24 Erstellen

Sobald wir uns unserer Missverständnisse gründlich bewusst geworden sind und uns erlaubt haben, unsere negativen Gefühle auszudrücken - nicht indem wir sie an unschuldigen Menschen ausleben, sondern indem wir unsere persönliche Arbeit tun -, sind wir bereit, den Prozess der Wiederherstellung unseres Lebens zu beginnen.

Über Kreativität: Die schöpferische Kraft, die durch uns fließt, ist konstruktiv, gut und weise. Aber in unserem aktuellen Entwicklungsstand ist es auch destruktiv, schlecht und dumm. Der letztere Teil ist nur vorübergehend und ist nicht die inhärente Natur dieser Macht, aber dennoch ist er da.
Über Kreativität: Die schöpferische Kraft, die durch uns fließt, ist konstruktiv, gut und weise. Aber in unserem aktuellen Entwicklungsstand ist es auch destruktiv, schlecht und dumm. Der letztere Teil ist nur vorübergehend und ist nicht die inhärente Natur dieser Macht, aber dennoch ist er da.

Zunächst müssen wir uns darüber im Klaren sein, was wir wollen und was wir ändern wollen. Wir müssen dies mit klaren Gedanken artikulieren. Es ist oft hilfreich, dies aus dem Kopf zu bekommen und auf Papier zu bringen. Wir müssen eine klare Vorstellung davon entwickeln, wie es aussehen wird, produktiv und gesund zu funktionieren, anstatt den Weg vergangener destruktiver Muster weiter zu beschreiten.

Dann muss unser bewusstes Ego den Gang einlegen und die Veränderung einleiten. Wir müssen unseren Willen stärken, Ideen formulieren und unserer Seelensubstanz die Wahrheit einprägen. Dann können wir beginnen, gutartige, sanfte Kreise zu erzeugen. Unser Ego ist auch dafür verantwortlich, die große innere Kraft im Kern unseres Seins aktiv zu erreichen. Nachdem sie die Tür geöffnet hat, muss sie still werden, empfänglich werden und zuhören. Seine Aufgabe ist es dann, aus dem Weg zu gehen, damit sich die innere Weisheit offenbaren kann.

Dies kann ein echter Balanceakt sein und es ist nicht immer einfach, genau die richtige Menge an Gas gegen Bremsen zu finden. Wir müssen spüren, wann unsere Arbeit darin besteht, Unwahrheiten aufzudecken und neue Weisheit zu finden, um sie zu prägen, und wann wir beiseite treten und den Boden an unser Höheres Selbst abtreten müssen, um ruhig zu bleiben und empfänglich zu sein.

Das mag überraschend klingen, aber eines der besten Dinge, die wir tun können, ist, das größere universelle Selbst um Hilfe zu bitten, um es besser wahrzunehmen. Wir können um Hilfe und Inspiration bitten, um tiefer und sinnvoller zu meditieren. Hilfe ist direkt da, wenn Sie fragen. Sobald wir die Grenzen unseres Ego-Geistes erkennen, können wir damit beginnen, das unendlich umfangreichere Gehirn anzuzapfen, auf das wir durch unseren Solarplexus zugreifen.

Über das Potenzial: Es ist ein spirituelles Gesetz, dass je fortgeschrittener wir sind – je mehr Arbeit wir im Laufe vieler Leben geleistet haben – desto größer wird die Auswirkung der verbleibenden Negativität sein. Dann werden selbst kleinere Verstöße gegen die Wahrheit des göttlichen Gesetzes größere und längere Schatten werfen.
Über das Potenzial: Es ist ein spirituelles Gesetz, dass je fortgeschrittener wir sind – je mehr Arbeit wir im Laufe vieler Leben geleistet haben – desto größer wird die Auswirkung der verbleibenden Negativität sein. Dann werden selbst kleinere Verstöße gegen die Wahrheit des göttlichen Gesetzes größere und längere Schatten werfen.

Wenn wir die Idee haben, etwas Neues in unserem Leben zu schaffen, wäre es hilfreich zu verstehen, dass niemand jemals etwas Neues schafft. Es ist einfach unmöglich, dass etwas Neues entsteht. Aber ärgern Sie sich nicht, denn es ist sehr wahrscheinlich, dass wir etwas manifestieren können, das bereits existiert. Und es ist eine Tatsache, absolut alles existiert bereits.

Die Frage ist also: Wo ist es? Nun, es ist auf einer anderen Bewusstseinsebene. Jede Erfahrung, Situation und jedes Konzept, jedes Gefühl, jeder Gegenstand und jeder Seinszustand existiert bereits in einem Zustand der Potentialität. Und die noch bessere Nachricht ist, dass das Potenzial bereits das fertige Produkt enthält. Um das unendliche Potenzial des Lebens zu erfahren, müssen wir dieses Prinzip der Schöpfung verstehen, nämlich dass alles bereits existiert und wir diese Möglichkeiten zum Leben erwecken können.

Der erste Ort, um diese Schöpfungsgesetze anzuwenden, sind die Krisenherde. Das sind die Orte, an denen wir uns in die Enge getrieben, eingeschränkt oder behindert fühlen. Wir müssen uns darüber klar werden, was wirklich möglich ist. Denn wir haben die Fähigkeit zu realisieren, was wir uns vorstellen können. Aber wenn unsere Vorstellungen über den Ausweg halbwegs oder nicht realistisch sind, werden wir uns nur Übergangslösungen vorstellen. Sobald wir unsere Problemzonen lösen, können wir damit beginnen, unsere Möglichkeiten für Glück zu erweitern.

Die durch uns fließende Schöpfungskraft ist konstruktiv, gut und weise. Aber in unserem aktuellen Entwicklungsstand ist es auch destruktiv, schlecht und dickköpfig. Der letztere Teil ist nur vorübergehend und ist nicht die inhärente Natur dieser Kraft, aber dennoch ist er da. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Kraft unser ganzes Wesen durchdringt. Es wird auch von allem geformt, was wir denken, fühlen, tun und wünschen, ob gut oder schlecht.

Unsere Arbeit besteht darin, uns von allen Verzerrungen zu befreien, die uns nicht dienen, indem wir sie wieder in ihre ursprüngliche kreative Form zurückverwandeln. Auf dem Weg dorthin scheinen die Gesetze, die uns leiten, widersprüchlich zu sein. Wenn wir uns zum Beispiel nicht entleeren lassen, können wir niemals gefüllt werden. Dann wird aus der Leere eine neue Fülle entstehen, aber wir können nicht einfach so tun, als ob unsere Angst nicht existiert.

Hier ist noch eines: Es ist unerlässlich, dass wir uns empfänglich und erwartungsvoll machen, aber wir dürfen uns nicht in Wunschdenken verlieren, ungeduldig sein oder vorgefasste Ideen haben. Noch eine: Wir müssen spezifisch sein, aber unsere Spezifität muss leicht und neutral sein. Dies sind spirituelle Gesetze, die wir verstehen und einhalten müssen.

Während wir uns selbst finden, marschieren wir stetig in Richtung persönlicher Freiheit. Und während wir letztendlich alle in der Lage sind, völlige Freiheit zu genießen, wird unsere Freiheit zunächst begrenzt sein, da wir durch die Ergebnisse dessen reisen müssen, was wir geschaffen haben. In der Tat können wir die Not jetzt nicht überspringen, wenn unsere früheren Handlungen und Einstellungen auf Illusionen beruhen und daher destruktiv sind.

Aber bock dich, denn wir haben die völlige Freiheit, jetzt die Einstellungen zu wählen, die uns zu unserem selbst produzierten Schicksal führen. Wenn wir sehen, dass alle unsere Hürden von uns selbst gemacht wurden - eine direkte Folge unserer inneren Verzerrungen -, haben wir die Informationen, die wir brauchen, um zu verhindern, dass dieselben und möglicherweise noch schlimmeren Erfahrungen recycelt werden. Auf diese Weise werden unsere Stolpersteine ​​zu unseren Sprungbrettern.

Spirituelle Gesetze: Harte und schnelle Logik, um voranzukommen

Nächstes Kapitel
Zurück zur Seite Spirituelle Gesetze Inhalt

Lehren Bücher Podcasts

Erfahren Sie mehr in Nach dem Ego

Verstehe diese spirituellen Lehren • Finden welche Pathwork® Lehren sind in was Phoenesse® Bücher • Erhalten Links zu originalen Pathwork-Vorträgen • Lesen Original Pathwork Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lese spirituelle Aufsätze • Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer spricht • Erhalten Stichwörter, eine kostenlose Sammlung der beliebtesten Fragen und Antworten von Jill Loree

Teilen