8 Der Schmerz der Ungerechtigkeit und die Wahrheit über Fairness

Lesezeit: 16 Minuten

Es ist bedauerlich, aber wahr, dass es auf dieser Welt viele Arten von Schmerz gibt. Trauriger ist immer noch die Tatsache, dass wir nicht mehr als ein Wort haben, um sie zu unterscheiden. Schmerz ist Schmerz, wie es scheint; außer nicht wirklich. So ist es auch mit der Liebe; so viele wundervolle Sorten, die alle ungeschickt in einem einzigen, nicht außergewöhnlichen Wort enthalten sind: "Liebe".

Die Verzerrung der Wahrheit muss in uns leben. Denn wenn es nicht so wäre, würde das äußere Chaos der Welt kein Feuer tief in unseren Bäuchen entzünden.
Die Verzerrung der Wahrheit muss in uns leben. Denn wenn es nicht so wäre, würde das äußere Chaos der Welt kein Feuer tief in unseren Bäuchen entzünden.

Aufgrund dieser Einschränkung der Wortwahl übersehen wir oft das wahre Licht vieler menschlicher Erfahrungen. Diese Einschränkung geht einher mit unserer begrenzten Fähigkeit, Dinge zu verstehen. Und auch mit unserer Unfähigkeit, alles, was das Leben zu bieten hat, vollständig zu erleben. Tatsächlich sind es diese letzteren Beschränkungen, die die Beschränkungen in unserer Sprache schaffen.

Wie bei so vielen Dingen findet auch hier ein zyklischer Prozess statt. Und es kann entweder zu Teufelskreisen oder gutartigen Kreisen führen. Teufelskreise sind diejenigen, die Fehler enthalten und zu mehr Leiden führen. Irgendwann werden sie uns zu Brei zermahlen. Gutartige Kreise sind diejenigen, die gut sind und für immer weitergehen.

Im besten Fall verwenden wir Sprache als Vehikel für die Kommunikation – mit uns selbst wie auch mit anderen –, um ein breiteres und realistischeres Verständnis zu schaffen. Mit einem umfassenderen Verständnis der Dinge haben wir eine umfassendere Erfahrung des Lebens. Dies wiederum erweitert unsere Fähigkeit, uns durch Kommunikation auszudrücken. Und das macht unsere Erfahrung für jeden nachvollziehbar. Dann erweitert sich unsere Sprache organisch.

Im Laufe der Zeit, sagen wir über hundert Jahre, können wir sehen, wie unsere Sprache Konzepte vermitteln kann, die zuvor unbekannt waren. Hätten wir damals einige unserer aktuellen Worte gehabt, hätten wir nicht gewusst, was wir damit anfangen sollen. Es ist so mit Liebe und Schmerz: Mit der Zeit werden wir einen größeren Sprachpool haben, mit dem wir arbeiten können. Denn es werden neue Wörter entstehen, die zwischen Erfahrungsschattierungen unterscheiden.

Lassen Sie uns zunächst die Nuancen erkunden, die im Wort „Schmerz“ verborgen sind. Zuerst werden wir einige Variationen von Schmerzen untersuchen. Dann werden wir tiefer eintauchen und uns auf eine Art von Schmerz konzentrieren, die wir selten als Schmerz bezeichnen: den Schmerz der Ungerechtigkeit.

Teil I: Der Schmerz der Ungerechtigkeit

Die Art von Schmerz, die uns am vertrautesten ist, ist das, was wir fühlen, wenn jemand uns hasst und uns mit seinem Hass verletzen möchte. Dieser Schmerz unterscheidet sich deutlich von allen anderen Arten von Schmerz. Die Verwirrung, die wir empfinden, wenn wir nicht ganz verstehen, was uns schmerzt - was in uns vorgeht, was weh tut -, verursacht einen weiteren Schmerz.

Dann gibt es dieses vage Gefühl, dass wir irgendwie daran beteiligt sind, unseren Schmerz zu erschaffen – oder zumindest mitzuschaffen. Aber wir wissen nicht wie oder warum. Daher entsteht eine weitere Art von Schmerz, der sich auf unseren Widerstand gegen das Sein in der Wahrheit bezieht. Und schließlich haben wir den deutlichen Schmerz, uns schuldig zu fühlen; das ist Schuld – keine wirkliche Reue –, die kein Teil von uns wiedergutmachen will.

Einige dieser Schmerzen sind offensichtlich miteinander verbunden. Wenn wir nicht bereit sind, uns unserer Schuld zu stellen und sie zu entschädigen, führt dies zu Frustration und Verwirrung. Worüber fühlen wir uns immer so schuldig? Da dies so schwer zu fassen ist, projizieren wir unsere Schuld auf andere und beschuldigen sie, dass wir uns so fühlen - weil wir Schmerzen haben. Oh, hallo Karussell.

Während sich das alles wie eine unangenehme gemischte Schmerzmenagerie anfühlt, gibt es zwei völlig unterschiedliche Arten von Schmerz: den Schmerz der Verwirrung und Frustration und den Schmerz der ungelösten Schuld. Diese sind so völlig unterschiedlich, dass sie eigentlich ihre eigenen Namen haben sollten. Und eines Tages werden sie es vielleicht tun, wenn sich die Menschheit zu größerer Ganzheit entwickelt.

Unsere verschiedenen Arten von Schmerzen haben also unterschiedliche Naturen und Ursprünge und führen zu unterschiedlichen Wirkungen. Sie sind so unterschiedlich wie jede andere sequentielle Emotion, die in unserem dysfunktionalen Gefühlskreislauf entsteht. Schuld führt zu Angst, die Angst davor ist, bestraft zu werden. Wir bedecken diese Angst mit Wut. Wut führt zu Selbstzweifeln und Selbsthass. Und Selbsthass erzeugt selbstzerstörerische Muster und Verhaltensweisen. Diese sind jeweils miteinander verbunden, wobei eine Kaskade zur nächsten übergeht. Aber sie sind alle so unterschiedlich wie die verschiedenen Arten von Schmerzen voneinander.

All dies ist ein Vorwort - eine Art Staubsauger für die Spinnweben in unserem Kopf -, damit wir den Punkt dieser Lehre verstehen können, der sich mit dem Schmerz der Ungerechtigkeit befasst.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Der Schmerz der Ungerechtigkeit enthält viel mehr, als durch dieses Wort "Ungerechtigkeit" ausgedrückt werden kann. Weil es bei unserem Schmerz nicht nur um Ungerechtigkeit geht, die uns im Hier und Jetzt widerfährt, was wir im Wesentlichen als Schmerz der Verwundung und Verletzung einstufen könnten. Hier ist mehr los als nur das. Es beinhaltet die Angst, dass wir in einer Welt leben, in der Zerstörung passieren kann -und es gibt keine Sicherheitsventile. Es ist die Angst, dass es keinen Reim oder Grund für irgendetwas gibt und dass nichts, was wir tun - gut, schlecht oder auf andere Weise - Auswirkungen auf das Ergebnis hat.

Man könnte zu Recht sagen, dass es bei dieser Angst - und dem daraus resultierenden Schmerz - wirklich um Zweifel geht; Es geht um einen Mangel an Vertrauen in ein bedeutungsvolles Universum, in dem es höchste Intelligenz und Liebe und ja Gerechtigkeit gibt. All dies wäre wahr. Wir könnten sogar darüber hinaus zu einer anderen Wahrheit gehen: Wir erkennen noch nicht, dass alle unsere Handlungen - einschließlich unserer inneren Einstellungen, Gedanken und Gefühle - Konsequenzen haben und nicht wissen, dass dies zu einem ganz bestimmten Schmerz führt. Aber sobald wir diese Verbindung erkennen, wird unser Glaube wiederhergestellt; Ohne diesen Glauben leiden wir unter dem Schmerz des Zweifels.

Dennoch ist dieser Schmerz des Zweifels nicht ganz der gleiche wie der Schmerz, den wir angesichts der Ungerechtigkeit empfinden. Sie sind dadurch verbunden, dass eines in das andere führt, vorwärts und rückwärts, aber sie sind nicht ein und dasselbe.

Der Schmerz der Ungerechtigkeit besteht darin, zu befürchten, dass wir in einem bedeutungslosen Universum voller Chaos leben. Und dieser Schmerz deutlich Ergebnisse von sich getrennt fühlen und führt zu sich getrennt fühlen. Da ist es. Wenn wir die Ergebnisse nicht mit ihrer Ursache in Verbindung bringen können, geraten wir in Panik, und diese Angst vor Sinnlosigkeit setzt ein. Die Folgen davon führen zu der spezifischen Art von Schmerz, über die wir hier sprechen.

Wir denken oft, wir seien ach so sehr aufgeschlossen. In Wahrheit ist unser Sichtfeld oft zu eng, als dass wir sehen könnten, wie sich alles verbindet. Ganz einfach, in diesem einen Leben sind nicht alle Ursache-Wirkungs-Punkte für uns sichtbar. Es gibt Lücken in unserer Perspektive. Außerdem können wir oft nicht die Verbindung herstellen, dass das, was im größeren Maßstab geschieht - in der Welt, in der wir leben - auch im Mikrokosmos unseres eigenen persönlichen Selbst geschieht. Unsere Reaktion auf Ungerechtigkeit - auf Sinnlosigkeit - ist ein Ort, um dieses Phänomen zu betrachten.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Wenn wir uns auf einen spirituellen Weg begeben und die Steine ​​unserer inneren verborgenen Überzeugungen und Verteidigungen umdrehen, um die Unwahrheiten aufzudecken, die sie enthalten, stoßen wir normalerweise auf eine Lastwagenladung inneren Widerstands. Dies ist unser unteres Selbst, das sich nicht bloßstellen und überwinden will. Und genau unter diesem Widerstand gegen uns selbst steht dieser Schmerz, den wir an einem ungerechten, bedeutungslosen und chaotischen Ort leben.

Wenn wir dies etwas genauer formulieren würden, würden wir sagen, dass das niedere Selbst direkt aus unserer Angst und unserem Schmerz der Ungerechtigkeit resultiert - diese Vorstellung, dass wir in einem Land der Sinnlosigkeit und des Chaos leben. Wie üblich funktioniert dieser Prozess in beide Richtungen und erzeugt sich selbst aufrechterhaltende Kreise.

Unser Schmerz der Ungerechtigkeit - des Glaubens an eine sinnlose Welt - erzeugt eine negative Auswirkung auf die Dinge und verbreitet unser freudentötendes Verhalten des niederen Selbst. Und auf der anderen Seite fühlen wir uns aufgrund unserer Schuld an unserer negativen und pessimistischen Haltung des guten Lebens, das voller Gerechtigkeit ist, unwürdig.

Dies führt zu einem verwirrenden Phänomen: Sobald wir unseren Widerstand gegen unsere Merkmale des niederen Selbst, indem wir ihre Konsequenzen und schmerzhaften Auswirkungen durcharbeiten, klären wir tiefe Erleichterung. Es ist, als würde sich ein Gewicht von unseren Schultern heben. Die Puzzleteile passen und passen zusammen. Was passiert hier?

Weil wir in diesem Moment die persönliche Erfahrung machen, dass das Leben tatsächlich fair ist. Es ist total gerecht. Und wir können unsere Wahrnehmung der Dinge korrigieren; wir können unser eingeschränktes Sehvermögen wiederherstellen. Auf der anderen Seite ein Universum, in dem das Böse gewinnen kann – nun, das lässt sich nicht korrigieren. Und das ist eine durch und durch düstere Aussicht.

Teil II: Die Realität von 100% Fairness

Das alles zu verstehen nützt uns wenig, wenn es keinen Ausweg gibt. Schauen wir uns also an, wie wir den Schmerz der Gerechtigkeit lindern können. Denn dies ist zweifellos einer der unerträglichsten Schmerzen, die wir Menschen in unserer Seele empfinden. Wir müssen noch einmal daran denken, dass alles, was im Makrokosmos – die Welt insgesamt – existiert, auch im Mikrokosmos – unserem eigenen Selbst – existiert. Der erste Ort, um eine Veränderung herbeizuführen, ist also unsere eigene Psyche.

Kein anderer Weg, wir müssen unsere eigene Arbeit machen. Andernfalls werden wir unser Leben damit verbringen, an Windmühlen außerhalb von uns zu kippen, und niemals sehen, dass die Verzerrung der Wahrheit in uns leben muss. Denn wenn es nicht so wäre, würde das äußere Chaos der Welt kein Feuer tief in unseren Bäuchen entzünden.

Auf einem spirituellen Weg wie dem in diesen Lehren beschriebenen müssen wir also in alle verborgenen Spalten unserer Seele blicken. Dies ist der Weg, der echte Sicherheit bringt. Es löscht den Schmerz der Ungerechtigkeit aus, indem es Verbindungen zwischen Ursache und Wirkung herstellt in uns. Weil wir nicht an ein faires und gerechtes Universum glauben können, wenn wir nicht klar sehen können, wie all unsere Handlungen - einschließlich Gedanken und Absichten, Gefühle und Einstellungen - zu bestimmten Effekten führen. Dann werden wir von der Betrachtung der Welt als zufälliges Land willkürlicher Ereignisse zu der Beobachtung übergehen, wie sich unsere trivial erscheinenden täglichen Ereignisse in die größeren Prozesse des Lebens einfügen.

Der Krieg, den wir wirklich führen, ist in uns, und unsere duale Natur von höherem und niedrigerem Selbst ist uneins. In unserem niederen Selbst geht es darum, zu rechtfertigen und zu rationalisieren, zu projizieren und zu beschuldigen - all dies hält unsere Negativität im Schneeball. Aber jedes Mal, wenn wir mit dem Ausspielen unseres niederen Selbst davonkommen, wird unser flacher, momentaner Triumph nur dazu dienen, unsere tiefere Verzweiflung über das Leben in einer bedeutungslosen Welt zu vertuschen.

Wir werden sogar gegen diejenigen kämpfen, die uns helfen wollen, unser verstecktes falsches Denken und unsere Ausweichstrategien aufzudecken, und alle auf unserem Weg davon überzeugen, dass unsere Vertuschungen gültig sind. Aber wenn unser spiritueller Helfer, Therapeut oder Berater durch unsere Manöver büffelt, wird unser Höheres Selbst sehr unglücklich.

Seltsamerweise ärgern wir uns über sie, wenn sie die wahre Ursache und Wirkung nicht entlarven und die Verbindung aufdecken, wie die Welt auf unsere eigene Negativität reagiert. Denn egal wie sehr wir uns dagegen wehren, diese Zusammenhänge zu sehen - wie unsere negative Absicht perfekt mit unseren unerwünschten Erfahrungen zusammenhängt - wir fühlen uns enttäuscht. Wir möchten, dass sich jemand mit unserem Höheren Selbst verbündet und uns hilft, den Weg aus der Dunkelheit zu finden.

Wir möchten darauf vertrauen, dass das Universum fair ist. Und wir möchten denen vertrauen, die uns helfen, diese unangenehmen Zusammenhänge zu erkennen. Aber wenn wir unsere Helfer täuschen und auf unsere hinterhältige, destruktive Weise „gewinnen“ können, werden wir zu dem Schluss kommen, dass dies vielleicht ein nicht vertrauenswürdiger Ort ist. Wieder einmal sind wir zurück zu diesem unglaublich unerträglichen Schmerz der Ungerechtigkeit.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Solange wir in diesen aus Materie gefertigten Körperschalen leben, werden wir nicht alle Verbindungen herstellen können; Viele werden für uns unsichtbar bleiben, auch wenn wir manchmal intuitiv einige der Links aufgreifen. Um dann zu verstehen, dass Verbindungen, die wir nicht wirklich sehen können, existieren, müssen wir Vertrauen haben.

Aber wahrer Glaube ist zumindest bis zu einem gewissen Grad erfahrungsorientiert. Wir kommen zum Glauben, indem wir zunehmend die Verbindungen aufdecken, die in uns selbst vergraben sind. Diese zunehmende Bewegung in Richtung Ganzheit beruhigt unsere Angst, den Schmerz der Ungerechtigkeit zu spüren. es heilt die Wunden, die durch unsere eigene Angst verursacht werden.

Denken Sie darüber nach, wie es sich anfühlt, Zeuge eines grausamen Ereignisses zu werden, bei dem die Täter damit davonzukommen scheinen. Oder vielleicht, wenn eine gute Tat - wie echte Liebe und Geben - auf einen unverdienten Rückschlag stößt oder auf irgendeine Weise nicht nur Belohnungen hervorbringt. Von Zeit zu Zeit werden wir in der Lage sein, tiefere Verbindungen zu finden, die die perfekte Gerechtigkeit offenbaren, die wir erleben. Aber oft braucht dies Zeit. Das Abrollen der Zeit wird die Zusammenhänge offensichtlich machen und schließlich mehr Wahrheit an die Oberfläche bringen.

Aber im unmittelbaren Moment - und dies gilt gleichermaßen für große und kleine Probleme - sind wir im Dunkeln. Und das Abrollen der Zeit kann über uns hinausgehen. Darauf beziehen sich spirituelle Schriften, wenn sie über die Realität der ultimativen Gerechtigkeit sprechen - wir werden die ganze Geschichte möglicherweise erst sehen, nachdem wir unseren Körper zurückgelassen haben. Oft gibt es nach dem Tod eine „Zeit“, in der alles offenbart wird.

Wir sind normalerweise nicht verrückt nach dieser Idee, weil sie eine bestrafende Auge-in-den-Himmel-Gottheit heraufbeschwört - einen unbarmherzigen Herrscher, der Gerechtigkeit auf unsere Köpfe bringen wird. Woher haben wir diese Vorstellung? Im Grunde kam es aus alten Überzeugungen, die Gott mit der Art grausamer Führer verwechselten, die wir auf der Erde fanden. Die wahre Bedeutung des „endgültigen Urteils“ ist jedoch, dass wir endlich sehen werden, wie alle Puzzleteile - von absolut allem - zusammenpassen, um ein schönes Bild zu bilden. Dann werden wir die fehlerfreie Gerechtigkeit sehen, die in jedes der geistlichen Gesetze Gottes eingebettet ist.

Also ja, es ist schade, dass wir alle ein negatives Karma haben, das wir verbrennen können. Diese spirituellen Gesetze werden unsere Füße total ans Feuer halten. Aber jeder Preis, den wir für Verstöße gegen Gottes Gesetze zahlen müssen, wird bei weitem überwogen von der Freude zu entdecken, dass dies doch ein fairer Ort ist. Sobald die Wolle von unseren Augen fällt, werden wir freudig alles unternehmen, was wir durchmachen müssen, denn das Leben in einem vertrauenswürdigen Universum hat so viel mehr Wert, als auf die Tilgung einer Schuld zu verzichten.

Unsere Erleichterung, Ursache und Wirkung zu sehen, wird die Zahlung des Pfeifers mehr als ausgleichen. Obwohl wir uns natürlich immer noch weigern werden, für unsere Verstöße verantwortlich zu sein. Aber auf einer tieferen Ebene werden wir zutiefst erleichtert sein, je größer das Bild ist: Jedes winzige, kleine Teilchen des Bewusstseins erzeugt Effekte, die zurückkehren. Dies kann auf zwei Arten geschehen: Wir können positive Kreise schaffen, die auf lebensbejahende Weise funktionieren, oder wir können negative Teufelskreise schaffen, die das Leben leugnen. In beiden Fällen läuft alles wie ein Uhrwerk, je nach Ursache.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Der Recorder läuft immer und fängt die ganze Wachskugel ein.
Der Recorder läuft immer und fängt die ganze Wachskugel ein.

Wie genau funktioniert diese Arbeit, bei der alles berücksichtigt wird - einschließlich unserer geheimen Absichten und weniger edlen Einstellungen -, auch Jahrzehnte später? Wie kann eine Person danach beurteilt werden, wie sie ihr Leben gelebt hat? Es stellt sich heraus, dass hier ein wichtiges Prinzip am Werk ist, und wenn wir es verstehen, können wir die inneren Ventile unserer Intuition öffnen.

Menschen bestehen aus einer inneren Substanz - manchmal auch Seelensubstanz genannt -, die jeden Teil unseres Lebens widerspiegelt. Nichts wird beschönigt; In der Ecke geht kein Aspekt verloren. Alles, was eine Bedeutung hat - unsere Gedanken und Gefühle, unsere Absichten und Handlungen - wird zusammen mit allen Konsequenzen in diese Substanz eingeprägt. Das Ergebnis ist, dass alles zur Überprüfung verfügbar ist.

Als solches kann das ganze Leben eines Menschen in jeder Hinsicht betrachtet werden; Wir sind ein offenes Buch. Jeder von uns hat dieses eingebaute Aufnahmegerät, das ein Loch in unsere große Illusion treibt - eine unserer vielen -, dass sie niemanden verletzen, auch uns, solange wir unsere Gedanken für uns behalten. Kein Würfel. Wir gehen so weit, andere zu ärgern, wenn sie auf unsere unausgesprochenen Absichten reagieren und denken, dass unsere Geheimnisse bei uns sicher sind und nicht zählen sollten. Aber nein, der Rekorder läuft immer und erfasst den gesamten Wachskugel.

Wie wäre es mit dem Zeitpunkt der Wirkung nach der Ursache? Überraschung, Überraschung, es gibt eine Reihe anderer Gesetze dazu. Es genügt zu sagen, manchmal passiert es schnell und manchmal passiert es langsam. Aber es passiert immer. Je höher eine Entität entwickelt ist, desto schneller wird im Allgemeinen die Wirkung nach der Ursache eintreten. Diejenigen, die noch ziemlich im Dunkeln sind, sind auch in dieser Hinsicht etwas länger im Dunkeln. Oft stellen die weniger entwickelten die fehlenden Verbindungen erst her, nachdem ihr Körperkleidungsstück abgelegt wurde.

Was im Mikrokosmos passiert, zeigt sich, wie bereits erläutert, auch im Makrokosmos. Der Planet hat also auch eine Seelensubstanz, und alles, was jemals auf der Erde passiert ist, ist dort eingeprägt. Unsere Geschichte kann als eine tadellos geführte Aufzeichnung gelesen werden. Bestimmte hellseherische Menschen haben in der Tat eine besondere Begabung, Teile des Weltrekords zu erschließen, aber bedenken Sie, dass das begrenzte Bewusstsein einer solchen Person dazu führen kann, dass Fehlinterpretationen ihre Sicht trüben. Und da sich dieser unglaubliche Weltrekorder außerhalb der Grenzen unserer 3D-Zeit und unseres Raums befindet, können wir bestimmte zukünftige Möglichkeiten – die sich am wahrscheinlichsten manifestieren – ebenso leicht finden wie Transkripte über die Vergangenheit.

Genau wie unsere persönliche Seelensubstanz ist die Weltsubstanz unendlich formbar. Beide sind aus dem gleichen Stoff. Und nichts kommt daran vorbei – nichts, was bereits passiert ist, nichts, was gerade passiert, und nichts, was jemals passieren wird. Alles wird automatisch bedruckt. Die Aufnahme enthält das Rohereignis zusammen mit allen versteckten Motiven und geheimen Absichten; es registriert sogar das genaue Gleichgewicht zwischen ambivalenten Gefühlen und der Wahrheit hinter jeder von uns getroffenen Entscheidung.

Es werden die Alternativen aufgeführt, nach denen wir handeln - als Menschen und als Planet -, sodass es keine Verschleierung dessen geben kann, was vor sich ging. An der Oberfläche können wir verwirrt und im Dunkeln sein, in Argumenten und Zwietracht stecken, während tief unten unsere verborgenen Bewusstseinsebenen die Show leiten. Nichts wird vermisst.

Wenn wir dies alles klar sehen könnten, würde dies unseren Schmerz der Ungerechtigkeit beseitigen. Wir würden zweifelsohne sehen, dass wir in einer unendlich gerechten Schöpfung leben, in der kein Fehler möglich ist. Aber ein solches Bewusstsein kann nicht billig sein. Wir müssen dafür arbeiten, durch unseren Kampf, unsere Arbeit der Selbsterkenntnis zu tun. Dies bedeutet, dass wir unseren Widerstand überwinden müssen, nach innen zu schauen und herauszufinden, was sich in den Rissen versteckt. Und wir müssen Verantwortung für das übernehmen, was wir finden.

Das ist mit dem Jüngsten Tag gemeint, von dem sie in religiösen Kreisen sprechen. Es deutet auf diese Vorstellung von ultimativer Gerechtigkeit hin, aber in unserer begrenzten und negativ verzerrten Sicht der Dinge haben die Leute dies als unfaire, willkürliche Ablehnung unserer Person verstanden, anstatt als faire und großartige Bewertung. Das ist der typische Zustand der Menschheit, unsere lieblose Haltung dort zu projizieren, wo sie nicht hingehört.

Am Ende ist göttliche Gerechtigkeit nicht mehr und nicht weniger als die Summe von allem, was ein Individuum ausdrückt. Dann sind die unvermeidlichen Konsequenzen sowohl das Maß als auch die Medizin, um einem Menschen zu helfen, zu heilen und sich zur Ganzheit auszudehnen - das heißt, zur Heiligkeit.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Alle unsere Nichthandlungen haben genauso viel Einfluss wie das, was wir tun.
Alle unsere Nichthandlungen haben genauso viel Einfluss wie das, was wir tun.

Unser Kampf beruht auf der Tatsache, dass unser Wille versucht, in zwei entgegengesetzte Richtungen zu gehen. Einerseits stecken wir unsere Köpfe in den Sand und fürchten und widersetzen uns dieser großartigen Buchhaltung, die nichts übersieht. Andererseits ist es unsere tiefste Sehnsucht, genau dieses Stück Wissen zu haben - die Wahrheit dieser vollständigen und fairen Abrechnung zu erfahren; denn nur auf diese Weise werden wir diese intensive Wunde des Glaubens heilen, dass diese Welt völlig unzuverlässig ist und es wirklich keine Gerechtigkeit für alle gibt.

Also, was wir an der Oberfläche leidenschaftlich ablehnen, sehnen wir uns heftig nach innen. Wenn das äußere Selbst gewinnt, ist unser inneres Selbst verzweifelt. Wir mögen dies nur vage oder zu anderen Zeiten sehr scharf spüren, aber ohne zu wissen, was los ist, werden wir es nie klar verstehen. Wenn wir unsere Verzweiflung falsch interpretieren, beschuldigen wir alle außer uns selbst für unseren Schmerz.

Aufgabe Eins ist es, diesen Schmerz zu spüren, der durch den Glauben verursacht wird, dass wir Marionetten in einer ungerechten Welt sind. Sobald wir uns mit diesem spezifischen Schmerz befasst haben, können wir uns dem Kampf gegen die Heilung dieses Schmerzes stellen - dem Push-Me-Pull-You-Versuch, in zwei entgegengesetzte Richtungen zu gehen. Die einzige Erleichterung, die wir finden werden, besteht darin, das zu tun, was wir am meisten widerstehen: die Ursachen, die wir selbst in Gang gesetzt haben, mit ihren Auswirkungen auf uns selbst und andere zu verknüpfen.

Sobald wir diese innere Wand des Widerstands entfernt haben, wird es töricht erscheinen, sie überhaupt errichtet zu haben. Und es wird eine große Erleichterung sein, die Ordnung der Schöpfung zu sehen - die unendliche Barmherzigkeit und Gerechtigkeit, die in alles eingewoben ist, was ist. Außerdem bekommen wir ein neues Gefühl für uns selbst als integralen Bestandteil des Lebensgefüges. Alles, was wir tun und wünschen und anstreben und erreichen - es hat Auswirkungen, ob wir dies realisieren oder nicht.

Wir müssen diese Realität nicht fürchten oder widerstehen. Wir tun dies nur, weil wir denken, dass unsere zerstörerischen Teile die ganze Torte sind - unsere ultimative Essenz und endgültige Realität. Wenn das wahr wäre, wäre es in der Tat unerträglich. Aber diese Alternative flüstern uns die dunklen Mächte ins Ohr. Sie wollen, dass wir in Schmerz und Verwirrung bleiben, getrennt von der größeren Realität des Lebens. Denn wenn wir im Dunkeln bleiben, werden wir gegen den Schmerz eines ungerechten Universums schimpfen; Wir werden die Schönheit der Schöpfung Gottes und die Gerechtigkeit, die alles durchdringt, nicht sehen. Wir werden nicht die Wahrheit sehen, dass - wirklich und wahrhaftig Scouts Ehre - alles gut ist.

Und so müssen wir beten. Wir müssen in unserem Kern Vertrauen in unsere ultimative Güte finden, die sich nur zeigt, wenn wir die Dunkelheit sehen können, die sie verdeckt. Immer und immer wieder ist dies der Schritt, den wir unternehmen müssen; und dieser Schritt erfordert Mut. Wir werden die Kraft finden, den nötigen Mut zu haben, wenn wir uns bewusst werden, dass wir wichtig sind. Alles, was wir tun, macht einen Unterschied, indem wir einfach existieren.

Unsere Gedanken treffen uns nicht. Wir sind der Direktor unserer Gedanken. Und mit unseren Gedanken schaffen wir. Sie lenken den Fluss unserer Gefühle und Entscheidungen. Es ist eine totale Illusion zu glauben, dass wir keinen Unterschied machen, wenn wir nicht über unsere eigenen Gedanken oder Taten entscheiden. Heck, wir denken oft, dass unsere Entscheidungen keine Auswirkungen haben, selbst wenn wir uns anstrengen. Wie viel mehr bezweifeln wir dann die Wirkung des lauwarmen Zurückhaltens oder des Nicht-Stellungnehmens oder der Nicht-Suche nach der Wahrheit.

Die Realität ist, dass alle unsere Nichthandlungen genauso viel Einfluss haben wie das, was wir tun. Es ist alles in unserer Seelensubstanz registriert, einschließlich unserer verborgenen Motive, keinen Kaugummi zu haben. Alle unsere Einstellungen und Gefühle, die mit jeder Entscheidung, nicht zu handeln, einhergehen, werden notiert und aufgezeichnet. Jeder Gedanke sendet Energiestrahlen aus, die entsprechend ihrer Natur entstehen. Wir erschaffen bereits unsere aktuelle Realität mit.

Diese neue Vision von uns selbst als ständigen Schöpfern kann unserem Leben eine neue Würde verleihen. Es kann uns motivieren, im Namen Gottes ein Agent zu sein und nach Störungen in uns zu suchen, die die Schönheit, Weisheit und Wahrheit blockieren, die bereit sind, durch das Instrument unseres Seins zu fließen. Oder wir können die Arbeit des Teufels machen. Ob wir bewusst wissen, was wir tun, spielt keine Rolle. Wir machen es immer noch und es ist nicht weniger schädlich.

Im Leben dreht sich alles um Veränderung, und wir können das Schlimmste in uns in das Beste in uns verwandeln, für immer und ewig; unsere Seelensubstanz ist unendlich formbar. Wir können unser niederes Selbst überwinden und ein neues Selbstwertgefühl finden. Indem wir den Mut und die Reife nutzen, uns der noch immer in uns befindlichen Negativität zu stellen, stellen wir unseren Glauben an Christus, an Gerechtigkeit und Güte wieder her. Wir können unsere Seelen in ihren ursprünglichen lebendigen Zustand zurückversetzen.

Unser Schlüssel ist immer, unser Maß an Angst und Furcht zu betrachten. In welchem ​​Maße wir diese fühlen, werden wir den Schmerz der Ungerechtigkeit spüren. Und genau in diesem Maße sind wir uns der Wirkung unseres niederen Selbst und seiner Folgen nicht bewusst. Umgekehrt werden wir in dem Maße, in dem wir in der Lage sind, unsere Ängste zu benennen und direkt auf den Schmerz der Ungerechtigkeit zu schauen, der an unserem Inneren nagt, unseren Widerstand überwinden, zu sehen, wie wir uns von den Turbulenzen lösen, die unser unteres Selbst verursacht. Dies ist die Tür, durch die wir eine verrückte Last von unserem Rücken nehmen können, die durch den Schmerz der Ungerechtigkeit verursacht wird. Wir werden eine neue Sicherheit erhalten, die in der Tat alles sehr gut ist.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Nächstes Kapitel

Zurück zur Seite Gems Inhalt

Lesen Sie Original Pathwork® Vortrag: # 249 Der Schmerz der Ungerechtigkeit - Kosmische Aufzeichnungen aller persönlichen und kollektiven Ereignisse, Taten, Ausdrücke

Phoenesse: Finde dein wahres Du

FINDE Welche Pathwork-Lehren stehen in welchen Phoenesse-Büchern • Erhalten Links zu den Original-Pathwork-Vorträgen • Lesen Ursprüngliche Pathwork-Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer sprichtoder bekommen Stichwörter, eine Sammlung von Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen.

Teilen