HERSTELLUNG UNSERER WELT | Wörter

Die Bibel sagt „Am Anfang war das Wort“, was von der Macht der Worte spricht, zu erschaffen – ob sie schweigen, gesprochen oder geschrieben sind. Aber es gibt einige Wörter, auf die wir eine so starke negative Reaktion entwickelt haben, dass es wie eine Allergie ist. „Böse“ ist ein solches Wort.

Der Pfadarbeitsleitfaden sagt uns, dass wir den biblischen Satz „Widerstehe nicht dem Bösen“ richtiger interpretieren können, um zu bedeuten, dass Widerstand das Böse ist.
Der Pfadarbeitsleitfaden sagt uns, dass wir den biblischen Satz „Widerstehe nicht dem Bösen“ richtiger interpretieren können, um zu bedeuten, dass Widerstand das Böse ist.

Wenn wir unsere Verletzlichkeit, unsere Gefühle der Scham und Hilflosigkeit und unser Gefühl, nicht liebenswert zu sein, leugnen, erzeugen wir destruktive Gefühle und Einstellungen. Und das ist böse. Das Böse ist eine Abwehr gegen Leiden. Aber die Verleugnung dieser ursprünglichen Erfahrungen zwingt uns dazu, sie immer wieder neu zu erleben. Und dadurch vergrößern wir das Leiden und verewigen das Böse.

Der Leitfaden sagt uns, dass wir den biblischen Satz „Widerstehe dem Bösen“ richtiger so interpretieren können, dass er das bedeutet Widerstand ist das Böse. Widerstand ist eine Verschärfung gegen die fließende Bewegung von Liebe und Wahrheit. Es ist ein verlangsamtes Bewusstsein, das nur als Widerstand gegen das Gute existieren kann. Es behindert immer einen schönen, wertvollen Aspekt der Schöpfung. Am Ende ist Widerstand wirklich zwecklos. Denn schließlich kommt es zu einer Krise, die die Bruchstelle zwischen zwei gegensätzlichen Wünschen ist – der Entwicklung und dem Widerstand der Wahrheit.

„Du hast begonnen zu verstehen, dass du in dem Maße, in dem dein Niederes Selbst bewusst ist – und es dir dadurch ermöglicht, nicht danach zu handeln und um Hilfe zu bitten, es zu reinigen – dem Bösen gegenüber unverwundbar bist.“

- Pathwork Lecture # 248

Erfahren Sie mehr in Pearls, Kapitel 13: Die drei Gesichter des Bösen aufdecken: Trennung, Materialismus und Verwirrung

Unreife bedeutet Getrenntheit, und im Getrenntsein liebt man nicht und ist daher „in Sünde“.
Unreife bedeutet Getrenntheit, und im Getrenntsein liebt man nicht und ist daher „in Sünde“.

Wir wehren uns durch Faulheit und Nachsicht, sowie durch Ablenkung und Unehrlichkeit in Bezug auf unsere emotionalen Reaktionen. Dann projizieren wir unsere Verzerrungen auf andere, beschuldigen sie und sehen nicht, wie die Dunkelheit in uns lebt. Der Führer nennt das eine „Sünde“ – ein weiteres geladenes Wort.

„Jesus“ ist ein weiteres solches Wort. In seiner Serie Auferstehung Jesu, schlägt der spirituelle Lehrer Adyashanti vor, dass wir unsere Sünden als Orte neu definieren, an denen wir „das Ziel verfehlen“. Der Leitfaden definiert eine Sünde als den Mangel an Liebe, der aus der Unreife der Seele resultiert. Unreife bedeutet Getrenntheit, und in Getrenntheit liebt man nicht und ist daher „in Sünde“.

Sieben Kardinalsünden

Begierde | Der Wunsch, etwas zu haben und zu besitzen, was nicht dir gehört, was aus einem Ort der Entbehrung kommt.

Lust | Ein selbstsüchtiger Wunsch des kindlichen Bewusstseins, zu empfangen, ohne geben zu müssen, ohne einen wahren Geist der Gegenseitigkeit.

Zorn | Eine Tarnung für echte Gefühle wie Schmerzen, die auch zum Zusammenbruch bewegen können.

Völlerei | Eine verzerrte Art zu versuchen, erfüllt zu werden, wenn echte innere Bedürfnisse nicht erfüllt werden.

Neid | Wir wollen zerstören und nehmen, was wir nicht haben können, weil wir uns so leer fühlen.

Stolz | Wenn wir keine „gut genug“ Spiegelung erhielten, bekamen wir keine klare Sicht auf ein gesundes Selbst; Dies führt dazu, dass Sie sich unzulänglich fühlen. Stolz hilft uns, uns wichtig zu fühlen.

Faultier | Der Zusammenbruch, wenn Aggression und Unterwerfung nicht funktionieren, führt zu Gleichgültigkeit und Apathie.

Es ist wichtig, dass wir uns durch unsere Reaktionen auf diese Worte nicht davon abhalten lassen, die tiefere Bedeutung dieser Lehren zu verstehen. Aus diesem Grund sowie der Tatsache, dass Wörter nach zu vielen Wiederholungen ihre Bedeutung verlieren können, verwendet der Leitfaden häufig alternative Wörter, um dasselbe zu beschreiben. Zum Beispiel sind göttliche Essenz, universelle Macht und größeres Bewusstsein alle verschiedene Ausdrücke für dieses eine schwer zu benennende Wort: Gott.

„Om ist ein anderes Wort für Gott. Es gibt viele Sprachen mit vielen verschiedenen Wörtern für den ultimativen Schöpfer. Es spielt wirklich keine Rolle, welche Sprache Sie verwenden, vorausgesetzt, Ihr Geist verbindet sich mit der Quelle von allem, was ist.“

– Der Pathwork-Leitfaden in Q&A #244
Die Bibel ist auf diese Weise geschrieben, um sicherzustellen, dass nur diejenigen, die wirklich die Arbeit der Selbsterkenntnis tun, Zugang zu den tieferen Bedeutungen haben werden.
Die Bibel ist auf diese Weise geschrieben, um sicherzustellen, dass nur diejenigen, die wirklich die Arbeit der Selbsterkenntnis tun, Zugang zu den tieferen Bedeutungen haben werden.

Der Leitfaden erklärt, dass die Bibel das einzigartigste Dokument ist, das Bedeutungen auf vielen Ebenen enthält. Dies gilt trotz der Fehlübersetzungen und menschlichen Fehler, die sich unweigerlich eingeschlichen haben. Es ist so geschrieben, um sicherzustellen, dass nur diejenigen, die wirklich die Arbeit der Selbsterkenntnis verrichten, Zugang zu den tieferen Bedeutungen haben.

Wenn Menschen die grundlegendste Bedeutung verwenden, um ihre Negativität zu unterstützen, fallen sie unwissentlich auf eines der drei Prinzipien des Bösen herein, nämlich Verwirrung. Dazu gehören Halbwahrheiten, die sich auf subtile Weise in Lügen verwandeln, ohne leicht nachvollzogen zu werden. Weil sie unter dem Deckmantel der göttlichen Wahrheit präsentiert werden und daher unangreifbar erscheinen. Eine solche Verwirrung ist eine wirksame Waffe des Bösen.

Während der jahrzehntelangen Frage-und-Antwort-Sitzungen lud der Leitfaden die Teilnehmer ein, Fragen zu Bibelversen zu stellen, damit sie eine tiefere Erklärung ihrer Bedeutung erhalten konnten. Lesen Sie sie ein Bible Me This: Die Rätsel der Heiligen Schrift lösen, oder unter dem Thema Die Bibel bei www.theguidespeaks.com.

„Was ist das Wort?… Jedes Wort ist eine Blaupause, die für den Bau der Struktur unerlässlich ist… Es ist Plan, Wissen, Meinung und Bewusstsein. Das Wort ist Gefühl, Haltung und Absicht… Das Wort ist das, was hinter aller Schöpfung steht… Es kann der göttliche Wille oder der Wille des abgeschnittenen, unwissenden und zerstörerischen Bewusstseinsteilchens sein. Ob bewusst oder nicht, das Wort ist die Summe Ihrer Überzeugungen in einem bestimmten Bereich, in dem Sie das Wort sprechen. Es ist die Sonne, die die Planeten erschafft. Es ist energetisierende Kraft und es ist Design. So viel ist in dem Wort enthalten.“

- Pathwork Lecture # 233

Erfahren Sie mehr in Pearls, Kapitel 8: Die Kraft des Wortes artikulieren.

Phoenesse: Finde dein wahres Du

Nächstes Kapitel

Zurück zur Seite Das Skript verschütten Inhalt

Bereit? Lasst uns loslegen!

FINDE Welche Pathwork-Lehren stehen in welchen Phoenesse-Büchern • Erhalten Links zu den Original-Pathwork-Vorträgen • Lesen Ursprüngliche Pathwork-Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer sprichtoder bekommen Stichwörter, eine Sammlung von Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen.

Teilen