Kapitel 29

Die Arbeit bei Pratt & Buehl, einer Business-to-Business-Agentur in Buckhead mit weniger als 15 Mitarbeitern, würde sich als eine der schwierigeren Aufgaben meines Lebens herausstellen. Nicht wegen der Arbeit - ich habe es genossen zu schreiben und ich war gut darin - und nicht wegen der Mitarbeiter - sie waren ein großer Haufen, und einer wurde eine Zeit lang mein Mitbewohner -, sondern weil ich die Besitzer hasste. Genauer gesagt, ich hatte viel Hass in mir und die Eigentümer dieser Agentur waren der Ort, an dem ich mich entschied, darauf zu zielen. Der schicke Begriff dafür ist Übertragung.

Mein Chef Dan war der Kreativdirektor, und obwohl er ein gutherziger Mensch war, hatte er keinen kreativen Knochen in seinem Körper. Seine Idee für ein Brainstorming für eine Anzeige war es, eine Schachtel mit Anzeigen anderer Agenturen zu durchsuchen und herauszufinden, wie man die Überschrift und / oder das Bildmaterial stiehlt und es für uns zum Laufen bringt. Er konnte keine gute Idee sehen, als sie ihn ins Gesicht starrte. Ich war immer so wütend auf ihn, dass ich ihm nichts Gutes geben wollte, das ich ignorieren konnte. Ich denke, er hat mich irgendwie an meine Mutter erinnert.

Mir war auch langweilig. Ich bin als Schriftsteller sehr effizient, und sie hatten ehrlich gesagt nicht genug Arbeit für zwei Schriftsteller. Mein großer Vorteil war, dass acht Stunden eine sehr lange Zeit sind. In späteren Jobs, ganz zu schweigen vom Leben im Allgemeinen, würde ich weiter bestätigen, dass eine Person in acht Stunden viel erreichen kann, wenn Sie sich dazu entschließen.

Meine Kohorte, Tom, war ein interessanter Charakter, der auch eine Linkskurve im Leben gemacht hatte, um hierher zu kommen. Er war Dachdecker. Irgendwann dachte er daran zu gehen und wieder auf das Dach zu gehen, also ging er mit einer Handvoll Fotos durch das Büro und fragte die Leute, welcher Typ ihrer Meinung nach am zuverlässigsten aussah. Das wäre das Foto, das er in seiner Gelben-Seite-Anzeige verwenden würde. „Weil sich niemand erinnert“, hatte er gesagt, „wie der Typ in der Anzeige ausgesehen hat, nachdem Sie für den Job erschienen sind. Und wenn Sie nur auftauchen, sind Sie schon besser als die Hälfte der Dachdecker da draußen. Ich möchte, dass meine Anzeige eine Person zeigt, die zuverlässig aussieht, denn genau das wollen die Leute wirklich. “

Später im Leben hatte ich einen Run-In mit einem Dachdecker, der es geschafft hatte, Geld, das ich ihm gegeben hatte, einzustecken, anstatt es in eine Firma umzuwandeln. Aber ich hatte einen kniffligen Reparaturjob und laut dem Besitzer der Dachdeckerfirma, der angerufen hatte, um mit mir zu sprechen, war dieser Typ der beste Dachdecker, den sie hatten. "Wenn ich jedes Mal einen Dachdecker feuern würde, wenn einer von ihnen mich anlügt, hätte ich keine Dachdecker", sagte er. „Das heißt, ich muss Forest für diesen einen feuern. Willst du, dass ich es mache, bevor er deinen Job beendet oder danach? “ Forest beendete die Arbeit gut und war dann in seiner Firma fertig.

Mein Schreibkollege Tom, ein wiedergeborener Christ, der manchmal auf der Motorhaube seines Autos saß und die Bibel las, brachte seine jungen Söhne gern zur Unterhaltung in die Notaufnahme des Grady-Krankenhauses. Sie saßen in ihrem Auto und sahen zu, wie Stich- und Schussopfer hereinstolperten. Schusswunden waren Gradys Spezialität angesichts der Nähe des Krankenhauses zur Innenstadt von Atlanta.

Eines Tages schimpfte Tom über Schriftsteller, die Workshops für Leute geben, die Geld dafür bezahlen, um zu lernen, wie man ein guter Schriftsteller ist. Er überlegte, solche Workshops zu leiten, war aber verfassungsrechtlich dagegen. Nach Toms Meinung - und ich bin mir nicht sicher, ob er sich überhaupt geirrt hat - ist eine Person entweder ein guter Schriftsteller oder sie ist es nicht. Wenn Sie also Geld bezahlen, um jemandem zuzuhören, der Ihnen all seine Werkzeuge und Tipps gibt, wie er es macht, würde ein armer oder sogar mittelmäßiger Schriftsteller niemals zu einem guten werden. Er selbst konnte nicht erklären, warum er gut darin war, und doch war er es.

Als Tom im Herbst 1990 ziemlich abrupt ging, verließ er die Agentur im Stich gelassen. In der folgenden Woche sollte er an einer Messe für Hersteller von Prozesssteuerungsgeräten in New Orleans teilnehmen und eine Umfrage für den größten Kunden der Agentur, Johnson Yokogawa, durchführen. Nachdem Tom gegangen war, wurde ich gebeten, einzugreifen. Dies war historisch gesehen Ricks Klient gewesen, der zu Tom überging, als Rick ging, und jetzt rollte er zu mir. Eigentlich waren sie alle, da die Agentur klugerweise beschlossen hatte, Toms Position nicht zu besetzen.

Als ich auf der Ausstellungsfläche ankam, meinen Schutzanzug trug und eine Zwischenablage mit Fragebögen trug, war ich bereit, meinen neuen Kunden zu treffen und auf den Teller zu treten. Irgendwann an diesem Tag kam mein Hauptkontakt, Tom (ein anderer), zu mir und sagte: „Hier ist jemand, den Sie gerne treffen würden. Das ist Rick Sanders, die Person, die Sie ersetzt haben. “ Rick war zu einer anderen Werbeagentur mit Kunden im selben Raum gewechselt, also trommelte er dort neue Geschäfte auf. Ein Jahr später würde Tom der Fotograf bei unserer Hochzeit sein.

Als ich nach Atlanta zurückkehrte, war ich überrascht, als unser Produktionsleiter Gail mir erzählte, dass Rick angerufen hatte und nach mir gefragt hatte. Als er das nächste Mal anrief, übertrug sie ihn zu mir und er fragte mich aus. Er hatte zwei Freikarten von einem Verkäufer für ein Polospiel in Alpharetta bekommen und mich eingeladen zu gehen. Ich war noch nie bei einem Polospiel gewesen - und seitdem auch nicht mehr -, aber wir gingen. Und wir haben geklickt.

Rick und ich gingen sofort miteinander aus. Wir spielten beide Golf und haben uns oft mit einem Art Director zusammengetan, mit dem ich zusammengearbeitet habe, Ken, und seiner Frau Nan. Im Mai, kurz nach einem Wochenendbesuch im Seehaus ihrer Familie am Rabinsee, hatten Rick und ich Jay Leno live im Chastain Amphitheater in der Nähe von Buckhead besucht. Es hatte die meiste Zeit der Show geregnet, also war ich müde und mürrisch, als wir nach Hause fuhren. Rick handelte besorgt.

Zu diesem Zeitpunkt war Rick in meine Wohnung gezogen, die ich mit meiner Mitarbeiterin Kathy teilte. Das Hotel war im Stil eines Mitbewohners eingerichtet - Schlafzimmer an gegenüberliegenden Enden -, also funktionierte es. Unbekannt für mich, als wir zur Show gingen und Rick behauptete, er müsse zurück ins Haus rennen, um auf die Toilette zu gehen, deckte er den Küchentisch mit einer roten karierten Tischdecke und trank Pralinen und alkoholfreien Champagner aus. Kathy hatte geholfen.

Als wir nach der Show in die Wohnung gingen und ich das alles sah, war ich total überrascht. Ich drehte mich zu Rick um, der einen Ring aushielt und mich bat, ihn zu heiraten. Mit nur einem halben Moment dachte ich ja. Wir haben im September in einer charmanten Landkirche in den North Georgia Mountains geheiratet. Der Empfang fand im Forest Hill Mountain Getaway in der Nähe statt, wo das Restaurant, in dem Mittagessen und Kuchen serviert wurden, mit Sägeblattkunst dekoriert war: Wildtierszenen, die auf die Seite eines Sägeblattes gemalt wurden.

Es passte gut zu den Einladungen, die wir verschickten. Jede enthielt eine Wildblume, die meine Mutter zwischen durchscheinende Blätter Papier gepresst hatte, und enthielt dieses Gedicht:

Dieser Vers verkündet einen Herbsttag
Zwei Leben verbinden sich nebeneinander;
Rick Sanders mit Gottes Gnade wird haben
Jill Hudson als seine Braut.

Von diesem Tag an sind die Kapitel von
Unser Leben verschmilzt und verflochten sich.
Wenn wir unsere Herzen und Hände vereinen,
Zwei Autoren in einer Bindung.

Ein Segen ist Gottes Drehbuch für uns,
Entfalten, während wir es schreiben;
Wir werden ihm für unser Glück danken
Durch Ehegelübde rezitiert.

Ein Buch der Liebe, das unser Leben verfassen wird
In den kommenden Zeitaltern;
Wir werden unsere Träume teilen und unsere Freuden markieren
Mit verstreuten Wildblumenseiten.

Wir hoffen, dass Sie mit uns teilen können
'Mittelgebirge Oleander,
Der Tag, an dem wir unseren Namen mit Tinte schreiben:
Herr und Frau Sanders.

Für den Gottesdienst stellten meine Eltern die Musik zur Verfügung, sangen und spielten Klavier. Nach dem Mittagessen gingen viele der rund 30 Gäste zu den Reitställen des Retreat-Centers und machten mit uns einen Ausritt. Am nächsten Morgen reisten Rick und ich für unsere Flitterwochen nach Paris - diesmal eine echte - und als ich wieder zur Arbeit kam, füllte ich leere Stunden und schrieb eine Zusammenfassung unserer wundervollen Zeit in der „Stadt der Liebe“.

Walker: A Spiritual Memoir von Jill Loree

Nächstes Kapitel
Zurück zur Seite Wanderer Inhalt

Teilen