Warum es schwer sein kann, zu Hause zu bleiben

Viele spirituelle Philosophien stimmen darin überein, dass Erfahrung von entscheidender Bedeutung ist. Wir könnten sogar sagen, dass der wahre Sinn des Lebens darin besteht, es in all seinen vielen Facetten zu erleben – es in seiner ganzen Tiefe und Breite einzuatmen. Aber wenn ein Geistwesen in diese dualistische Sphäre – auf diese materielle Ebene – gerufen wird, werden wir hierher gezogen, weil es dem entspricht, wo wir uns in unserer Entwicklung befinden. Unser Bewusstsein ist begrenzt, so dass die wahre Realität weitgehend verschwommen ist.

Der einzige Weg, wie wir mehr vom Leben erfahren können, ist, wenn wir expandieren. Dazu müssen wir immer wieder hierher kommen, bis alle unsere Blockaden gegen das Leben verschwunden sind und wir alles geschmeckt, genossen und assimiliert haben. Dann können wir die Gesamtheit des Lebens in seiner ganzen Pracht erfahren.

Wenn wir das Wort „Erfahrung“ hören, denken wir normalerweise an eine äußere Erfahrung. Dies ist jedoch nicht wirklich die Bedeutung des Wortes. Die wahre Bedeutung ist innere Erfahrung. Wir können zwar äußere Erfahrungen aller Art machen, aber wenn unsere innere Erfahrung gehemmt wird, bedeutet die äußere nicht viel.

Wenn unsere innere Erfahrung tot ist, werden all diese Erfahrungen unserem Leben wenig oder gar nichts hinzufügen.

Wir können weit reisen. Wir können alle möglichen Situationen erleben und mit jeder „Erfahrung“ unter der Sonne experimentieren. Wir können das Leben aus allen Blickwinkeln betrachten, Kunst, Wissenschaft und Natur erleben. Wir können all diese Dinge tun und alles lernen, was unser Gehirn meistern kann, aber wenn unsere innere Erfahrung tot ist, werden all diese Erfahrungen unserem Leben wenig oder gar nichts hinzufügen.

Tatsächlich ist es möglich, dass solche vollständigen äußeren Erfahrungen zu unserer Verzweiflung beitragen. Denn es ist sehr beunruhigend, die Ursache des Geschehens nicht zu verstehen. Eine Person kann alles haben, was sie jemals wollte, und dennoch bleibt eine quälende Unzufriedenheit bestehen. Sie können versuchen, nach mehr Leckereien zu greifen oder nach mehr Errungenschaften zu rennen, aber ein fruchtbares Leben zu führen, wird immer schwieriger. Denn die innere Fähigkeit, das Leben vollständig zu erfahren, wurde nicht gepflegt. Der innere Boden wurde nicht vorbereitet. Schlimmer noch, es wurde praktisch unter gepflügt.

DIE BEDEUTUNG DER GEFÜHLE

Damit innere Erfahrung möglich ist, müssen wir fühlen können. Wenn all unsere Gefühle blockiert sind, kann kein inneres Erleben stattfinden. Wenn wir unsere Gefühle dämpfen, dämpfen wir das ganze Leben. Infolgedessen können wir unser Leben nicht fühlen. Und so müssen wir immer wieder in die materielle Existenz zurückkehren, bis wir lernen, die Erfahrung so gut wie möglich zu genießen, je nachdem, wo wir uns auf unserer spirituellen Reise befinden.

Was unser Leiden wirklich verursacht, ist unser Kampf gegen das, was wir fürchten.

Um das Leben in vollen Zügen genießen zu können, müssen wir die Abwehrkräfte beseitigen, die wir gegen das Fühlen unserer Gefühle aufgebaut haben. Dies bedeutet, dass wir unsere Angst vor schmerzhaften Gefühlen überwinden müssen. Wir müssen akzeptieren, was wir fürchten, und es erleben, wie es sich in diesem Moment zeigt. Die Chancen stehen gut, die Art und Weise, wie wir uns jetzt fühlen, ist das Ergebnis von Gefühlen von vor langer Zeit, die wir nie vollständig erlebt haben. Während dieser ganzen Zeit stagnierten sie und verursachten dadurch einen Block in unserem System.

Wann immer wir ein Gefühl fürchten, blockieren wir die Erfahrung. Wir werden taub. Verleugnung und diese Art der emotionalen Anästhesie scheinen oft der einzige Schutz zu sein, den wir gegen schreckliche Schmerzen und Leiden haben. Und doch entdecken wir bei unserer persönlichen Heilungsarbeit Folgendes: Was unser Leiden wirklich verursacht, ist unser Kampf gegen das, was wir fürchten.

Unabhängig davon, was uns von außen zugefügt wurde, als wir hilflos und wehrlos waren, wird es uns nicht verkrüppeln, wenn wir lernen, es auf die richtige Art und Weise zu empfangen - auf gesunde Weise. Dies, Freunde, ist der einzige Weg, uns von dem zu befreien, was unerwünscht ist. Wenn wir es wagen, in uns selbst zu erfahren, was auch immer zu uns kommt, wird es keine Bedrohung mehr sein.

KONTAKT MIT UNSEREM SCHLECHTESTEN GEFÜHL

Jetzt werden wir uns eingehender mit der Bedeutung unserer inneren emotionalen Erfahrung befassen. Insbesondere werden wir untersuchen, was passiert, wenn wir unsere Gefühle blockieren und daher unsere innere Erfahrung abschneiden.

Welche unserer Emotionen ist die destruktivste? Das wäre Angst. Wenn wir uns unserer Angst nicht begegnen und sie überwinden, wird sie giftig. Angst ist eine giftige Energie, die, wenn sie unbewusst ist, indirekt auftaucht und sie noch schwächender macht. Und die heimtückischste Angst ist die Angst vor Gefühlen. Diese sind zerstörerischer als die Angst vor etwas außerhalb von uns. Denn wenn wir eine echte Gefahr fürchten, können wir sie überwinden. In einigen Fällen übertreiben wir die Angst vor einem äußeren Ereignis, das nicht allzu schädlich wäre, außer dass eine solche Phobie Ausdruck eines Gefühls sein muss, das wir nicht erkannt oder gefühlt haben.

Welches ist das destruktivste Gefühl? Furcht.

Wir können mit allem, was außerhalb von uns ist, durch äußeres Handeln umgehen. Gefühle können jedoch nur durch Erleben verarbeitet werden. Und sie können nicht erfahren werden, wenn sie geleugnet werden. Wenn wir Angst davor haben, zurückgewiesen zu werden, uns nicht durchzusetzen oder unseren Stolz zu verletzen, oder wenn wir Angst vor Schmerz oder Einsamkeit haben, ist in all diesen Fällen unser primäres Gefühl Angst.

Nur wenn wir das erleben, was wir fürchten – sagen wir, Ablehnung –, werden wir den damit verbundenen Schmerz erfahren. Also, womit wir es im Grunde zu tun haben, ist Angst vor Schmerzen. Wenn wir uns erlauben, in die Angst einzutauchen, können wir den Schmerz erfahren. Dann wird der Schmerz nachlassen und verschwinden, und wir werden einen Teil des Lebens gemeistert haben, dem wir nicht mehr ausweichen müssen.

Was wir normalerweise tun, ist unsere Angst vor Schmerz blind zu vermeiden, bis wir die Tatsache aus den Augen verlieren, dass wir einen bestimmten Schmerz fürchten. Wir sind uns nicht mehr bewusst, warum wir uns innerlich taub und tot fühlen. Wenn wir dies tun, erzeugen wir in unserer Psyche einen magnetischen Energieblock, der eine mächtige Kraft darstellt. Und dieser magnetische Block wird genau die Erfahrung anziehen, die wir vermeiden wollten.

Jetzt kommt der Schmerz, den wir vermieden haben, von außen zu uns. Dies wird immer wieder passieren, bis wir nicht mehr davonlaufen können. Dies ist ein geistiges Lebensgesetz.

Wenn wir mit einer solchen Angst auf die Welt kommen, werden unsere Lebensumstände die Bedingungen hervorbringen, vor denen wir in einem früheren Leben davongelaufen sind. Mit anderen Worten, wenn die Umstände unseres frühen Lebens hart waren – voller Schmerz und Entbehrungen – und wir uns wieder einmal schützen, indem wir den Schmerz leugnen, anstatt ihn vollständig zu erfahren, werden wir später im Leben jene Umstände finden, die diese wiederholen frühere Zustände.

Irgendwann wird die Krise kommen und uns eine weitere Chance geben, unsere Angst zu überwinden.

Dies wird so lange geschehen, bis wir uns dem öffnen, was wir fürchten, und die Erfahrung zulassen be in uns. Dies ist der einzige Weg, um den damit verbundenen Schmerz aufzulösen. Indem wir die schmerzhafte Erfahrung voll genießen, überwinden wir sie wirklich. Dies löst die Energie des Magnetblocks auf und bringt ihn in den allgemeinen Fluss des Lebens in uns zurück. Danach wird die von uns befürchtete Erfahrung nicht mehr zu uns kommen.

Es ist möglich, dass wir die Erfahrung, die wir fürchten, vorübergehend vermieden haben, indem wir unsere inneren Abwehrkräfte erfolgreich eingesetzt haben, um das Leben so vollständig abzuschalten, dass uns nichts berühren kann. Und mit unserer Willenskraft haben wir vielleicht ein ereignisreiches äußeres Leben aufgebaut, das es schafft, unsere innere Leere zumindest bis zu einem gewissen Grad zu füllen. Das funktioniert, solange wir nicht still halten. Dies ist jedoch nichts anderes als ein vorübergehender Frieden vor dem Sturm.

Irgendwann wird die Krise kommen und uns eine weitere Chance geben, unsere Angst zu überwinden. Denn je mehr wir laufen, je mehr Energie wir investieren, um das gefürchtete Gefühl abzublocken, je stärker die magnetische Energieblockade wird, desto sicherer werden wir eine Krise anziehen, die genau das sein könnte, was wir heilen müssen – wenn wir uns entscheiden, uns zu ändern unseren Fokus und achten Sie auf unser Innenleben.

Von NACH DEM EGO: Erkenntnisse aus der Pathwork® Anleitung zum Aufwachen, Kapitel 7: Innere und äußere Erfahrung (Now Verfügbar bei Amazon)

Lesen Sie Original Pathwork® Vorlesung Nr. 191 Innere und äußere Erfahrung

Phoenesse: Finde dein wahres Du
Einblicke in spirituelle Lehren aus dem Pathwork Guide
Zwei Power-Packed SammlungenNach dem Ego & Von Angst geblendet
Teilen