10 Zwei rebellische Reaktionen auf Autorität

Lesezeit: 8 Minuten

Das Leben ist wie eine Schule. Nein, das ist nicht richtig. Das Leben ist eine Schule. Wir gehen von einer Klasse - oder Inkarnation - zur nächsten, machen die Note oder werden zurückgehalten. Das Ziel ist zu lernen und zu wachsen. Dies zu wissen, löst jedoch kein einziges Problem. Dafür müssen wir unsere eigene einzigartige Existenz verstehen. Warum reagieren wir zum Beispiel so auf Autorität wie wir? Die meisten von uns müssen in dieser Hinsicht viel lernen.

Anstelle von Eltern und Lehrern nimmt die Autorität jetzt die Form der Gesellschaft, der Regierung, der Polizei, der Chefs und anderer an, auf die wir uns jetzt verlassen müssen. Gleicher Konflikt, anderer Tag.
Anstelle von Eltern und Lehrern nimmt die Autorität jetzt die Form der Gesellschaft, der Regierung, der Polizei, der Chefs und anderer an, auf die wir uns jetzt verlassen müssen. Gleicher Konflikt, anderer Tag.

Schon in sehr jungen Jahren stehen wir unserem ersten Konflikt mit Autoritäten gegenüber. Eltern, Geschwister, Verwandte und spätere Lehrer stellen alle eine Autorität dar, deren Aufgabe es scheinbar ist, Nein zu sagen. Autorität ist dann eine feindselige Verweigerung von Wünschen. Es spielt keine Rolle, wie viel Wärme und Zuneigung auch gegeben wird. Und egal, jetzt ist das Verbot manchmal notwendig. Dennoch stellt Autorität eine Hürde im Leben dar.

Die Einstellung eines Kindes gegenüber Autorität überträgt sich auf das Erwachsenenalter. An diesem Punkt sind unbewusste Reaktionen auf Autoritäten ein guter Hinweis darauf, ob die Hürden zu Sprungbrettern in Richtung Reife werden. Wenn ein Erwachsener zeigt, dass er sich frei der Autorität anpassen kann, zeigt er, dass er einen Meilenstein in der Entwicklung seiner Seele überschritten hat. Hier ist ein goldener Stern.

Wenn eine Person jedoch kindisch und zwanghaft auf Autorität reagiert, gibt es mehr zu tun. Sommerschule vielleicht? Bis zu diesem Wendepunkt reagiert eine Person negativ auf Autorität, auch wenn sie perfekt umgesetzt wird. Aber leider sind die Menschen unvollkommen, was bedeutet, dass Autorität oft nicht perfekt gehandhabt wird. Es gibt viel zu lernen für alle.

Es gibt also eine Barriere zwischen dem Kind und dem Erwachsenen mit Autorität. Es ist schlimmer, wenn die Liebe fehlt oder nicht so gegeben wird, wie das Kind es gerne hätte. Aber selbst wenn die Liebe da ist, wird der Konflikt bestehen. Einerseits will das Kind die Liebe der Eltern, andererseits rebelliert das Kind dagegen, eingeschränkt zu werden. Autorität ist also die feindselige Kraft eines Feindes, der uns hinter Gittern einsperrt und Frustration verursacht.

Das Kind entwickelt dann eine ungeduldige Sehnsucht, erwachsen zu werden und erwachsen zu werden. Auf diese Weise werden diese einschränkenden Wände verschwinden. Aber dann wird das Kind tatsächlich erwachsen und das Gesicht der Autorität ändert sich nur. Anstelle von Eltern und Lehrern nimmt die Autorität nun eine neue Form an. Es ist die Gesellschaft, die Regierung, Polizisten, Chefs und andere Leute in Machtpositionen, auf die wir uns jetzt verlassen müssen. Gleicher Konflikt, anderer Tag.

In den Tagen unserer Kindheit waren wir hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch nach Liebe und Akzeptanz und dem Wunsch, gegen jeden zu kämpfen, der die Autorität hatte. Das ist eine schwierige Situation, die es unmöglich macht, zu rebellieren, dachten wir zumindest. Als Erwachsene leiden wir unter demselben grundlegenden Konflikt. Wir rebellieren entweder offen gegen Beschränkungen oder sehen uns dem Stigma der Ausgrenzung und Verachtung gegenüber.

Leider funktionieren die Methoden, die wir normalerweise versuchen, dieses Problem zu lösen, nicht. Schauen wir uns die beiden grundlegenden Optionen an, aus denen alle Menschen wählen und wie sie fehlerhaft sind. Jede der beiden Kategorien überschneidet sich und hat viele Unterteilungen. Und obwohl wir dazu neigen, einen Favoriten zu haben, spielen wir beide mal beide Enden gleichzeitig. Aus Gründen der Klarheit werden wir sie separat untersuchen. Aber denken Sie daran: Es gibt immer eine Mischung.

Lassen Sie uns zuerst diejenigen untersuchen, die rebellieren und revoltieren. Wenn dies unsere Reaktion ist, sehen wir Autorität als unseren Feind. Weil viele unserer Wünsche, die weder schlecht noch schädlich waren – als Kinder oder später als Erwachsene – von jemandem mit Autorität verboten wurden. Wir denken, dass „an dem, was ich will, nichts falsch ist“, aber jemand hat nein gesagt. Daher sehen wir Autorität als ungerecht und schädlich, aber auch als engstirnig und wenig hilfreich an.

Wenn wir so fühlen und eine extrovertierte Natur haben – zusammen mit einer gesunden Portion Chuzpe – wird unsere Rebellion in Form von offenem Kampf und Widerstand erfolgen. Für andere wird die Rebellion zu einem dumpfen Trotz. Diese Reaktion kann also die Skala von einer milden privaten Einstellung über offene soziale Gegenreaktionen bis hin zu Verbindungen mit einer Anarchiegruppe oder der Begehung von Verbrechen umfassen. Die mildeste Form ist für andere möglicherweise nicht wahrnehmbar. Umgekehrt finden wir die stärkste Form in einem, der asoziale Handlungen begeht. Aber die gleichen rebellischen Gefühle brodeln in jedem Fall unter der Erde und erzeugen äußere greifbare Effekte.

Die andere Kategorie umfasst diejenigen, die sich hin und wieder umdrehten und dachten: „Wenn ich mich mit der Autorität zusammenschließe, so sehr ich sie auch hassen könnte, bin ich in Sicherheit.“ Der extreme Typ in dieser Kategorie wird zum strikten Gesetzeshüter, sowohl auf offene als auch auf subtile Weise. Es ist möglich, dass es eine starke Präferenz für Ordnung und Organisation gibt und den Wunsch nach Frieden statt nach Kampf. In dem Bemühen, unsere gewählte Position als Gesetzesbrecher zu wahren und unsere Rebellion zu verbergen – die sich im Grunde nicht von der des Gesetzesbrechers unterscheidet – werden wir uns dem Gesetzesbrecher strikt widersetzen.

Je mehr wir unsere Tendenz zur Rebellion im Inneren fürchten, desto strenger werden wir als Gesetzesbrecher mit dem Gesetzesbrecher. Schließlich wollen wir nicht den Teil von uns preisgeben, den wir im Gesetzesbrecher sehen können. Tatsächlich ist die Angst, wahre Gefühle zu offenbaren, genau das, was so gefährlich und riskant erscheint. Deshalb haben wir uns dem feindlichen Lager angeschlossen. Diese Angst vor Entlarvung motiviert den Gesetzeshüter, doppelt „gut“ zu sein.

In beiden Fällen mag wahre Güte im Inneren sein, aber beide reagieren unwissend und unreif. Im Fall des Gesetzeshüters handeln wir aus Angst und Schwäche. Und daraus kann nie etwas Gutes entstehen. Wir müssen freie, starke Entscheidungen treffen, wenn wir auf ein positives Ergebnis hoffen.

Es ist eine Wahrheit, dass das Unbewusste einer Person eine unendlich stärkere Wirkung auf das Unbewusste einer anderen Person hat, als es eine Oberflächenaktion oder ein Oberflächenmotiv jemals könnte. Eine von Angst getriebene Handlung wirkt sich also stärker auf eine andere Person aus als dieselbe Handlung, die mit einer klaren Anerkennung unserer eigenen inneren Tendenzen durchgeführt wird. Dies bedeutet, dass der Gesetzgeber - mit seinen falschen Motivationen - einen besonders schlechten Einfluss auf den Gesetzesbrecher hat. Je versteckter die Kräfte sind, desto nachteiliger ist die Wirkung.

Beachten Sie, dass die Reaktion auf einen Gesetzeshüter, der gesunde, reife Motive hat, die auf Stärke statt auf Schwäche basieren, ganz anders sein wird – viel weniger rebellisch. Beachten Sie auch, dass all diese Hinweise auf „Gesetzwahrer“ und „Gesetzesbrecher“ in einem psychologischen Sinne gelten. Nicht nur in Bezug auf soziale Gesetze wird von allen erwartet, dass sie sich einhalten.

Wir Menschen haben die Angewohnheit zu lernen, dass eine Tendenz falsch ist. Dies führt dazu, dass wir in das andere, ebenso falsche Extrem übergehen. Wir müssen damit aufhören. Missverstehen Sie also nicht und schließen Sie nicht, dass die Haltung des Gesetzesbrechers wünschenswerter ist, nur weil das Gegenteil ebenfalls unvollkommen ist.

So verwickeln sich diese beiden gegensätzlichen Extreme in einem Teufelskreis. Je größer die Rebellion des Gesetzesbrechers, desto intoleranter und strenger wird der Gesetzeshüter; Letztere versucht, sich vor ihrer eigenen Angst und Rebellion zu schützen. Dies macht den Widerstand und die Rebellion der Gesetzesbrecher noch größer. Der Gesetzesbrecher ist sich nicht bewusst, dass er nicht mehr gegen das Gesetz als solches oder auch nur gegen den guten und wahren Aspekt der Autorität kämpft. Wogegen sie sich wenden, sind die falschen Töne der Gutmütigkeit, die von den ebenso unbewussten Gesetzeshütern kommen. Und so umrunden wir den Maulbeerbusch.

Perlen: Eine aufschlussreiche Sammlung von 17 frischen spirituellen Lehren

Dies ist ein subtiles Thema, aber wenn wir unser Leben untersuchen, wird es nicht allzu schwer sein herauszufinden, in welchem ​​Lager wir uns hauptsächlich befinden. Also, was ist das Heilmittel? Wenn wir der Revolter-Typ sind, können wir über die göttlichen Eigenschaften wirklicher Autorität meditieren und darüber, wie sich diese von der unvollkommenen menschlichen Vielfalt unterscheidet. Vielleicht können wir nur die verzerrte Version sehen; Vielleicht sind wir noch nie einer wahren Autorität begegnet. Nur dies zu sehen, kann unseren Widerstand verringern. Dann wird es uns nicht halb so viel ausmachen, wenn der unvollkommene Anbieter wahrer Gesetze und Autoritäten erscheint, was sowohl für unseren Schutz als auch für den anderer gilt. Es wird sich nicht wie eine feindliche Kraft anfühlen.

Dies ist der Weg, um ein angemessenes Konzept über Autorität zu entwickeln, damit wir die falsche Art spüren und nicht so reaktionär sein können. Wir werden sehen, wie die Strömungen im „Feind“ auch in uns sind und sich nur anders manifestieren. Dies ist der Prozess zur Erhöhung unseres Bewusstseins - unserer Reife. Dann werden wir in der Lage sein, die Notwendigkeit von Recht und Ordnung zu erkennen und die Aufgabe der Behörden zu würdigen, die da sind, um sie aufrechtzuerhalten. OK, vielleicht gibt es auf dem Planeten Erde nicht das Ideal dieses Prinzips. Noch. Aber wir brauchen immer noch alles, was wir derzeit haben. Und wir müssen unsere Rebellion in Schach halten.

Da immer mehr von uns die Arbeit der Selbstentwicklung tun, werden wir immer mehr in unsere eigene Autorität eintreten – wenn auch nicht unbedingt zu einem bestimmten Thema. Vielleicht haben wir jemanden wie diesen kennengelernt, der sehr gut und weise und freundlich ist, ohne perfekt zu sein. Die Ausstrahlungen einer solchen Person sind nicht die gleichen wie die eines Gesetzeshüters, dessen Motivation Schwäche und Angst sind. Aber wenn wir nicht unsere eigene Arbeit machen, werden wir jemanden wie diesen nicht intuitiv erkennen können. Stattdessen werden wir automatisch gegen sie reagieren, nur weil sie Autorität repräsentieren. Unsere eigene starre Absicht zur Revolte wird uns blind machen.

Sobald wir uns dieser zwei verschiedenen Arten von Autorität bewusst werden - der selbstgerechten Art und der wahren Essenz - können wir uns von unserer ruckartigen Reaktion trennen, jede Autorität abzulehnen. Auf diese Weise können wir mithilfe unseres gesunden Denkprozesses lernen, fundiertes Urteilsvermögen zu entwickeln - nicht nur intellektuell, sondern auch intuitiv.

Für Leute im Eimer der Gesetzestreuer kann es hilfreich sein, Kindheitserinnerungen zu durchsuchen, um die Zeiten zu finden, in denen wir uns empört haben. Dies wird dazu beitragen, die Erinnerungen an die Zeit aufzudecken, als wir beschlossen, uns umzudrehen und das Schiff zu springen. Klar, das hatte gute, aber auch schwache Motive. Suche nach beiden. Dies wird Aufschluss über die Reaktion geben, die andere auf uns haben. Dies wird den Würgegriff auf unsere selbstgerechte Strenge gegenüber unseren Brüdern und Schwestern lockern. Wir werden natürlich auf der Seite des Gesetzes bleiben, wie wir sollten - sowohl inneres als auch äußeres Gesetz -, aber mit einem weicheren Ansatz. Darin werden wir Mitgefühl für den Gesetzesbrecher finden, damit wir ihnen aus ihrer Art von Fehlern heraushelfen können.

Perlen: Eine aufschlussreiche Sammlung von 17 frischen spirituellen Lehren

Diese Erklärung über unsere Reaktion auf Autorität wirft Licht darauf, warum Jesus so viel Tadel über sich selbst auferlegt hat. Er verkehrte regelmäßig mit einfachen Leuten – gewöhnlichen Kriminellen und Prostituierten – die nicht gegen Jesus rebellierten, weil sie seine wahre Güte und sein Verständnis für sie spüren konnten. Jesus verurteilte sie nicht, sondern ging mit ihnen, obwohl er sich ihren falschen Handlungen oder Einstellungen widersetzte. Er konnte sogar mit ihnen lachen und auch über die falsche Art von aufgeblasener Autorität lachen, die so stolz auf sich ist.

Jesus zeigte uns die Art von Autorität, nach der wir streben sollten. Wir können Gemeinsamkeiten mit anderen aufbauen, indem wir sehen, wie ihre Reaktion in uns lebt, uns aber nicht als Richter aufstellen. Dieses Gleichgewicht ist schwierig zu erreichen; Wir können es nur finden, indem wir unseren eigenen inneren Kampf gegen die Autorität lösen.

Nichts davon bedeutet, dass wir Gesetzesbrecher nicht bestrafen sollten; das würde den sinn verfehlen. Wenn wir für andere gefährlich werden, müssen wir eine Lektion lernen. Aber wenn die Dinge so weit fortgeschritten sind, können wir sicher sein, dass zu lange die falsche Art von Autorität geherrscht hat. Die Auswirkungen der Disziplinarmaßnahmen durch die Autorität haben die Gesetzesbrecher in tiefere Unwissenheit und Dunkelheit getrieben, anstatt sie daraus herauszuheben.

All unser Elend - kriminelles Verhalten, Kriege, Krankheiten und Ungerechtigkeiten jeglicher Art - ist wirklich das Ergebnis langjähriger Fehler. Daher ist das Mittel möglicherweise nicht schnell oder einfach. Eine ganze Kettenreaktion muss sorgfältig abgewickelt werden, um den Wurzeln des Problems auf den Grund zu gehen. Dort finden wir einen wütenden Teufelskreis, der klar verstanden werden muss. Natürlich müssen wir helfen und das letzte Glied in der Kette behandeln - die Teile, die wir sehen können - und eine solche Behandlung kann schmerzhaft und unangenehm sein. Es wird mehr sein, wenn die inneren Wurzeln nicht gefunden und freigelegt werden. Krieg zum Beispiel ist ein tragischer letzter Ausweg, der notwendig wird, wenn die Menschheit die Suche nach den Wurzeln unserer Probleme vernachlässigt.

Es ist also so, dass gewöhnliche Kriminelle daran gehindert werden müssen, ihre gesetzeswidrigen Wege fortzusetzen, und dies muss von unvollkommenen Strafverfolgungsbehörden getan werden. Wenn die Lösung früher gefunden werden könnte, könnte dieser drastische Schritt vermieden werden. Wir alle können dazu beitragen, eine Welt aufzubauen, in der Teufelskreise zerbrochen werden, bevor sie zu Fehlverhalten führen. Der Eckpfeiler dieser Arbeit besteht darin, unsere eigenen Reaktionen auf Autorität zu untersuchen, die, wenn sie nicht überprüft werden, eine Lawine ins Rollen bringen können.

Perlen: Eine aufschlussreiche Sammlung von 17 frischen spirituellen Lehren

Nächstes Kapitel

Zurück zur Seite Pearls Inhalt

Lesen Sie Original Pathwork® Vorlesung: # 46 Authority

Phoenesse: Finde dein wahres Du

FINDE Welche Pathwork-Lehren stehen in welchen Phoenesse-Büchern • Erhalten Links zu den Original-Pathwork-Vorträgen • Lesen Ursprüngliche Pathwork-Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer sprichtoder bekommen Stichwörter, eine Sammlung von Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen.

Teilen