Kapitel 37

Ich war seit einem Jahr bei BPAmoco, als Rick und ich von einem Ende der Cherry Tree Lane zum anderen zogen. Lassen Sie mich erklären. Meine Jungen waren vor Beginn der Grundschule in der Kindertagesstätte der Apostel, und ein kleines Mädchen namens Mackenzie war in ihrer Klasse. Mackenzies Mutter Shawna hatte am anderen Ende meiner Straße ein Haus gebaut, über das ich sabberte. Zurück im Wald mit einer Brücke über einen Bach gelegen, wurde es wie ein Berghaus mit Berglorbeer auf dem gesamten Grundstück gestaltet. Ein oder zwei Jahre zuvor, als Rick, ich und die Jungen in North Carolina Urlaub gemacht hatten und ein authentisches Blockhaus in der Nähe eines Baches gemietet hatten, hatte ich ein weiteres dieser wirklich tiefen Gebete gesprochen: „Gott, ich würde gerne leben in einem Haus wie diesem. "

Im September 1999, am Wochenende von Jacksons Geburtstag, traf ich bei einem AA-Treffen einen Nachbarn. "Wusstest du, dass Shawna ihr Haus verkauft?" Sie fragte. Ich war ganz Ohr. Der Bekannter arbeitete im Marketing und Shawna versorgte sie mit bedruckten Hüten, Bechern und dergleichen, die im Keller von Shawnas Haus hergestellt wurden.

Bevor ich zu Jacksons Geburtstagsfeier ging, rief ich Shawna am Telefon an: „Ist es wahr? Und kann ich es sehen? " Nach der Party schlugen wir die Füße zu ihrem Haus und ich verliebte mich Hals über Kopf. Ich musste dieses Haus haben. Wir wollten uns nicht gerade bewegen. Rick arbeitete gerade an einigen eigenen emotionalen Problemen, und außerdem war das Haus in seiner jetzigen Form im Grunde ein Haus mit einem Schlafzimmer. Sicher, es hatte dreieinhalb Bäder und einen Keller, der fertiggestellt werden konnte - nachdem die Druckausrüstung herausgezogen worden war -, aber es gab derzeit keine Schlafzimmer für die Jungen.

Aber das war mir egal. Ich wollte das Haus. Rick hat sich geweigert, ich habe geweint, und kurz gesagt, wir haben einen Vertrag mit Shawna unterschrieben, der vom Verkauf unseres Hauses abhängt. Wir waren zu ihr gekommen, bevor sie bei einem Makler unterschrieben hatte, also gab sie uns 30 Tage, bevor sie es auflistete, und der Preis würde um 20,000 Dollar steigen, was es wahrscheinlich außerhalb unserer Reichweite bringen würde.

Nach dem Nachdenken ist es ein kleines Wunder, dass unser Haus in 30 Tagen verkauft wurde. Nur den Platz so lange mit zwei kleinen Kindern sauber zu halten, war keine Kleinigkeit. Außerdem hatte ich Rick überzeugt, mitzumachen, indem ich versprochen hatte, alles zu erledigen, einschließlich aller Arbeiten mit einem Auftragnehmer, die für die Fertigstellung des Kellers erforderlich sind. An einem der ersten Nächte im Haus, an dem alle unsere Betten in einem großen Hauptschlafzimmer gestapelt waren, lag ich da und hörte Ratten zu, die auf den Holzarbeiten unter dem Boden kauten. Ich sag dir was, ich hatte viel abgebissen.

Kurze drei Monate nach meinem Einzug fand ich mich bei einem Treffen in Colorado mit Marketingkommunikationskollegen aus allen Bereichen von BP wieder, um ein Problem nach dem anderen zu lösen. Ich weiß nicht, welcher Käfer ihren Hintern hochgekrabbelt hatte, aber die Leute vom BP-Hauptquartier in London waren kein Fan von mir. Es war, als wäre man wieder in der dritten Klasse und hätte Leute, die dich am Mittagstisch verhöhnen und beschimpfen.

Zwei Tage später hatte ich genug. Ihre grausame und ungewöhnliche Behandlung bestand darin, meine Wunden in der Kindheit zu springen, und ich hatte große emotionale Schmerzen. Zu diesem Zeitpunkt begann ich mit den Pathwork-Lehren zu arbeiten, hatte aber noch einen langen Weg vor mir. Als ich mit Rick telefonierte, erfuhr ich, dass in der Decke des Kellers ein Wasserleck war, und das war alles, was ich hören musste. Ich forderte einen Sanitärnotfall an, rief am nächsten Morgen früh einen Van an und machte mich auf den Weg zum Flughafen.

Während ich am Flughafen war, sprach ich mit Bob, einem Freund und Kollegen, der mir mitteilte, dass gerade eine große Ankündigung gemacht worden war: Unsere Hochleistungskunststoffsparte wurde verkauft. In Wahrheit hatte sich unser Management dafür stark gemacht. BP war in Pipelines und Triebwagen tätig und wir verkauften Plastik in Kisten und Taschen. Wie ein Manager es ausdrückte: "Unser gesamtes Geschäft ging in der Rundung verloren." In den kommenden Monaten würden weitere Witze auftauchen: Für BP verfügt die ideale Produktionsstätte über einen Computer, einen Mann und einen Hund. Der Hund ist da, um den Mann davon abzuhalten, den Computer zu berühren.

Ich teilte meine Saga mit einem AA-Freund, einschließlich der Vorbereitungen über alle Jobs, die ich verlassen hatte, und jetzt war ich wieder unglücklich. "Vielleicht dieses Mal", sagte sie, "Ihre Arbeit ist zu bleiben." Das habe ich also getan. Aber da ich wieder in einem großen Chemieunternehmen war, bekam ich das Beste aus beiden Welten: Ich blieb bei dem Unternehmen, wechselte aber die Abteilungen.

Bei einem Verkaufstreffen Mitte des Jahres 2000 hörte ich, dass ein E / E-Marketingmanager (Elektrotechnik / Elektronik) weiterzog, sein Platz jedoch nicht besetzt wurde. Plink. Ich hörte den Nickel fallen. Das wäre mein nächster Job. Ich hob meine Hand für die Rolle und erfuhr, was ich bereits wusste: Sie besetzten diese Position nicht. Dann klingelte mein Telefon.

Im vergangenen Jahr war Kathy weitergezogen - sie war eine scharfe Marketingprofi, aber etwas übertrieben, und sie hatte sich schwer mit Russ, unserem Vizepräsidenten für Vertrieb und Marketing, gestritten - und jetzt rief sie an, um mich zum Mittagessen einzuladen . Ehrlich gesagt war ich nicht besonders daran interessiert, für sie in ihrer neuen Firma zu arbeiten, aber ich erwähnte diesen Teil nicht, als ich bekannt gab, dass ich mit Kathy sprach. Russ bekam Wind davon und er war ein Mann, der niemanden verlieren wollte. Kurz darauf wurde ich E / E-Marketingmanager.

Zurück auf der Ranch war das Wasserleck in der Kellerdecke durch eine Kupplung in einem auseinandergebrochenen Kondensatschlauch verursacht worden. Dieser Schlauch wurde in einen Ladenablauf anstatt in den Wald auf der anderen Seite des Mondes umgeleitet. Bei der Lösung dieses scheinbar kleinen Problems zeigte sich jedoch ein viel größeres: Polybutylen-Rohrleitungen. Die schlechte Nachricht war, wir hatten sie überall. Die gute Nachricht war, dass die Sammelklage keine Zeit mehr hatte und wir uns qualifizierten.

Als diese ganze Eskapade vorbei war, war unsere Wasserleitung von der Straße zum Haus ersetzt worden. Aber da es sich mit der Gasleitung treffen musste, um unter die Brücke zu gelangen, und da die (scheinbar fehlende) Markierungsleitung für die Gasleitung nicht erkannt werden konnte, gruben die armen Kerle, die die Grabenhexe führten, im Dunkeln. Und Ich hoffe ernsthaft, keinen großen Lichtblitz zu sehen. Sie haben es geschafft.

Das Innere des Hauses musste ebenfalls neu gestaltet werden, was in einem Haus, das auf fast jeder vertikalen Fläche mit Nut-Feder-Kiefern bedeckt war, keine Kleinigkeit war. Duschfliesen wurden ersetzt, spezielle Gehäuse gebaut und neue Außenzapfen improvisiert. Kurz gesagt, die Crew hat großartige Arbeit geleistet. Ich war beeindruckt.

Seltsamerweise war dies von unserem Inspektor nicht bemerkt worden. Und Gott sei Dank dafür. Mit all den Maulwurfshügeln, über die ich mich in dieses Haus gebracht hatte, wäre dies ein Berg gewesen, den wir wahrscheinlich nicht hätten besteigen können. Wenn wir es nur gewusst hätten und ich war so froh, dass wir es nicht gewusst hätten.

Gegen Ende der Aufräumarbeiten im Erdgeschoss kümmerte ich mich um Jackson, während Rick Charlie mit in den Laden nahm. Teilen und Erobern war oft unser Manöver. Als ich die Trockenbauwand an der Decke schleifte und versuchte, den Staub aus der Luft zu saugen, bevor er in meinen Augen landete, belästigte mich der vierjährige Jackson wegen etwas. Man kann sich vorstellen, dass meine Sicherung kurz war und ich einen schnellen Befehl abgab Lass mich fertig machen!

Nicht viel später bemerkte ich, dass es zu leise war. Also stellte ich alle meine Werkzeuge ab und ging, um nach Jackson zu sehen. Aber er war nirgends zu finden. Ich ging durch das Haus und rief seinen Namen und fing an in Panik zu geraten. Habe ich ihn so schlecht fühlen lassen, dass er die Straße entlang ging? Dies war vor Handys, und so fing ich an, durch die Nachbarschaft zu laufen. Kein Jackson. Schließlich rief ich unter Tränen die Polizei.

Innerhalb von fünf oder zehn Minuten kam ein Kreuzer unsere Auffahrt herunter. Aber kurz bevor er dort ankam, hatte ich Jackson endlich entdeckt. Ich sagte dem Offizier unter Tränen, ich hätte ihn gefunden, und der Offizier war sehr erleichtert. Er bat hereinzukommen und sich selbst davon zu überzeugen. Dort befand sich Jackson im schwach beleuchteten Eingangsbereich, zusammengerollt in den Falten des Teppichs, der mit dem Wasserschaden aus dem Raum gezogen worden war, und schlief wie ein Engel.

Walker: A Spiritual Memoir von Jill Loree

Nächstes Kapitel
Zurück zur Seite Wanderer Inhalt

Teilen