1 Die Funktion des Ichs in Beziehung zum wirklichen Selbst

Lesezeit: 8 Minuten

Was ist das Endspiel des Menschseins? Wohin steuern wir alle? Was ist der Sinn des Lebens? Unser Ziel ist immer eines: unser wahres Selbst zu werden. All die vielen Lehren aus dem Pathwork Guide nähern sich dieser gleichen Aufgabe, jede von ihnen aus einem anderen Blickwinkel. Wenn wir in diese Richtung arbeiten, wird es helfen, wenn wir verstehen, wie sich unser inneres Selbst oder wirkliches Selbst von unserem äußeren Selbst oder Ego unterscheidet. Welche Beziehung besteht zwischen diesen beiden? Viele von uns, die verschiedene widersprüchliche Theorien gehört haben, sind verwirrt über die Funktion des Egos.

Einige postulieren, dass das Ego im Wesentlichen negativ und daher unerwünscht ist. Das Ziel der Spiritualität ist es also, sie loszuwerden, oder? Andere Theorien - insbesondere aus psychologischer Sicht - sagen, dass unser Ego wichtig ist, denn ohne ein Ego können wir nicht geistig gesund sein.

Welcher dieser Gesichtspunkte ist richtig? Lass es uns herausfinden. Denn wenn unsere Vision dazu nicht klar ist, wird es schwierig sein, unser überaus wichtiges Ziel der Selbstverwirklichung zu erreichen.

Wir machen uns selbst etwas vor, wenn wir denken, wir könnten unser Ego loswerden, bevor wir gelernt haben, direkt in der Welt zu gehen.
Wir machen uns selbst etwas vor, wenn wir denken, wir könnten unser Ego loswerden, bevor wir gelernt haben, direkt in der Welt zu gehen.

Lassen Sie uns zunächst das wahre Selbst und sein Wesen klären. Dies ist unser inneres Selbst und ein integraler Aspekt der Natur. Als solche sind wir an die Naturgesetze gebunden. Und der Natur können wir vertrauen. Es ist also nicht vernünftig, uns selbst nicht zu vertrauen - uns nicht zu vertrauen innerste Selbst. Wenn es uns so erscheint, als sei die Natur unser Feind, dann nur, weil wir die Naturgesetze, denen die Natur folgt, nicht verstehen.

Also unser inneres Selbst is Natur. Unser wahres Selbst is Leben. Wir sind Schöpfung. Dies ist eine bessere Art, es zu sagen, als zu sagen, dass wir „ein Teil“ der Natur oder ein Teil der Schöpfung sind. Unser wahres Selbst und unsere Natur sind ein und dasselbe.

Wann immer wir von unserem wirklichen Selbst aus funktionieren, sind wir in Wahrheit und wir sind fröhlich. Unsere konstruktivsten und kreativsten Beiträge zum Leben entstehen aus unserem inneren Selbst. Alles, was das Leben erweitert - alles weise und schön und großzügig - kommt von hier. Dies ist eine Überlegung wert, da es nicht zu stark betont werden kann. Es ist wichtig, dass wir diese Wahrheit nicht nur mit unserem Verstand verstehen - wir müssen dies fühlen.

Wenn dies so ist, welche Funktion hat dann unsere äußere Persönlichkeit - unser Ego? Dies ist der Teil von uns, der auf einer Ebene operiert, zu der wir direkten Zugang haben. Da wir uns unseres Ego direkt oder bewusst bewusst sind, ist dies unser bewusstes Bewusstsein. Dies ist der Teil von uns, der denkt, handelt, sortiert und Entscheidungen trifft.

Wenn wir ein schwaches Ego haben, werden wir es schwer haben, mit dem Leben fertig zu werden. Wenn wir ein überwuchertes Ego haben, werden wir von unserem wahren Selbst verloren sein. Mit anderen Worten, beide Extreme von Ego-Schwäche und Ego-Aufblähung führen zu einer Trennung von unserer inneren Essenz. Und das ist im Wesentlichen unser Problem. Alle unsere Konflikte im Leben rühren daher, dass wir ein zu großes oder ein zu kleines Ego haben.

Meistens ist es nicht so, dass eine Person ein großes Ego hat und eine andere ein zu kleines Ego. Es ist vielmehr so, dass beide ein Ungleichgewicht in sich haben. Wir sind in einem Bereich unserer Persönlichkeit unterentwickelt und in einem anderen überentwickelt. Die Natur wird also ihren Lauf nehmen und versuchen, ein Gleichgewicht wiederherzustellen. Eine Überentwicklung unseres Ego kann also der Weg der Natur sein, die Störung zu beseitigen, die durch ein schwaches Ego in einem anderen Bereich unseres Lebens verursacht wird.

Erst wenn wir unser Ego ausreichend entwickelt haben, können wir mit ihnen fertig werden. Vielleicht klingt das wie ein Widerspruch, ist es aber nicht. Denn wenn unser Ego nicht gut entwickelt ist, werden alle unsere Bemühungen, dies zu kompensieren, zu mehr Schwäche führen. Wir machen uns also lustig, wenn wir glauben, dass wir auf unser Ego verzichten können, bevor wir gelernt haben, direkt in der Welt zu wandeln. Solange uns ein ausreichend starkes Ego fehlt, fehlt uns die Fähigkeit, in jeder Situation angemessen zu denken, zu sortieren, zu entscheiden und angemessen zu handeln.

Wenn wir hoffen, den heiligen Gral unseres wahren Selbst zu erreichen, indem wir die Anstrengung ablehnen, die erforderlich ist, um ein gesundes Ego zu entwickeln, kommen wir von einem Ort der Armut her. Der richtige Weg nach vorne ist, zuerst unser äußeres Selbst vollständig zu besitzen und zu betreiben. Wenn wir hoffen, die Schaffung eines gesunden Egos zu überspringen – vielleicht weil wir zu faul sind –, liegen wir im Irrtum. Und das wird uns kosten, wie alle Fehler. Machen Sie keinen Fehler, ein gesundes Ego zu entwickeln ist keine leichte Sache. Aber wir kommen einfach nicht um diese Arbeit herum. Dies verzögert nur das Erreichen unseres Ziels.

Um die Situation noch einmal zu wiederholen: Nur wenn wir in vollem Besitz unseres äußeren Ich-Selbst sind, können wir es loslassen und unser inneres Selbst erreichen. Dies ist keine Theorie; Dies ist ein geistiges Gesetz. Und es ist tatsächlich ein logisches Gesetz, das uns dazu drängt, von einem Ort der Stärke und Fülle aus zu handeln, anstatt von einem Ort der Bedürftigkeit und Armut. Sobald wir diese Mini-Bergspitze erreicht haben - wenn wir unser äußeres Ego vollständig besitzen -, haben wir die dringend benötigte Perspektive, dass dies nicht die endgültige Antwort ist. Dies ist nicht das A und O dessen, wer wir sind. Mit einem Ego, das weder unterentwickelt noch überbetont ist, können wir beginnen, uns selbst zu transzendieren und einen höheren Bewusstseinszustand zu erreichen. Aber nicht vorher.

Wenn wir uns also auf unseren spirituellen Weg begeben, beginnen wir - vielleicht durch Meditation - damit, die Fähigkeiten unseres Ego anzuwenden. In der Praxis werden wir unseren Ego-Verstand nutzen, um zu absorbieren, was in unserem Leben vor sich geht, und um die Wahrheit der Situation herauszufinden. Erst später werden wir in der Lage sein, Dinge auf einer tieferen Ebene unseres Seins, in unserem größeren Bewusstsein, zu erfassen.

Viele Menschen merken nicht einmal, dass es etwas gibt, das über ihr Ego hinausgeht. Sie denken, das Ziel des Lebens sei es, ein starkes Ego zu kultivieren - obwohl sie möglicherweise nicht so über Dinge nachdenken. Und so kommt ein überentwickeltes Ego ins Spiel. Aber das ist eine Sackgasse. Es verfehlt den ganzen Punkt. Anstatt das Stadium eines mächtigen Ichs zu erreichen, das transzendiert werden kann, vergrößert die Person es weiter. Aber der Umfang des Ego ist so begrenzt und die Möglichkeiten so gering, dass hier überhaupt nichts Großes passiert.

Es ist sehr wichtig, das hier geltende geistige Gesetz zu verstehen. Es ist das Gesetz, das besagt, dass wir einen bestimmten Seinszustand vollständig erreichen müssen, bevor wir ihn für etwas Besseres aufgeben können. Zu oft ignorieren wir dieses Gesetz völlig. Unser wahres Selbst weiß, dass das Universum unbegrenzt ist und dass absolute Perfektion existiert. In unserem wirklichen Selbst wissen wir, dass wir uns letztendlich ausdehnen und den Himmel erreichen können. Und wenn wir dort ankommen - wenn wir vollständig von unserem wirklichen inneren Selbst leben - werden wir der Meister aller Naturgesetze.

Wir alle sehnen uns zutiefst danach, in dieser letzten Realität zu leben und unser volles Potenzial zu erreichen. Aber wenn wir den Ruf dieser Botschaft aus unserem tiefsten Inneren hören, ohne den Nutzen eines gesunden Egos, können wir die Bedeutung verfälschen. Dann werden wir kindisch nach Vollkommenheit streben.

Denken Sie an ein Baby bei der Geburt, das kein Ego hat. Es will nur eines: totales Vergnügen. Babys suchen Allmacht, ohne Frustration oder mangelnde Erfüllung. Mit solchen Bestrebungen fortzufahren, ohne ein Ego zu entwickeln, ist jedoch unrealistisch und sogar destruktiv. Und so lernen wir auf einem spirituellen Weg, dass wir unsere kraftvollen Forderungen loslassen müssen, bevor wir zu unseren Wünschen kommen können, frisch und neu, und sie tatsächlich verwirklichen können.

Das lange und kurze ist dies. Wir müssen unsere Grenzen als Menschen akzeptieren, bevor wir die unbegrenzte Kraftquelle anzapfen können, die in unserem Kern sitzt und darauf wartet, dass wir sie finden. Wir müssen unsere Unvollkommenheiten sowie die Unvollkommenheiten des Lebens auf der Erde akzeptieren, bevor wir unser Schicksal erreichen können, das darin besteht, in absoluter Vollkommenheit zu leben.

Und das, was die meisten von uns davon abhält, dorthin zu gelangen, ist Folgendes: Wir müssen die kindliche Vorstellung ablegen, dass wir all dies haben und nicht dafür arbeiten können - dass wir ohne die Hilfe eines gut entwickelten Ego dorthin gelangen können. Wir müssen unser veraltetes Verlangen nach höchstem Vergnügen loslassen und herausfinden, wie wir mit begrenztem Vergnügen auskommen können, bevor wir alles entdecken können, was uns gehören kann. Weniger zu akzeptieren bedeutet, das Leben so zu akzeptieren, wie es jetzt ist, in dieser irdischen Realität. Und um dies zu tun, brauchen wir ein Ego.

Wenn unser Ego erst einmal gut gerüstet ist, um angemessen mit dem umzugehen, was dieses irdische Reich bietet – in dem unser Körper und unsere Seele jetzt leben –, dann können wir unsere größeren Fähigkeiten tief begreifen. Aber wir müssen gehen, bevor wir laufen können. Also ja, unser ultimatives Ziel ist Perfektion, grenzenlose Kraft und volles Vergnügen. Und das sind nicht Dinge, auf die wir nur in einer fernen Zukunft hoffen können, nachdem wir unseren Körper verlassen haben. Der Maßstab ist nicht die Zeit, sondern die Qualität. Und diese Qualitäten können jederzeit existieren. Insbesondere werden sie in dem Moment existieren, in dem wir zur Wahrheit erwachen – in dem Moment, in dem wir aufwachen. Doch wir können nur dann zur Wahrheit erwachen, wenn wir unsere kindlichen Forderungen nach vollkommener Vollkommenheit, absoluter Macht und vollkommenem Vergnügen gefunden und losgelassen haben.

Wenn wir immer noch ein schwaches Ego haben, sind dies selbstsüchtige Wünsche, die auch destruktiv sind. Unsere Arbeit - wenn wir unsere Wünsche erreichen wollen - muss es also sein, sie aufzugeben. Dies ist das gleiche spirituelle Grundgesetz, das besagt: Wenn wir aus Fülle arbeiten, werden wir mehr Fülle schaffen; Wenn wir aus Armut und Not arbeiten, werden wir mehr Armut und Not schaffen.

Wenn wir ein starkes, gesundes Ego haben, können wir uns in unserer gegenwärtigen Realität entspannen, ohne verärgert zu sein, dass wir momentan möglicherweise keine Erfüllung erfahren. Wir erkennen, dass es Hindernisse in uns geben muss, die nachgeben müssen, bevor Kopfgeld kommen kann. Aber wenn wir ein schwaches Ego haben, können wir nicht warten. Wir denken, wir werden einfach sterben, wenn unser Wunsch, die Welt zu regieren, nicht kommt. Unser Wunsch ist also negativ. Wir werden an den begrenzten Gesetzen und Bedingungen des kleinen Ego festhalten und dadurch die größeren Gesetze verzerren.

Aufgrund unserer Schwäche und Bedürftigkeit wird unser unentwickeltes Ego die Arbeit vermeiden, die notwendig ist, um Stärke und Fülle zu schaffen. Anstatt angemessen mit dem umzugehen, was vor uns liegt, werden wir versuchen, es zu umgehen. Aber sobald wir einen Vorgeschmack auf unser wahres Selbst bekommen, werden wir es nicht länger fürchten. Dann werden wir aufhören, unser Ego zu stark zu betonen. Wir werden die wichtige Arbeit der Entwicklung unserer Ego-Fähigkeiten, die zu oft schlummern, nicht länger vernachlässigen.

Das Beste von allem ist, dass wir dem Leben vertrauen, weil wir anfangen, uns selbst zu vertrauen. Vertrauen ist schließlich ein wesentlicher Schlüssel für ein gutes Leben.

Nach dem Ego: Erkenntnisse aus dem Pathwork®-Leitfaden zum Aufwachen
Das Ego spielt eine notwendige Rolle, um zu erkennen, dass es an einer falschen Idee festhält und dass es ein überraschendes Maß an Eigenwilligkeit zu beherbergen scheint.
Das Ego spielt eine notwendige Rolle, um zu erkennen, dass es an einer falschen Idee festhält und dass es ein überraschendes Maß an Eigenwilligkeit zu beherbergen scheint.

Die Stellenbeschreibung des Egos

Falsche Ideen und ego-gerichteter Eigenwille sind ein natürlicher Bestandteil der Ego-Welt. Sie sind jedoch keine natürlichen Aspekte unseres wirklichen Selbst. Glücklicherweise sind alle Egos mit der angeborenen Fähigkeit ausgestattet, sowohl falsche Ideen als auch Eigenwillen aufzugeben. Eigentlich, einzige Das Ego hat die Macht dazu. Das Ego hat auch die wichtige Aufgabe, seine eigene Meinung und Absicht zu ändern.

Es spielt eine notwendige Rolle bei der Erkenntnis, dass es an einer falschen Idee festhält und eine überraschende Menge an Eigenwillen zu haben scheint. Dann ist es Sache des Ego, zu entscheiden, ob es den Weg, auf dem es sich befindet, fortsetzt oder einen neuen Weg beschreitet und diese beiden Belastungen aufgibt.

Das Ego allein genießt es, eine falsche Idee gegen eine wahrheitsgemäße auszutauschen. Dies beinhaltet normalerweise das Loslassen von angespanntem, ängstlichem Eigenwillen und das Austauschen gegen einen flexiblen, frei fließenden Willen, der entspannt ist. Diese kritische Arbeit erfordert natürlich den Einsatz der gut entwickelten Denkkräfte des Ego sowie die Bereitschaft, die intuitiven Ebenen des Selbst für eine höhere innere Führung in Anspruch zu nehmen.

„Alle Segnungen gelten jedem von euch. Diese Segnungen sind eine Realität, die dich transzendiert und umhüllt. Sie sind die universelle Liebe, die auf Ihre tapferen Bemühungen um Selbsterweiterung reagiert. Sei in Frieden, sei in Gott! “

–Der Pathwork Guide

Nach dem Ego: Erkenntnisse aus dem Pathwork®-Leitfaden zum Aufwachen
Nach dem Ego: Erkenntnisse aus dem Pathwork®-Leitfaden zum Aufwachen

Nächstes Kapitel
Zurück zur Seite Nach dem Ego Inhalt

Lehren Bücher Podcasts

Lesen Sie Original Pathwork Lecture # 132: Die Funktion des Ego in Beziehung zum realen Selbst

Schauen Sie sich an Alle spirituellen Bücher

Verstehe diese spirituellen Lehren • Finden welche Pathwork® Lehren sind in was Phoenesse® Bücher • Erhalten Links zu originalen Pathwork-Vorträgen • Lesen Original Pathwork Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lese spirituelle Aufsätze • Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer spricht • Erhalten Stichwörter, eine kostenlose Sammlung der beliebtesten Fragen und Antworten von Jill Loree

Teilen