen darauf, was sie denken oder was in der Sitzung auftauchen muss. Gleiches gilt für das Ende der Sitzung, wodurch wir möglicherweise Ideen für Lesezeichen zur Erkundung in der nächsten Sitzung erhalten. Einige nennen es vielleicht Zuhören, während ihre Hand am Türknauf ist. Oft bieten die Kommentare des Arbeitnehmers ausreichend Futter, um direkt in die Sitzung zu gehen.

Arbeitnehmer: (versucht es sich auf dem Stuhl bequem zu machen) Mein Rücken bringt mich um. Es hat letzte Nacht angefangen zu schmerzen und ich habe kaum geschlafen.
Helfer: Laden wir es ein, hier bei uns zu sein. Bringen Sie Ihren Atem in diesen Teil Ihres Rückens. Lassen Sie uns etwas Platz geben und uns dem öffnen, worum es geht.

Es ist auch möglich, dass der Arbeiter etwas Bestimmtes im Kopf hat, das er erforschen kann. Eine hilfreiche und angeblich von Eva Pierrakos favorisierte Frage lautet: Was bringen Sie heute mit? Bei regelmäßiger Anwendung kann diese Frage zu einem hilfreichen Selbstführungsinstrument für langjährige Arbeitnehmer werden, die sich fragen, wann sie vor ihrer Sitzung den Boden bestellen oder im Rahmen ihrer täglichen Erkundung, was gepflegt werden muss.

Eine Sache, die Sie immer im Auge behalten sollten: Es gibt keine zwei (oder mehr) Dinge im Leben eines Menschen, die als Teil eines größeren Gesamträtsels nicht irgendwie zusammenpassen. Es ist also hilfreich, unterschiedliche Teile in die Sitzung einfließen zu lassen. Wie hängt es zum Beispiel damit zusammen, dass man sich bei der Arbeit nicht anerkannt fühlt, wenn man in einer intimen Beziehung keine Erfüllung findet? Was ist die Verbindung? Vertraue darauf, dass es einen gibt.

Heilung des Schmerzes: Wie man mit spiritueller Führung hilft

Auf Dualitäten und Bilder hören

Zum großen Teil besteht die Aufgabe eines Helfers darin, die Taschenlampe zu halten. Dies kann jedoch schwieriger sein, als es aussieht, da wir herausfinden müssen, in welche Ecke das Licht scheinen soll. Wenn wir ein Helfer sind, bedeutet dies, dass wir viel von unserer eigenen Arbeit geleistet haben. Inzwischen wissen wir, dass sich unter all unseren Dramen eine Dualität abspielt. Was schwerer zu erkennen ist, ist die Art und Weise, wie unser Helfer uns geschickt geholfen hat, als wir uns im Dunkeln verirrt haben.

Das Endspiel für den Arbeiter besteht darin, die Fähigkeit entwickelt zu haben, die entgegengesetzten Hälften jeder Dualität zu halten.
Das Endspiel für den Arbeiter besteht darin, die Fähigkeit entwickelt zu haben, die entgegengesetzten Hälften jeder Dualität zu halten.

Das Endspiel für den Arbeiter besteht darin, im einheitlichen Bewusstsein zu sitzen und die Fähigkeit entwickelt zu haben, die entgegengesetzten Hälften jeder Dualität zu halten. Und vielleicht ist die grundlegendste Dualität die Erfahrung von Vergnügen und Schmerz: Wir wollen eine; Wir wollen den anderen wirklich nicht. Natürlich entdeckt der Arbeiter im Laufe der Zeit, dass das heilende Wasser seiner Tränen wie ein magischer Schlüssel ist, der das Herz erweicht und schließlich öffnet. Und was könnte angenehmer sein als die gefühlte Erfahrung der Liebe genau dort im Herzzentrum? Aber es gibt viele Meilen, die man zurücklegen muss, bevor man diesen Punkt erreicht.

Der Arbeiter fühlt sich normalerweise in einem Szenario ohne Ausweg gefangen, in dem es zwei gegensätzliche und gleichermaßen unattraktive Optionen gibt. Auf dieser Ebene der Dualität ist der Arbeiter auf der Ebene des Ego gefangen und sie sind nicht in Wahrheit. Die gute Nachricht ist, dass jede Dualität eine Illusion ist. Die schlechte Nachricht, der Arbeiter steckt immer noch drin.

Arbeitnehmer: Ich bin in dieser Beziehung unglücklich, aber ich kann nicht gehen.
Helfer: Warum willst du nicht gehen?
Arbeitnehmer: Ich habe so viele andere Beziehungen verlassen. Und wenn ich wieder gehe, bin ich wieder allein und vor allem hasse ich es, allein zu sein. Es gibt nichts Schlimmeres als einsam zu sein.

Unter jeder Dualität verbirgt sich ein verborgener Glaube, ein Bild, das erforscht werden muss. Der Arbeiter wird diese falsche Schlussfolgerung mit einer solchen sachlichen Überzeugung ausdrücken, dass es wie eine festverdrahtete Tatsache des Lebens erscheinen wird. Wir müssen unsere Ohren spitzen und darauf hören, wenn es darum geht. In diesem Beispiel gibt es den Glauben, dass Alleinsein einsam ist, was schmerzhaft ist.

Helfer: Ich glaube, ich höre vielleicht ein Bild - der Glaube, dass es immer schmerzhaft ist, allein zu sein, dass allein zu sein bedeutet, dass man einsam sein muss.
Arbeitnehmer: Gut ja.
Helfer: Beachten Sie den Teil von Ihnen, der das Gefühl hat, dass Sie den Schmerz, allein zu sein, nicht tolerieren können. Als würde es dich töten.
Arbeitnehmer: Ich hasse es so.
Helfer: Lassen Sie uns dies öffnen und fragen, ob dies wahr ist. Lassen Sie die Frage tief im Inneren fallen: Stimmt es, dass es schmerzhaft sein muss, allein zu sein? (oder Was ist die Wahrheit in dieser Angelegenheit?)

Dies ist einzigartig die mächtigste Frage, die wir dem Arbeiter beibringen können: Ist das wahr? Immer wenn eine Person nicht in Harmonie ist - es gibt Schmerzen, Traurigkeit, Depressionen, Ängste, Scham -, ist die Person nicht in Wahrheit. So einfach ist das wirklich. Und die Wahrheit wird uns immer erheben. Aber oft sind wir zu sehr in die Disharmonie versunken, um etwas anderes als die Verzerrungen zu sehen, die uns gefangen haben.

Wenn wir die Frage „Was ist die Wahrheit?“ Aussprechen, ist das Jota des Seins, das diese Frage gestellt hat - was wirklich gleichbedeutend damit ist, ein Gebet gesprochen zu haben - nicht länger in der Falle gefangen. Wir haben jetzt einen Zeh aus der Illusion heraus und obwohl es nicht nach viel klingt, ist es wirklich alles. Wir müssen irgendwo anfangen und das ist es - die Notluke.

Wir müssen also niemals die Wahrheit fürchten. Wenn wir dieses Gebet sprechen, um die Wahrheit zu erfahren, werden wir immer eine Antwort bekommen. Manchmal kommen Informationen ziemlich schnell herein. Manchmal müssen wir einige Tage warten, um eine Antwort zu hören. Es kann direkt durch unseren eigenen inneren Kanal kommen, wenn wir offen genug sind, oder wir können die Antwort durch den Mund eines anderen hören. Es spielt keine Rolle, wie es kommt - wissen Sie einfach, dass es kommen wird. Wenn wir klopfen, öffnet sich die Tür. Immer.

Heilung des Schmerzes: Wie man mit spiritueller Führung hilft

Sofort kann der Arbeiter auf seinen dualistischen Wunsch stoßen, immer Recht zu haben, weil sich Unrecht wie der Tod anfühlt. Aber wenn ein Bild auftaucht, hat es oft das Gefühl, dass dies eine Wahrheit ist, die wir irgendwie immer gekannt und geglaubt haben, aber wir waren uns dessen nicht ganz bewusst. Zu anderen Zeiten kann es eine Weile dauern, bis der bewusste Denker die Realität einholt, dass dies der Glaube ist, der verborgen wurde, aber die ganze Show heimlich geführt hat.

Es ist hilfreich, den Arbeiter zu coachen, um offen für neue Möglichkeiten zu sein. In diesem riesigen, unerkennbaren Universum, zu dem wir gehören, gibt es immer unendlich viele Möglichkeiten. Und während der Arbeiter vielleicht im Moment sein Gehirn nicht darum wickeln kann, kann es hilfreich sein, sein Sichtfeld zu öffnen und sich von der Vorstellung zu entfernen, dass es nur zwei Optionen gibt, die beide schlecht sind.

Arbeitnehmer: Jedes Mal, wenn ich alleine war, war ich unglücklich.
Helfer: Aber du bist jetzt in einer Beziehung und du bist auch unglücklich.
Arbeitnehmer: Nun ja.
Helfer: Ist es möglich, dass es nicht wahr ist, dass es der Weg ist, glücklich zu sein, wenn man in einer Beziehung ist, und wenn man nicht in einer Beziehung ist, muss man immer unglücklich sein? Kennen Sie jemanden, für den dies nicht gilt?

In der zweiten Ebene einer Dualität bewegen wir uns von zwei inakzeptablen Entscheidungen zu der Frage, wie wir wirklich von einer Seite einer Dualität weg und zur anderen rennen. In diesem Fall rennt der Arbeiter vor der Einsamkeit davon, nicht in einer Beziehung zu sein, indem er in einer elenden Beziehung bleibt.

Wir möchten den Deckel dieser Dualität langsam und sanft öffnen, so wie Sie den Deckel einer Farbdose umrunden könnten. Wenn das, was der Arbeiter glaubt, die Wahrheit ist, dann muss es immer wahr sein. Eine Möglichkeit, einen Zeh in die Tür einer Dualität zu klemmen, besteht darin, zu berücksichtigen, dass zumindest in einem Fall das, was wir als wahr „wissen“, nicht wahr ist.

Es ist durchaus möglich, dass dies einige Zeit in Anspruch nimmt, um in die Risse des Arbeiterbewusstseins einzudringen und den Boden im Laufe der Zeit aufzuweichen. Wir verwenden mentale Konzepte und Denkprozesse als Werkzeuge, aber die Arbeit des Öffnens ist keine intellektuelle Übung. Das ganze Wesen muss sich organisch entspannen und öffnen, um neue Weisheit einzulassen, die aus dem wirklichen Selbst des Arbeiters hervorgeht. Es ist nicht die Aufgabe des Helfers, ihnen die neuen Wahrheiten zu vermitteln, sondern den Öffnungs- und Enthüllungsprozess zu unterstützen. Ein ausgezeichneter Ort, an dem der Arbeiter landen kann, ist „Ich weiß nicht“. Es gibt keinen mentalen Ort, der in diesem Moment offener oder wahrer ist. Es kann hilfreich sein, durch die Hintertür darauf zu kommen, eines sicher zu wissen: „Ich weiß es nicht.“ Dies gibt dem Geist einen Platz zum Ausruhen; es weiß sicher, dass es im Moment etwas gibt, das es nicht weiß.

In der Tat ist hier etwas wirklich Wichtiges zu beachten. Wenn wir uns öffnen und im Helferbewusstsein sitzen (lesen Sie mehr in Was ist Helferbewusstsein?) erhalten wir möglicherweise auch viele Informationen darüber, was für den Arbeitnehmer vor sich geht. Das ist großartig. Dies ist nützlich, um zu wissen, wohin der Lichtstrahl gerichtet werden soll. Aber wenn wir versuchen, dem Arbeiter die Antworten zu geben, bevor sie bereit sind, wird es sich für sie so anfühlen, als würden wir ihnen eine bittere Pille in den Hals schieben. Die Chancen stehen gut, sie werden es wieder ausspucken. Nicht weil es nicht richtig war, sondern weil es nicht auf natürliche Weise aus ihnen heraus entstand, als sie bereit waren, es zu hören.

Es ist sehr wenig riskant oder schädlich, jemandem zu spät die Wahrheit zu geben. Aber der Versuch, etwas zu früh zu vermitteln, selbst wenn wir die Wahrheit laut und deutlich in uns selbst hören, kann weitaus mehr schaden als nützen. Wir wollen mit der Wahrheit oder zumindest der Möglichkeit der Wahrheit sitzen, diese geheilte Präsenz für den Arbeiter halten und ihnen die Zeit und den Raum auf der Welt geben, sich für sie selbst zu öffnen.

Natürlich sind wir als Helfer in unseren psychischen Wahrnehmungen nicht 100% fehlersicher. Vielleicht bekommen wir selbst nicht das ganze Bild, sondern nur einen Teil davon. Wir können das, was wir sehen, mit Demut und Sprache anbieten, die unsere Worte schmackhafter machen.

Helfer: Ist es möglich, dass es nicht wahr ist, dass der einzige Weg, glücklich zu sein, darin besteht, in einer Beziehung zu sein?
Arbeitnehmer: Ich weiß es nicht. Ich war niemals. Aber ich kenne viele Leute, die in Beziehungen sind, die nicht glücklich sind.

Hier ist noch etwas zu beachten: Wenn unsere verborgenen Überzeugungen auftauchen, werden sie wahrscheinlich nicht viel rationalen Sinn ergeben. Dies ist der Grund, warum es für den Arbeiter gut ist, zu sprechen, was er laut bemerkt. Andernfalls können irrationale Überzeugungen unangefochten verschwinden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der erste Schritt darin besteht, die falschen Schlussfolgerungen über das Leben zu ziehen. Sie sind aus einem sehr guten Grund ins Unbewusste gesunken: Sie hatten nicht viel Wasser. Einmal aus dem Bewusstsein verdrängt, wird dieses lästige Detail übersehen.

Jetzt ist es an der Zeit, die Inkonsistenzen und Widersprüche auftauchen zu lassen, aber unser Ziel als Helfer ist es nicht, dem Arbeiter jetzt die Nase zu reiben, wenn er falsch liegt. Nein, das wollen wir überhaupt nicht. Wir wollen Raum schaffen, damit die unterschiedlichen, verwirrten Teile des inneren Selbst auftauchen, und wir möchten, dass sich alle Teile willkommen fühlen. Der Arbeiter neigt bereits dazu, sich zu schämen, wer er ist. Deshalb möchten wir sehr leichtfertig vorgehen, damit schwer zu betrachtende Aspekte auftauchen und akzeptiert werden.

Helfer: Beachten Sie, wie fest dieser Glaube an Sie ist, dass es sich wie der Tod anfühlt, allein zu sein. Für das kleine Kind im Inneren fühlt sich dies wahrscheinlich wie ein Kampf um Leben oder Tod an.
Arbeitnehmer: Meine Eltern haben mir nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Ich erinnere mich, dass wir zur Messe gingen und ich von meinen Eltern getrennt wurde. Ich bin mir sicher, dass es nur ein paar Minuten waren, aber ich hatte solche Angst. Ich war schockiert.
Helfer: Ich höre dich sagen, es ist schrecklich, allein zu sein. Glaubst du das?
Arbeitnehmer: Ja, es ist wahr. Ich habe Angst, allein zu sein.
Helfer: Wie alt fühlst du dich gerade?
Arbeitnehmer: Jung. Vielleicht sechs oder sieben.

Für jedes Bild und jede kindliche Logik gibt es einen Ursprung, der auf einer bestimmten Ebene Sinn macht. Wir müssen den Glauben und die tatsächlichen Worte finden, die mit dem Glauben verbunden sind. Es werden die Worte eines kleinen Kindes sein, vielleicht im Alter von sechs oder sieben Jahren. Unser Hauptbild, das unsere Strategie für das Glücklichsein im Leben beeinflusst, wird oft in diesem Alter geformt. Wir sind alt genug, um in die Zukunft zu projizieren, und wenn etwas Schmerzhaftes passiert, schließen wir: „So ist die Welt.“ Wir erstellen einen Verteidigungsplan, um zu überleben.

Für den Arbeiter ist es wirklich wichtig, die Worte zu finden, die für ihn wirklich „die Wahrheit“ ihres Bildes sind. Wir können ihnen ein paar Sätze zum Anprobieren anbieten, aber es ist nicht unsere Aufgabe, ihnen dies zu geben. In ihrem Unterbewusstsein sitzt dieser Satz hübsch wie ein Bild da, und der Arbeiter muss die Worte besitzen, die er sich selbst gesagt hat und die er sein ganzes Leben lang geglaubt hat.

Wenn sie einen Satz für Erwachsene finden, wie „Es ist vorteilhafter, mit jemandem zusammen zu sein“, befindet sich der Arbeiter noch nicht auf der Ebene des Bildes. Sie müssen weitermachen, bis sie darauf landen. Es wird in den Worten eines Kindes gesagt: Es tut weh, ganz allein zu sein. Dann ist es am besten, es aufzuschreiben, denn es ist durchaus möglich, ein Bild aufzutauchen, nur um es wieder unter die Wellen zu rutschen und seinen Schaden weiter zu verursachen.

Wir wissen, dass alle Probleme nur äußere Manifestationen innerer Missverständnisse sind. Es ist also immer möglich, einen Ausweg zu finden, wenn wir das Bild finden – das Missverständnis über das Leben. Wir müssen weiter graben, bis wir den falschen Glauben finden, und dann das Licht der Wahrheit ans Licht bringen. Wir sind nicht ganz auf der anderen Seite angekommen, bis neue Saat der Wahrheit in der Psyche des Arbeiters gesät wurden.

Zu den Fragen, die dem Arbeitnehmer zur Prüfung angeboten werden müssen, gehören: Stimmt es, dass ich für immer allein sein werde, wenn ich diese Beziehung verlasse? Stimmt es, dass ich immer unglücklich sein muss, wenn ich nicht in einer Beziehung bin? Stimmt es, dass ich vorübergehend aufgeben kann, wonach ich mich sehne, wenn ich darauf vertraue, dass Gott mein bestes Interesse am Herzen hat? Wiederum zeigt die Landung in „Ich weiß nicht“ große Fortschritte, denn in Wahrheit kann der Arbeiter noch keine andere Wahrheit erkennen. Sie haben ihr ganzes Leben bis jetzt gelebt und Erfahrungen manifestiert, die zu bestätigen schienen, dass ihr Bild das ist, was wahr ist.

Wenn wir diese Erkundungs- und Entdeckungsarbeit machen und schließlich schmerzhafte Gefühle, falsche Ideen und fehlerhaften Eigenwillen loslassen, werden wir auf das mangelnde Vertrauen des Arbeiters in Gott stoßen. Das niedere Selbst blockiert das Licht unseres höheren Selbst, und wir arbeiten daran, diese Hindernisse zu beseitigen. In der Zwischenzeit könnte es sich so anfühlen, als wäre Licht knapp. Wir möchten immer das Höhere Selbst anrufen, um in der Sitzung gefühlt zu werden, während wir ständig die Gegenwart Gottes in unserem eigenen Bewusstsein als Helfer halten.

Wir werden auch darauf hinarbeiten wollen, Bilder über Gott zu entwirren. Als Teil der Arbeit, eine persönliche Verbindung mit Gott herzustellen, müssen wir das Gottbild der Person untersuchen, in dem sie ihre Reaktionen auf ihre Eltern auf Gott setzt. Wir möchten den Arbeiter weiterhin einladen, nach innen zu gehen, und die Quelle allen Mutes, aller Weisheit und aller Liebe anrufen, die in ihnen leben. Wir wollen sie weiter zum Wasser führen, aus dem sie immer trinken können. Auf diese Weise ist Gott in der Sitzung und im Heilungsprozess gegenwärtig. Sicher, wenn wir klopfen, wird die Tür geöffnet, aber wir müssen daran denken, zu klopfen.

Heilung des Schmerzes: Wie man mit spiritueller Führung hilft

Auf Fehler hören

In unserem großen Ziel, von unserem Höheren Selbst zu leben, müssen wir das Unkraut und die Brennnesseln des Niedrigeren Selbst beseitigen, die es an vielen Stellen bedecken. Und wir können das niedere Selbst nicht klären, bis wir es kennenlernen. Wir müssen sehen, wie es funktioniert, damit wir es in Aktion sehen können. Dann beginnt die Arbeit wirklich. Denn nur über unser unteres Selbst Bescheid zu wissen, macht keinen Flip, um es zum Stillstand zu bringen. Es geht auf seine fröhliche Art und Weise, unser Leben zu bescheißen, und jetzt sehen wir uns nur noch dabei zu. Dennoch ist Bewusstsein immer der erste Schritt.

Niemand muss sein Niederes Selbst „losgeworden“ sein, bevor er jemand anderem hilft. Als ob.
Niemand muss sein Niederes Selbst „losgeworden“ sein, bevor er jemand anderem hilft. Als ob.

Als Helfer werden wir nicht viel helfen, das niedere Selbst des Arbeiters auszuspionieren, wenn wir uns nicht ernsthaft mit uns selbst zusammengesetzt haben. Das Helpership-Training, das ich durchlief, war sowohl streng als auch umfangreich und beinhaltete den notwendigen Schritt, mein eigenes Unteres Selbst als kritische Erfahrung persönlich zu treffen, bevor ich Pathwork-Helfer wurde. Es ist schwierig, wenn nicht unmöglich, in jemand anderem zu identifizieren, was wir noch nicht die Bereitschaft und den Mut hatten, in uns selbst zu sehen.

Das heißt, niemand muss sein unteres Selbst „losgeworden“ sein, bevor er jemand anderem hilft. Als ob. Das ist eine schöne Idee, aber kaum praktikabel, da wir alle mehr zu tun haben, solange unsere Füße auf dieser Erde sind. Aber wir müssen einige Fortschritte gemacht haben, um zu sehen, wie unser unteres Selbst Geschäfte macht. Nachdem wir es dann in Aktion gesehen haben, müssen wir Fortschritte gemacht haben, um seine Energie wieder in Licht umzuwandeln. Kurz gesagt, wir müssen etwas Arbeit geleistet haben.

Wenn wir also bereits gearbeitet haben, haben wir unsere eigenen Fehler kennengelernt. Wir können sehen, dass sie eine Meile entfernt sind, und wenn wir selbst gute Arbeiter sind, ergreifen wir regelmäßig Maßnahmen, um ihre Sicherung zu zerlegen, idealerweise bevor sie zu viele Funken auslöst. Aber dies ist ein täglich andauernder Kampf. Planen Sie nicht, den Sieg zu erringen, bevor nicht jeder kleine, scheinbar unbedeutende Krieg gewonnen wurde.

Dies ähnelt dem Aussehen, mit dem unsere Mitarbeiter ihre Fehler identifizieren können. Wir sind wie Minensuchboote und warten ständig auf das Ausblenden des Geräts, das uns sagt, dass wir möglicherweise auf etwas gestoßen sind. Das Finden von Fehlern hat nichts damit zu tun, jemanden zu beurteilen. Fehler sind in der Tat ein Markenzeichen des niederen Selbst. Wenn wir eins finden, Bingo! Wir stehen dem niederen Selbst gegenüber.

Heilung des Schmerzes: Wie man mit spiritueller Führung hilft

Das Auffinden von Fehlern wird in ausführlicher erläutert Das Skript verschüttenund ist auch in enthalten Knochen: Eine Bausteinsammlung von 20 grundlegenden spirituellen Lehren. Das Wichtigste, was immer zu beachten ist, ist, dass Fehler immer Verzerrungen positiver Eigenschaften sind. Unser Ziel ist es daher nicht, unsere Fehler zu beseitigen, sondern sie aufzudecken, abzuwickeln und zu ihrer lebendigen, inhärent göttlichen ursprünglichen Essenz zurückzukehren.

Weil Fehler ein wesentlicher Bestandteil des niederen Selbst sind, dienen sie immer der Trennung statt der Verbindung. Wann immer wir uns über unsere Motive oder die nächsten Schritte im Leben nicht sicher sind, können wir immer fragen: Dient es der Verbindung oder Trennung? Wenn es das letztere ist, kommt es vom niederen Selbst. Immer - egal wie klug unsere Rechtfertigungen oder Rationalisierungen sind.

Unter Rebellion verbirgt sich zum Beispiel Mut und Kampfgeist gegen die Unterwerfung unter Konformität. Unter einem Mangel an Glauben an Gott verbirgt sich eine realistische Haltung zu Selbstverantwortung und Selbstabhängigkeit; Es gibt keine Autorität, die diese Arbeit für uns erledigt. Unter unserem Trotz, unserer Starrheit und Sturheit liegt der Wunsch, in uns zentriert zu sein und unseren eigenen Boden zu behaupten. Weitere solche Assoziationen sind in zusammengefasst Das Skript verschütten.

Für uns ist es von entscheidender Bedeutung, diese Wahrheit als Helfer zu halten und unseren Arbeitern zu helfen, diese wichtige Lehre zu verstehen. Das niedere Selbst gibt sich nicht leicht auf, und wenn es das Gefühl hat, beurteilt und abgeschnitten zu werden, wird es mehr widerstehen. Wir wollen das niedere Selbst nicht töten - wir wollen es kennenlernen. Wir müssen sehen, wie es funktioniert, und den Fehler in seinem Denken verstehen, damit wir seine kraftvollen Energien wieder in positive Emanationen des Höheren Selbst umwandeln können, die dem höchsten Wohl des Arbeiters dienen.

Heilung des Schmerzes: Wie man mit spiritueller Führung hilft
Der Arbeiter muss lernen, auf die richtige Weise zu verlieren und die Wahrheit zu erhellen: Es wird uns nicht umbringen, diese schmerzhaften Gefühle zu fühlen.
Der Arbeiter muss lernen, auf die richtige Weise zu verlieren und die Wahrheit zu erhellen: Es wird uns nicht umbringen, diese schmerzhaften Gefühle zu fühlen.

Es gibt drei Hauptfehler, die sich wie eine Bande von Hooligans fortbewegen: Angst, Stolz und Eigenwille. So ziemlich jeder Fehler fällt unter das Dach eines dieser drei. Sie sind ein untrennbares Trio. Wo wir also eines finden, ist es immer möglich, die beiden anderen in der Nähe zu finden. Es spielt keine Rolle, mit welchem ​​wir beginnen; Es ist nur wichtig, dass wir es fangen, wenn der Arbeiter über einen stolpert. Dann suchen wir nach den beiden anderen.

Arbeitnehmer: Ich weiß, ich sollte netter zu ihm sein. Aber er macht mich wirklich wütend, die Art, wie er sich verhält, als wäre ich nicht wichtig. Er wird mich den ganzen Tag völlig ignorieren und dann, wenn er etwas will, seine Melodie ändern und sich ganz nett zu mir verhalten. Es macht mich wütend.
Helfer: Hast du mit ihm darüber gesprochen?
Arbeitnehmer: Absolut nicht. Er würde mich wahrscheinlich nur auslachen und sagen, ich mache das nach.

In diesem Szenario können wir unsere Wahl treffen, weil alle drei Fehler der Angst, des Stolzes und des Eigenwillens auftauchen. Angst: Der Arbeiter befürchtet, von dieser Person gedemütigt zu werden, und hat Angst, mit ihnen darüber zu sprechen, wie sich ihr Verhalten auf sie auswirkt. Stolz: Der Arbeiter ist verärgert darüber, dass diese Person ihm das Gefühl gibt, weniger als zu sein. Beachten Sie, dass der Stolz darin besteht, sich besser fühlen zu wollen als der andere, was immer eine Reaktion darauf ist, sich weniger als zu fühlen, sodass wir stolz darauf sein können, uns weniger oder besser zu fühlen als. Eigenwille: Der Arbeiter gräbt sich in die Fersen und greift nicht nach dem anderen, um einen Weg zu finden, um die Spannung zu lösen und sich zu verbinden. Sie wählen die Aktion, die Trennung schafft.

Nehmen wir uns eine kurze Minute Zeit, um anhand eines Beispiels zu verfolgen, wie Wunden in der Kindheit jeden dieser drei Fehler aktivieren können. Erstens gibt es eine schmerzhafte Erfahrung und das Kind fühlt sich abgelehnt, frustriert, enttäuscht oder ähnliches. Vielleicht wurden die Eltern wütend über etwas, das das Kind tat, und in ihrem wütenden Verhalten hielten sie dem Kind die Liebe vor, oder zumindest schien es so. Das Kind befürchtet also den Schmerz, abgelehnt zu werden, und befürchtet auch, die Liebe der Eltern zu verlieren.

Schlechte, schmerzhafte Gefühle führen dazu, dass sich das Kind verunsichert und es an Selbstvertrauen mangelt. Es werden Schlussfolgerungen gezogen wie „Ich bin wertlos“, „Ich bin nicht wichtig“ oder „Ich bin nicht liebenswert“. In gewisser Weise denkt das Kind, dass sie nicht ausreichen. (Beachten Sie, dass sich oft Bilder um diese Überzeugungen herum bilden.) Dies fühlt sich demütigend an und führt dazu, dass Stolz als Ausgleich dafür erscheint, dass Sie sich „weniger als“ fühlen – ich zeige Ihnen, dass ich „besser als“ bin.

Und schließlich wird das Kind in ihren Fersen graben und seinen Eigenwillen auf seinen Widerstand anwenden. Sie sagen Nein. Während des gesamten Lebens zeigt sich, dass sie nicht geben, nicht strecken und niemandem den Vorteil des Zweifels gewähren, wenn sie uns betreffen. Wir geraten effektiv in Trance und sehen Menschen und Situationen durch die Linse einer schmerzhaften Nachbildung eines Kindheitsschadens. Jeder, der mitkommt und ein Szenario erstellt, in dem Salz in unsere alten Wunden reibt, bekommt einen guten Blick auf unsere Hand, wenn wir Wände aufstellen und die Bremsen unseres Willens betätigen.

Mit diesem Arbeiter könnten wir zunächst ihre Angst betrachten.

Helfer: Wovor hast du Angst? (oder Was sagt die Angst?)
Arbeitnehmer: Er wird mich wie einen Narren aussehen lassen.
Helfer: Und dann was.
Arbeitnehmer: Auf keinen Fall wird er gewinnen. Ich bin derjenige, der Recht hat.

Wir können hören, wie der Arbeiter in die Fersen seines Eigenwillens gräbt. Und wir hören auch, dass es in der Angst um das Verlieren geht, was für das junge innere Kind der Todeshälfte des dualistischen Lebens-oder-Tod-Kampfes entspricht (Sie können mehr über den Ursprung der Dualität in lesen Holy Moly: Die Geschichte von Dualität, Dunkelheit und gewagter Rettung). Machen Sie keinen Fehler, dieser Kampf ist in uns allen auf der Ebene dieses alten, ungefühlten Schmerzes lebendig und gut. Wir mögen dies nicht bewusst erkennen, aber der junge innere Aspekt, der verletzt ist, tut es mit Sicherheit.

In dieser Angst vor dem Verlust steckt auch Stolz. Der Kampf ist, dass "dieses Mal ich gewinnen werde". Das ist ein üblicher Refrain für das verwundete innere Kind: Dieses Mal wollen wir gewinnen. Aber wir sind in der Illusion gefangen: Es ist nicht wahr, dass wir jemals besiegt wurden, also ist es nicht wahr, dass wir den Schmerz lindern können, indem wir jetzt gewinnen. Der einzige Ausweg aus diesem Irrtum und Kampf besteht darin, in den schmerzhaften Restgefühlen zu sterben.

Der Arbeiter muss lernen, auf die richtige Weise zu verlieren, um seine Würde zurückzugewinnen und die Wahrheit zu beleuchten: Es wird uns nicht töten, diese schmerzhaften Gefühle zu fühlen. Während wir diese Arbeit machen, müssen wir viele, viele Todesfälle wie diesen sterben und all die aufgebauten schmerzhaften Gefühle spüren, die wir als Kinder nicht bereit oder in der Lage waren, zu fühlen. Dies ist der Weg, der uns von der Demütigung zur Demut führt.

Wir können sehen, wie der Eigenwille eingesetzt hat, während der Arbeiter spricht. Es gibt ein inneres Nein, das im Grunde sagt: "Ich werde nicht geben und ich werde nicht nachgeben." Während das innere Kind im Allgemeinen von einem Ort aus spricht, an dem „Ich kann nicht“ - „das tut weh und ich kann es nicht ertragen“ -, wenn sich das niedere Selbst um all dies wickelt, besteht die negative Absicht, sich nicht zu rühren. Das niedere Selbst wird dann die Überzeugungen aus verborgenen Bildern verwenden, vielleicht so etwas wie „Ich bin nicht genug und ich werde nie genug sein“, um den Mechanismus der Fehler an Ort und Stelle zu halten.

Wir werden den Zähler nicht aus eigenem Willen bewegen, indem wir den Arbeiter mit unserem eigenen Willen drücken. Selbst wenn wir sehen, welche logischen Schritte der Arbeiter tun könnte oder sollte, um eine schwierige Situation zu entschärfen, gehen wir in die völlig falsche Richtung, wenn wir anfangen, unseren eigenen Rat einzubringen oder Strom in die Sitzung zu zwingen. Jedes Angebot von Vorschlägen für praktische nächste Schritte muss dem Arbeitnehmer mit offener Hand zur Prüfung vorgelegt werden. Wenn dies jedoch mitten in der Arbeit erfolgt, ist es am wahrscheinlichsten, die Arbeit abzubrechen. Die Lösung liegt nicht in äußeren Handlungen - die Lösung liegt darin, sich durch das felsige innere Gelände zu bewegen. Sobald sich die Energie verschiebt, tauchen im Inneren des Arbeiters neue Ansätze für den Umgang mit der „realen Welt“ auf.

 Für den Helfer ist es wichtig, dem Prozess des Arbeiters zu vertrauen und ihn seiner eigenen inneren Führung von seinem Höheren Selbst aus folgen zu lassen. Wenn sie einen Fehler machen, werden sie lernen. Wenn sie sich auf uns stützen, werden sie ihren höheren Zweck für diese Arbeit nicht erfüllen, nämlich diese innere Verbindung mit ihrem Kern zu entwickeln und zu lernen, ihr zu vertrauen.

Heilung des Schmerzes: Wie man mit spiritueller Führung hilft

In dem gegebenen Beispiel ist das durch die beschriebene Situation verursachte Unbehagen oder der Schmerz weitaus größer, als es die Situation zu rechtfertigen scheint. Dies ist immer ein wichtiger Hinweis darauf, dass ein junger Aspekt, der im Wesen des Arbeiters gefangen ist, in Not ist. Der Schmerz hat seinen Ursprung in der Kindheit, und dorthin müssen wir gehen, um ihn zu heilen. Die Person wird sich also zurückbilden, um das Alter zu fühlen, in dem sie zum Zeitpunkt der Verwundung als Kind war.

Die Tür zu unserem Höheren Selbst schwingt nicht an selbstöffnenden Scharnieren. Wir müssen klopfen; wir müssen um hilfe bitten.
Die Tür zu unserem Höheren Selbst schwingt nicht an selbstöffnenden Scharnieren. Wir müssen klopfen; wir müssen um hilfe bitten.

Lassen Sie uns klar sein, dass das Gefühl von Schmerz für das Kind dem Gefühl des Todes gleicht. Wir werden in eine dualistische Ebene hineingeboren und schlagen jedes Mal in diese ein. Aber Schmerz bringt uns nicht um. Es würde uns damals nicht töten und es würde uns jetzt nicht töten. Zu sagen, dass unsere Abwehrkräfte und Fehler uns gerettet haben - was viele Menschen gern erklären -, ist nicht wahr und kann diesen jungen Aspekt terrorisieren, der sich jetzt auf dem Weg zur Heilung befindet.

Wir müssen dem Arbeiter viel Raum geben, um seine schmerzhaften Gefühle zu erfahren, und ihn aktiv ermutigen, so tief wie möglich in und durch ihre Gefühle zu gehen. Es gibt keinen Grund, unseren Zeh in das Wasser harter Emotionen zu tauchen und schnell wieder herauszuspritzen. Das ist nur unsere Gewohnheit. Unsere Systeme wurden gut entwickelt, um zu regulieren, wie viel wir ertragen können, und um uns durch unsere Gefühle zu navigieren, wie ein Flussführer, der uns durch Wildwasser-Stromschnellen führt.

Während der Arbeit, den Schmerz einer schmerzhaften Kindheitserholung wieder zu erleben und zu lindern, wird es dem Arbeiter sehr schwer fallen, zu unterscheiden, was in der Vergangenheit passiert ist und was jetzt passiert. Sobald jedoch aufgestaute Gefühle zum Ausdruck gebracht wurden, können neue Erkenntnisse gewonnen werden, einschließlich des Bewusstseins für alte Erinnerungen, die sich auf aktuelle schmerzhafte Situationen beziehen.

Wir werden den Arbeiter coachen wollen, um die Vergangenheit und die Gegenwart wie zwei Folien zu halten, eine von dem, was damals geschah, und eine von dem, was jetzt passiert. Der Arbeiter muss diese beiden überlagern, um zu sehen, wie sie gleich sind: Der Schmerz von jetzt ist genau der gleiche Schmerz wie der Schmerz von damals. Sobald der Arbeiter sieht, wie die Erfahrungen gleich sind, muss er in den gegenwärtigen Moment kommen, indem er erkennt, dass dies damals war und dies jetzt ist.

Dies hilft dem Arbeiter, zwei Dinge zu sehen. Erstens passiert das, was jetzt passiert, nur, weil sie magnetisch anziehen und Szenarien schaffen, die eine alte Wunde aufkratzen. Und zweitens ist die aktuelle Situation nur so schmerzhaft wie wegen der alten Wunde. Für den Arbeiter fühlt es sich so an, als hätten sie die Kindheit nie verlassen, weil dieser junge Aspekt von ihnen dies buchstäblich nicht getan hat.

Zur gleichen Zeit, in der wir das innere Kind einladen, im Raum zu sitzen, müssen wir das erwachsene Ego stärken und unterstützen - dasjenige, das diese beiden Folien in ihrem Schoß hält. Das erwachsene Ego - dasjenige, das die Erholung miterlebt - ist nicht in der Erholung gefangen. Es kann eine objektive Haltung einnehmen, die erkennt, dass „das damals war und das heute ist“. Es ist oft hilfreich, diese tatsächlichen Worte dem Arbeiter zu geben, damit er seinen eigenen inneren Erwachsenen fühlen kann, der jetzt anwesend ist, um das verwundete innere Kind zu halten und zu trösten.

Apropos erwachsenes Ego: Dieser Aspekt des Arbeiters hat eine sehr wichtige Aufgabe: beten. Die Tür zu unserem Höheren Selbst schwingt nicht an selbstöffnenden Scharnieren. Wir müssen klopfen; wir müssen um Hilfe bitten. Dies ist die Aufgabe des Ego, und der Helfer kann diesen Teil nicht für den Arbeiter tun. Wir können ihnen jedoch beibringen, wie sie mit all diesen verschiedenen Selbst arbeiten und ihre Verbindung zu jedem von ihnen stärken können.

Heilung des Schmerzes: Wie man mit spiritueller Führung hilft

Nächstes Kapitel
Zurück zur Seite Den Schmerz heilen Inhalt

Phoenesse: Finde dein wahres Du
Entdecken Sie die Arbeit der Heilung
Lesen Sie tiefgreifendere Lehren in der Echt.Klar. Serie:
Holy MolyGold findenBibel mir dasDer PullPearlsGemsGebeineNussschalen

FINDE Welche Pathwork-Lehren stehen in welchen Phoenesse-Büchern • Erhalten Links zu den Original-Pathwork-Vorträgen • Lesen Ursprüngliche Pathwork-Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer sprichtoder bekommen Stichwörter, eine Sammlung von Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen.

Teilen