Der Ursprung und das Ergebnis des idealisierten Selbstbildes

Gebeine
Gebeine
Der Ursprung und das Ergebnis des idealisierten Selbstbildes
/
Das idealisierte Selbst möchte jetzt perfekt sein. Das wahre Selbst weiß, dass dies nicht möglich ist, und stört sich nicht daran.
Das idealisierte Selbst möchte jetzt perfekt sein. Das wahre Selbst weiß, dass dies nicht möglich ist, und stört sich nicht daran.

Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen Unglück und Nichtglauben an uns selbst. Unser Selbstvertrauen nimmt einen Schlag ab, der proportional dazu ist, wie schlecht wir uns fühlen. Unser idealisiertes Selbstbild soll all das vermeiden, indem es das fehlende Selbstvertrauen vermittelt. Wir glauben, dass dies uns aufgrund unserer unbewussten Argumentation direkt auf den Weg zum höchsten Vergnügen führen wird…

Wir können einfach nicht mehr sein, als wir wirklich in einer bestimmten Lebenssituation sind. Was wir tun können, ist ein echtes Verlangen, uns selbst zu verbessern, was dazu führt, dass wir uns so akzeptieren, wie wir gerade sind. Sobald wir eine bedeutende Menge getan haben Bei der persönlichen Arbeit werden wir den Unterschied zwischen dem Gefühl eines echten Wunsches nach allmählicher Verbesserung und dem Vorwand des idealisierten Selbst erkennen, das jetzt nur noch ein paar Rubinschuhe zusammenklicken und besser aussehen möchte.

Die bloße Vorstellung, dass wir als Menschen perfekt sein können, ist eine Illusion… Da unsere verrückten Standards unmöglich zu erreichen sind - und wir niemals aufgeben, sie aufrechtzuerhalten -, schaffen wir eine innere Tyrannei der schlimmsten Art. Wir erkennen nicht, wie unmöglich unsere Forderungen sind, und wir hören nie auf, uns selbst zu peitschen, um sie zu erfüllen. Deshalb fühlen wir uns wie völlige Versager, wenn wir erneut beweisen, dass wir zu kurz kommen ... Jemand oder etwas anderes muss für unser Versagen verantwortlich sein …

Das idealisierte Selbst ist ein falsches, starres Gesicht, das wir in unser wahres Wesen investieren. Aber es ist eine künstliche Konstruktion, die niemals zum Leben erweckt wird. Je mehr wir in es investieren, desto mehr Kraft schöpfen wir aus dem Zentrum unseres Seins ... Nur wenn wir sehen, was vor sich geht, können wir innerhalb der Linien unseres Seins färben und unser fehlendes Selbstgefühl ausfüllen ...

Ob Sie es glauben oder nicht, unsere Gefühle werden genauso zuverlässig wie unser Intellekt. Das bedeutet es, sich selbst zu finden… Das idealisierte Selbst möchte jetzt perfekt sein. Das wahre Ich weiß, dass dies nicht möglich ist, und das stört es nicht ein bisschen ...

Von unserem wirklichen Selbst aus funktionieren wir aus unserer Ganzheit, anstatt aus „Lochheit“. Wenn wir lernen, dass wir uns ins Leben verschwenden können, so wie die Natur sich selbst verschwendet, werden wir die Schönheit des Lebens erkennen… In Wirklichkeit Wenn wir echtes Selbstvertrauen haben, können wir beruhigt sein. Denken Sie daran, dass niemand diese Arbeit alleine erledigen kann.

Hören Sie zu und lernen Sie mehr.

Knochen: Eine Bausteinsammlung von 19 grundlegenden spirituellen Lehren

Gebeine, Kapitel 6: Der Ursprung und das Ergebnis des idealisierten Selbstbildes

Lesen Sie Original Pathwork® Vortrag: # 83 Das idealisierte Selbstbild

Entdecken Sie Angebote Bücher lesenBücher anhören

Schauen Sie sich an Alle spirituellen Bücher
Hör jetzt zu: Nach dem EgoVon Angst geblendetWanderer (Mitglieder) • Holy MolyGold findenBibel mir dasDer PullPearlsJuweleGebeine

Verstehe diese spirituellen Lehren • Finden welche Pathwork® Lehren sind in was Phoenesse® Bücher • Erhalten Links zu originalen Pathwork-Vorträgen • Lesen Original Pathwork Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lese spirituelle Aufsätze • Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer spricht • Erhalten Stichwörter, eine kostenlose Sammlung der beliebtesten Fragen und Antworten von Jill Loree

Teilen