11 Der gute Kampf

Lesezeit: 6 Minuten

OK, Jesus liebt uns. Was machen wir nun damit? Ein guter Anfang ist es, den guten Kampf um die Beseitigung der Barrieren zu führen, die uns daran hindern, diese Wahrheit zu spüren. Viele von uns haben bereits ihre Erkenntnis gestärkt, dass diese Welt von Gott durchdrungen ist, aber noch nicht so viele haben persönlichen Kontakt mit ihm aufgenommen. Gott wurde menschlich, so dass es möglich ist, ihn auf diese persönliche und liebevolle Weise zu kennen.

Okay, Jesus liebt uns. Was machen wir nun damit? Kämpfe den guten Kampf, die Barrieren zu beseitigen, die uns daran hindern, diese Wahrheit zu fühlen.
Okay, Jesus liebt uns. Was machen wir nun damit? Kämpfe den guten Kampf, die Barrieren zu beseitigen, die uns daran hindern, diese Wahrheit zu fühlen.

Stattdessen haben wir, die wir an Gott glauben, oft eine viel vageere und allgemeinere Erfahrung. Dies kann ein Problem sein, weil wir in Wahrheit nur das erleben können, was wir uns vorstellen und an das wir glauben können.

Wenn wir nach einer Verwirklichung Jesu Christi suchen, stoßen wir stattdessen möglicherweise auf unsere innere Barriere. Der Teufelskreis sieht so aus: Wenn wir uns unwürdig, unliebsam oder inakzeptabel fühlen, ist es nicht möglich zu glauben, dass Christus sich um uns kümmert. Wir müssen also daran arbeiten, ein gewisses Maß an Selbstakzeptanz und Selbstachtung zu erreichen. Die Wege, die wir in diese Richtung gehen müssen, werden unsere wirklich berechtigte Schuld für das Nicht-Lieben aufdecken, die wir dann verdrängen müssen - hoffentlich ohne uns dabei selbst zu vernichten. Dies ist eine häufige Gefahr des Reinigungsprozesses. Viele Selbstverurteilungen begleiten unsere Bemühungen, unser unteres Selbst zu bereinigen. Aber genau das muss getan werden, um Platz für Selbstliebe zu schaffen.

Um das Ganze abzurunden: Wenn wir überhaupt keinen Sinn dafür haben, dass Jesus Christus sich persönlich um uns kümmert, ist es äußerst schwierig, unseren wahren Wert zu finden. Wir brauchen also einen zweigleisigen Ansatz. Wir müssen gründlich und ziemlich rücksichtslos sein, um unsere Seele nach Hindernissen zu durchsuchen, während wir gleichzeitig Mitgefühl und Realismus haben und tief danach streben, Jesus in der Nähe zu fühlen. Es kann schwer zu verstehen sein, dass Jesus sich um jedes kleinste Detail in unserem Leben kümmert.

Aber die Herrlichkeit, die damit einhergeht, wenn wir unseren spirituellen Weg gehen, ist schwer zu beschreiben. Nichts ist vergleichbar. Für viele ist der Preis für eine solche vollständige Erfüllung jedoch sehr hoch. Es erfordert die völlige Übergabe unseres Willens an Gottes Willen ohne Vorbehalte. In allem.

Stattdessen halten wir uns zurück. Wir haben eine kleine Ecke, in der wir durchhalten und glauben, dass unser Eigenwille besser als Gott weiß, was uns glücklich macht. Und dann bittet Jesus Christus uns, ihm zu vertrauen und uns ihm zu geben. Wir machen die Luken dicht.

In Wirklichkeit können wir unsere Ängste und unsere Unfähigkeit, anderen zu vertrauen, nicht beseitigen, ohne uns dem Höchsten in uns selbst hinzugeben. Wir brauchen uns alle. Wir hängen zusammen an einer Kette von Verbundenheit. Wenn wir unsere Abhängigkeit von Gott und seinem persönlichen Aspekt, Jesus Christus, zentrieren, schaffen wir einen gesunden Schwerpunkt, der tief in unserer Seele verankert ist. Seine Gegenwart verschmilzt dann mit unserem Höheren Selbst und wir werden wirklich eins.

Dann sind alle unsere Beziehungen zu anderen frei von neurotischen Abhängigkeiten. Auf diese Weise wissen wir, wo unser Vertrauen gerechtfertigt ist und wo nicht. Wir werden gesunde Beziehungen zu unseren Führern und Anhängern haben. Ohne dieses gesunde Zentrum werden wir in Angst leben. Wir werden unseren eigenen Urteilen nicht vertrauen. Wir werden verwirrt sein und an den falschen Stellen misstrauisch und leichtgläubig werden.

Nichts ist schmerzhafter und beängstigender für uns, als nicht in der Lage zu sein, die Verbindung zwischen schmerzhaften Lebensereignissen und ihrer inneren Ursache herzustellen. Eine so tiefe Verbindung mit dem personalisierten Gott wird solche Verbindungen beleuchten, die wir vorher nicht sehen konnten. Es ist eine große Erleichterung zu entdecken, dass es einen Grund für das gibt, was wir erleben.

Es kommt vor, dass wir unseren persönlichen Willen auf völlige Hingabe ausrichten - und es sogar aufrichtig meinen - und dann passiert nichts. Es zeigt sich keine süße liebevolle Gegenwart Jesu. Wir müssen vielleicht warten. Und dann werden wir ungeduldig und beginnen zu zweifeln, indem wir die Sämlinge, die wir gerade angefangen haben, effektiv aufreißen. Es ist nicht so, dass Jesus uns warten lässt. Es ist so, dass unsere inneren Barrieren nachgeben müssen. Und dieser Prozess kann seine eigene süße Zeit in Anspruch nehmen.

Aber kalt - Christus ist hier. Er hört dich und er liebt dich. Er beschützt dich und kümmert sich tief um dich, auch wenn du es noch nicht fühlen kannst. Irgendwann werden Sie sich dieser Tatsache sehr bewusst sein. Er wird seine liebevollen Arme um dich legen und dir Frieden geben. Ganz zu schweigen von der Nahrung, die Sie wahrscheinlich für Ihre Lebensaufgabe benötigen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen.

Wir sind es gewohnt, für unsere Ziele des niederen Selbst zu kämpfen, aber wir müssen lernen, den guten Kampf zu führen. Wir können es uns nicht leisten, apathisch zu sein, wenn es darum geht, ein gutes Leben zu führen. Wir können es uns auch nicht leisten, uns zurückzulehnen und passiv zu sein, wenn wir in unsere eigenen Negativitäten verwickelt werden. Wenn wir dies tun, ziehen wir dunkle Kräfte zu uns. Dies macht es einfacher, unsere Aggression auf destruktive Weise zu entfesseln, anstatt etwas von diesem Eifer zu nutzen, um das Böse zu zerstreuen und positive Kräfte in und um uns herum zu behaupten.

Wir müssen bereit sein, alle Gedanken ernsthaft in Frage zu stellen, die uns unharmonisch und in irgendeiner Weise unangenehm machen - die richtig erscheinen, aber kein Gefühl von Frieden, Liebe und Einheit vermitteln. Nur bereit zu sein, das Licht der Wahrheit hereinzulassen - die Wahrheit Gottes und keine vorübergehende Wahrnehmung der Wahrheit -, führt zu einer Bewusstseinsveränderung. Es hilft sich vorzustellen, wie man seine festgehaltene Position Gott und seiner Vision von Wahrheit übergibt.

Dies ist der Weg zur Erleuchtung und bringt eine enorme Last mit sich. Wenn es andererseits persönlich demütigend erscheint, falsch zu liegen, unvollkommen zu sein oder einen Fehler gemacht zu haben, wird es viel schwieriger sein, seine festgehaltene Position freizugeben. Dies passiert, wenn wir eine geringe Meinung von uns selbst haben. Je niedriger es ist, desto größer ist der Anteil an einer stolzen, egoistischen, sich selbst erhebenden und selbstgerechten Position. Und normalerweise wird es auch ein Urteil über andere geben, die dort hineingeworfen werden.

Die Lösung? Sie haben es erraten - wenden Sie sich an Jesus. Wenn wir seine Liebe und totale Akzeptanz kennen und später spüren können, werden wir lernen, dasselbe für uns selbst zu tun, egal was für ein Durcheinander wir jetzt sind. Dies ist der Weg, um unserer eigenen göttlichen Natur zu vertrauen. Dann können wir uns den Luxus leisten, unsere Sünden anzunehmen - die Orte, an denen wir das Ziel verfehlen. Wir werden den Boden unter unseren Füßen nicht verlieren. Und von dort aus können wir weiter nach der Wahrheit greifen. Das ist der Weg zur Harmonie mit uns selbst, anderen und dem Leben.

Sehen Sie sich fest und vernünftig mit Ihrem eigenen niederen Selbst. Bitten Sie Christus, Ihnen zu helfen. Setzen Sie dann Ihre Behauptung auf, dass Sie nur den Willen Gottes und nicht weniger wollen. Sie vertrauen darauf, dass es Ihnen das Beste bringt, auf das Sie jemals hoffen können, und wenn jemand etwas anderes sagt, ist es eine Lüge. Legen Sie etwas Schulter hinein. Pflanzen Sie diese Samen tief in Ihre Seelensubstanz.

So verwandeln wir Aggression in etwas, das für uns funktioniert, nicht gegen uns. So vertreiben wir schmerzhafte Unwahrheit in unserer Psyche. Lassen Sie sich nicht davon täuschen, dass sich diese Aspekte leicht ändern werden. Unwahrheit ist nicht leicht herauszufinden. Deshalb müssen die Menschen mit jemandem zusammenarbeiten - einem Heiler, einem Helfer, einem Therapeuten, einem Freund. Ob Sie es glauben oder nicht, unsere Fehler und Schwächen sind für andere Menschen viel offensichtlicher. Es kann lange dauern, bis einige Bits auftauchen. Dies könnten Themen sein, die wir ursprünglich in dieser Inkarnation nicht angehen wollten. Aber nachdem unser Geist unsere ursprüngliche Aufgabe erfüllt hat, hat er sich vielleicht entschieden, sie anzugehen. Also schnall dich an.

Betrachten Sie diese Perspektive: Ihr wahres Wesen wurde von nichts davon berührt. Es ist totales Wohlbefinden, ohne Schmerzen. Es beobachtet dein Erdwesen, das daran arbeitet, einige Verzerrungen zu korrigieren. Es hat Mitgefühl für den momentanen Kampf. Dies scheint jedoch keine Tragödie zu sein. Alles ist gut, und dies ist nur ein vorübergehendes Leiden, das zur Erlösung führt. Lobe den Herrn und Halleluja.

HOLY MOLY: Die Geschichte von Dualität, Dunkelheit und einer gewagten Rettung

Nächstes Kapitel

Zurück zur Seite Holy Moly Inhalt

Lesen Sie Original Pathwork® Vortrag: # 258 Persönlicher Kontakt mit Jesus Christus - Positive Aggression - Die wahre Bedeutung der Erlösung

Phoenesse: Finde dein wahres Du

FINDE Welche Pathwork-Lehren stehen in welchen Phoenesse-Büchern • Erhalten Links zu den Original-Pathwork-Vorträgen • Lesen Ursprüngliche Pathwork-Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer sprichtoder bekommen Stichwörter, eine Sammlung von Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen.

Teilen