Wie unbewusste Negativität das Ego davon abhält, sich zu ergeben

Nach dem Ego
Nach dem Ego
Wie unbewusste Negativität das Ego davon abhält, sich zu ergeben
/
Es ist für das isolierte Ego unerträglich, ständig wach, aber nicht vollständig lebendig zu sein.
Es ist für das isolierte Ego unerträglich, ständig wach, aber nicht vollständig lebendig zu sein.

Wir haben uns die Beziehung zwischen unserem Ego-Bewusstsein und der universellen Intelligenz angesehen. Wenn wir hauptsächlich von unserem Ego aus funktionieren, geraten wir aus dem Gleichgewicht und stecken in Problemen fest. Wir können dies auch umdrehen und feststellen, dass wir bei inneren Problemen unweigerlich aus dem Gleichgewicht geraten und in äußere Konflikte verstrickt sind. Egal aus welcher Richtung wir darauf kommen, es summiert sich immer gleich. Das Ego muss lernen, sich selbst loszulassen. Reden wir also über das Aufgeben.

Eine Schiffsladung intellektuellen Wissens über die Rolle, die das begrenzte Ego in Bezug auf das wahre Selbst spielt, wird uns nicht viel helfen. Wir müssen einen neuen Ansatz in uns finden, der es ermöglicht, auf gesunde, harmonische Weise loszulassen. Lassen Sie uns ein neues Licht auf dieses wichtige Thema werfen.

Warum das Ego lernen muss loszulassen

Wenn das Ego in einem Vakuum arbeitet, ohne sich an der inneren Quelle wieder aufzufüllen, an der unsere Lebenskraft frei fließt, trocknet es aus, verhungert und verdorrt. Im wahrsten Sinne des Wortes stirbt das Ego ab, wenn es das Geschäft des Lebens ohne die Unterstützung des wirklichen Selbst abwickeln muss. Dies wirft ein neues Licht auf den Prozess des Todes, wenn man ihn von diesem Standpunkt aus betrachtet.

Diese Quelle des Lebens ist das universelle Selbst, das im Herzen jeder Seele wohnt. Wenn wir inkarnieren, verdichtet sich unser spirituelles Wesen zu der groben Materie, aus der diese materielle Welt besteht. Eine solche Verdichtung zur Materie geschieht, weil ein abgetrennter Teil des Gesamtbewusstseins – der Teil, den wir Ego nennen – vom Ganzen, vom universellen Selbst, getrennt ist. Diese Unverbundenheit verursacht den Ego-Zustand, der wiederum zu diesem materiellen Leben führt. Und so kommen wir zu dieser Erfahrung der Zyklen von Leben und Tod.

Wenn einer von uns die Trennung überwindet, befreien wir uns vom Sterbeprozess. Wenn wir keine Angst mehr haben, uns selbst – von unserem Ego – loszulassen, wird eine Wiederverbindung mit den universellen Kräften möglich. Darauf darf man im Jenseits nicht hoffen. Es kann jederzeit und an jedem Ort stattfinden, da es eine Frage unseres Bewusstseinszustandes ist.

Hören Sie zu und lernen Sie mehr.

Nach dem Ego: Erkenntnisse aus dem Pathwork®-Leitfaden zum Aufwachen

Mitglieder mit vollem Zugriff lesen: Wie unbewusste Negativität das Ego davon abhält, sich zu ergeben

Entdecken Sie Angebote Bücher lesenBücher anhören

Einblicke in spirituelle Lehren aus dem Pathwork Guide
Zwei Power-Packed SammlungenNach dem Ego & Von Angst geblendet
Hör jetzt zu: Nach dem EgoVon Angst geblendetWanderer (Mitglieder) • Holy MolyGold findenBibel mir dasDer PullPearlsJuweleGebeine

Verstehe diese spirituellen Lehren • Finden welche Pathwork® Lehren sind in was Phoenesse® Bücher • Erhalten Links zu originalen Pathwork-Vorträgen • Lesen Original Pathwork Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lese spirituelle Aufsätze • Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer spricht • Erhalten Stichwörter, eine kostenlose Sammlung der beliebtesten Fragen und Antworten von Jill Loree

Teilen