3 Wie sich das Bewusstsein zwischen Individuen und Gruppen entwickelt

Lesezeit: 9 Minuten

Der Anbruch des Wassermannzeitalters leitete ein neues Zeitalter ein, das durch eine Bewegung in Richtung Gruppenbewusstsein gestärkt wurde. Dadurch haben das Gemeinschaftsleben und die Gruppen eine ganz neue Form angenommen. Hier ist ein dynamisches Prinzip in Bezug auf die Evolution des Bewusstseins zwischen Individuen und Gruppen am Werk. Und ihr Verständnis kann eine tiefe Bedeutung für die heutige Welt bieten.

Der Energie- und Bewusstseinsstrom, der den Planeten seit der Jahrhundertwende überflutet, ist die Christuskraft. Wir müssen mehr aufwachen.
Der Energie- und Bewusstseinsstrom, der den Planeten seit der Jahrhundertwende überflutet, ist die Christuskraft. Wir müssen mehr aufwachen.

Der Pendelschlag, der abwechselnd Individuation und Gruppenbewusstsein betont, ist in Bewegung, seit die Menschheit zum ersten Mal den Planeten Erde betreten hat. Wenn sich der Mensch entwickelt, muss dies geschehen. Während einer Periode müssen die Leute betonen, ihre persönlichen Enten hintereinander zu bekommen. Darauf folgt ihr Bedürfnis, mit anderen in ihrer Gemeinschaft in einer geraden Linie zu gehen.

In jeder Phase bewegen wir uns auf eine höhere Entwicklungsebene und nutzen das, was wir aus der vorherigen Phase gelernt haben. Hier ist ein etwas vereinfachtes Bild, wie das aussieht. Als die Menschen zum ersten Mal am Tatort ankamen, waren wir über die ganze Welt verstreut. Also blieben alle ziemlich für sich. Wir lebten in so großer Angst, dass wir kaum mit der Umwelt zurechtkamen, geschweige denn mit widerspenstigen Nachbarn umgehen konnten. Jeder von uns kämpfte allein gegen die Elemente.

Natürlich mussten wir uns bis zu einem gewissen Grad zusammenschließen, um unsere Feinde zu bekämpfen. Dazu gehörten das Wetter, Tiere und andere Clans. Also gruppierten wir uns in relativ kleinen Familiengruppen. Schon damals haben wir gerne isoliert. Aber wir hatten genug Verstand, um mit anderen zusammenzuarbeiten. Später, als die Bevölkerung wuchs, wurde die Menschheit besser im Umgang mit den Elementen. Und wir wurden effizienter darin, auf uns selbst aufzupassen. Also wandten wir das an, was wir über das gute Zusammenspiel mit anderen gelernt hatten, und erlaubten uns, unseren Kreis menschlicher Beziehungen zu erweitern. Das Pendel schwang hinüber, um sich darauf zu konzentrieren, ein bereicherndes Gruppenbewusstsein zu schaffen.

Nachdem die Menschen gelernt hatten, in größeren Gemeinschaften zusammenzuarbeiten – dem Wachstum folgend, das durch das oszillierende Pendel entstand – wuchsen Familienclans zu Stämmen. Und viel später entstanden ganze Nationen. Hin und her, durch die Jahrhunderte, in denen wir gewachsen sind.

Hier sind wir heute, wobei ein Großteil der Menschheit noch nicht bereit ist, mit all unseren Brüdern und Schwestern, die den Planeten bewohnen, gut zu spielen. Unser altes fragmentiertes Bewusstsein verlangt immer noch nach Trennung. Aber die Zeit vergeht und der neue Zustrom ist da. Ob es Ihnen gefällt oder nicht. Diejenigen, die der Bewegung folgen, werden beispiellose Segnungen und Reichtum in ihrem Leben genießen. Und diejenigen, die sich der Bewegung widersetzen, werden eine schmerzhafte Krise erleben. Autsch.

In der zweiten Phase der großen kosmischen Bewegung, als wir lernten, gut im Sandkasten zu spielen, war unsere Hauptmotivation für die Zusammenarbeit negativ. Wir hatten eine gemeinsame Angst vor einem Feind. Im Laufe der Zeit, während wir unser Gruppenbewusstsein entwickeln und entwickeln, werden wir immer weniger von Angst und Not und immer mehr von unserer Liebe zueinander motiviert.

Im Gruppenbewusstsein geht es darum, die Einheit zwischen uns und anderen zu finden. In primitiven Kulturen haben wir gelernt, aus Angst zusammenzuarbeiten und Sicherheit in unserem Stamm zu finden. Der Preis für diese Sicherheit kam mit anderen klar. Obwohl Infighting sicherlich immer Teil der Gleichung war, haben Stämme ihre Aggressionen und Verdächtigungen meistens gegen andere Stämme ausgeübt. Während dieser Zeit lernten wir die Loyalität gegenüber unseren eigenen Blicken. Aus dieser Perspektive können wir sehen, wie eine negative Manifestation - wie Krieg oder Feindseligkeit gegenüber dem anderen - dem Guten gedient und die Entwicklung des Bewusstseins gefördert hat.

Mit der Zeit wuchsen die Bevölkerung und die Zivilisationen entwickelten sich, was die Bewegung bereit machte, noch einmal in die andere Richtung zu gehen. In den letzten paar hundert Jahren lag der Schwerpunkt also auf dem Individuum. Und das wurde gegen Ende des letzten Jahrhunderts immer wichtiger. Wir lernten einige Lektionen in Bezug auf die Rechte des Einzelnen. So wie wir das Recht haben, wir selbst zu sein, anders zu sein, uns nicht anzupassen und selbstverantwortlicher zu werden.

Als wir ins laufende Jahrhundert einbogen, näherte sich diese Phase ihrem Ende. Das bedeutet nicht, dass die Person nicht mehr wichtig ist. Vielmehr muss sich der Schwerpunkt nun wieder auf die Gruppe verlagern. Alles, was bisher gelernt wurde, muss in der Zukunft angewendet werden.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Die Schöpfung folgt einer Spiralbewegung, die wir in diesem evolutionären Zyklus erkennen können. Wenn die Menschheit gemeinsam die Spirale durchquert, scheint es daher, dass wir uns im Kreis bewegen. Aber wenn unser Wachstum real ist, wiederholen sich die Kreise nicht auf derselben Ebene. Sie wiederholen sich auf immer tieferen - oder höheren - Ebenen; Je tiefer das Bewusstsein, desto höher die Entwicklung.

Je mehr Verantwortung wir zum Beispiel übernehmen wollen, desto mehr tragen wir zu unserer Gesellschaft bei. Je mehr wir in der Lage sind, unsere Rechte als Individuen geltend zu machen, desto weniger müssen wir uns an soziale Normen halten. Je freier wir lieben und bereit sind, der Gruppe etwas zu geben, desto mehr werden wir zurückkommen. Jeder Autarke hat ein gültiges Bedürfnis nach Nähe, Wärme und Intimität.

Je vollständiger wir uns als Individuen entwickeln, desto besser wird unsere Integration in die größere Gruppe sein. Wir müssen also vermeiden, unsere Entwicklung in Bezug auf entweder / oder - ich oder sie - zu betrachten. Ein gutes Leben in einer Gruppe widerspricht in keiner Weise dem eigenen guten Leben. Ein starkes Individuum zu sein, ermöglicht es uns, unseren Nachbarn zu lieben.

Diese spiralförmigen Bewegungen sind wie Verschachtelungspuppen, wobei kleinere in größeren verschachtelt sind. Jeder von uns wird innerhalb einer Gesamtphase, die Hunderte oder Tausende von Jahren dauern kann, viele Male inkarnieren. In einer Inkarnation können wir eine Bewusstseinsform – Individuum oder Gruppe – über eine andere legen. Sogar innerhalb einer Inkarnation werden wir schwankende Phasen in unserem Leben bemerken. Säuglinge befinden sich fast ausschließlich im individuellen Zustand, wobei auch während dieser Zeit Lektionen gelernt werden. Und dann gehen wir zur Schule und müssen lernen, uns in einer Gruppe zurechtzufinden.

Irgendwann in unserem Leben kann das Alleinleben eine wichtige Funktion erfüllen. An anderen Stellen könnte dies eine Stagnation und die Weigerung widerspiegeln, dem Fluss des Lebens zu folgen. Es gibt keine festen Regeln. Manchmal ist die Entwicklung in einer Gruppe das, was für die Person und die Menschheit insgesamt am dringendsten benötigt wird. zu anderen Zeiten könnte dies Faulheit bedeuten. Beachten Sie, dass das Zusammenleben mit einer anderen Person wie in einer intimen Beziehung weitgehend unter die Überschrift „Leben in einer Gruppe“ fällt. Die einzige allgemeine Regel, die gilt, ist, dass Menschen ihren eigenen Weg gehen müssen. Wenn wir das nicht tun, fühlen wir uns getrennt und ängstlich.

Da die Bewegung kontinuierlich ist, kann das, was zu einem bestimmten Zeitpunkt richtig ist, zu einem anderen Zeitpunkt völlig falsch sein. Wenn wir den Umschaltpunkt erreichen - ob es sich um eine Person oder den gesamten Planeten handelt, spielt das keine Rolle -, kommen starke neue Energien aus einer anderen Sphäre herein. Wenn wir versuchen, diese Bewegung zu stoppen - indem wir nicht fühlen, nicht vertrauen oder unserer eigenen inneren Bewegung nicht folgen -, wird stattdessen eine schmerzhafte Krise ausbrechen. Die Energie muss irgendwohin gehen.

Wir können die gesamte Menschheitsgeschichte aus dieser Perspektive betrachten und Beweise dafür sehen. Außerdem können wir uns aktuelle Ereignisse ansehen und dieses Prinzip bei der Arbeit sehen. Wir sind bereit, in eine tiefere Phase des Zusammenkommens in Gruppen überzugehen. Wenn wir dies auf natürliche Weise manifestieren lassen, würde dies zur Transformation der Nationen führen. Religiöse Unterschiede würden verschwinden, weil wir sehen würden, wie undifferenziert das Eine ist. Gesetze der Gerechtigkeit und Gleichheit würden sich durchsetzen und der Reichtum der Erde würde geteilt werden. Neue Gesetze und neue Ansätze würden ins Spiel kommen und beispiellose Ergebnisse bringen. Wir würden nicht auf „den anderen“ schauen und denken, wir sehen „den Feind“.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Aber viele haben sich dieser natürlichen Bewegung widersetzt und diejenigen, die ihr gefolgt sind, von denen getrennt, die es nicht getan haben. Neue Gemeinschaften haben sich gebildet, die sich abgespalten haben, während andere Gemeinschaften zunehmend zulassen, dass sich der aufkommende Geist manifestiert. Die Widerstandskämpfer, die versuchen, die Vorwärtsbewegung zu stoppen, zeigen sich verzerrt. Dies führt zur Entstehung von Monopolen, die versuchen, die Massen dazu zu bringen, ihren Diktaten zu folgen. Menschen fühlen sich selbst entfremdet, leben und arbeiten unter unangenehmen Bedingungen, in denen Roboterqualitäten die menschlichen Qualitäten ersetzen.

Wenn sich die Menschen so unverbunden fühlen, versuchen sie, die Bewegung weiter aufzuhalten, fürchten sie und glauben, dass sie schlecht ist. Aber sie können die Bewegung nicht wirklich aufhalten. Sie müssen also negative Bedingungen schaffen. Jetzt verwandelt sich die Gruppe in eine amorphe Masse, die nicht aus starken Einzelmitgliedern besteht.

In diesem Fall verwandelt sich die angehaltene Bewegung in eine große Gruppe, die selbstsüchtig versucht, die Massen zu regieren. Die Sorge um persönliche Beziehungen zu anderen fehlt fast vollständig. Das Problem sind nicht die Lebensbedingungen dieser Menschen, sondern ihre Unwilligkeit, die natürliche Bewegung zu fühlen und ihr zu folgen. Menschen fühlen sich wie kleine Zahnräder in einer riesigen depersonalisierten Maschine, weil sie ihre eigene Bewegung und die Entwicklung des Gruppenbewusstseins gestoppt haben.

Es ist wichtig, zwischen der gesunden Entwicklung des Gruppenbewusstseins und der blinden Bewegung zur Schaffung eines Massenbewusstseins zu unterscheiden. In letzterem fühlen sich die Menschen von sich selbst, von der Natur und voneinander getrennt. Während das Gruppenbewusstsein Individuen ehrt und unterstützt, eliminiert das Massenbewusstsein sie. Das Massenbewusstsein erfordert nicht nur, dass Individuen für sich selbst stehen, es vereitelt dies auch, indem es Konformität und blinde Gefolgschaft auferlegt.

Aber diejenigen, die der Bewegung in Richtung Gruppenbewusstsein folgen, werden von der Verzerrung der Massen nicht negativ beeinflusst. Sie werden ein neues Gruppenbewusstsein bilden, in dem jeder Teil für das Ganze lebenswichtig ist. Je mehr Menschen als solide, vollwertige Individuen fungieren, desto mehr können sie der Gruppe hinzufügen.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Es gibt drei Hauptphasen in der Entwicklung des Gruppenbewusstseins, die wir auf unserem Weg zum Erreichen der Einheit durchlaufen müssen. In Phase Eins brauchen wir zunächst die Gruppe, weil wir Angst haben, allein zu sein und nicht in der Lage sind, für uns selbst verantwortlich zu sein. Wir haben noch keinen Kanal eingerichtet, der uns mit unserem unbegrenzten kreativen Potenzial verbindet. Wir sind wie ein Kind, das seine Mutter noch braucht.

Wir haben alle ein unteres Selbst, das sich weigert, aus dieser Phase herauszukommen, wenn wir bereit sind. Insgesamt hat der Planet auch ein unteres Selbst, so dass es ganze Fraktionen von Menschen gibt, die sich ebenfalls widersetzen, weiterzumachen. Wenn es darum geht, erwachsen zu werden, müssen wir auf den nicht so subtilen Unterschied zwischen „nicht“ und „nicht“ achten. Es dient nicht unserem höchsten Wohl, auf einem Elternteil oder einer Gruppe zu bestehen, die uns den Lebensunterhalt geben, den unser eigenes göttliches Selbst bereit ist, bereitzustellen.

Die Verwendung einer Gruppe als Krücke ist eine der Möglichkeiten, wie wir versuchen, die natürliche Bewegung zu stoppen. Dies ist nicht anders, als Unabhängigkeit als Deckmantel für mangelnde Intimität und die Unfähigkeit, offen und unverteidigt zu sein, zu verwenden. All dies rührt von unserer Angst vor Gruppen her. Wenn dies der Fall ist, werden wir verwirrt und argumentieren gegen Konformität. Was wir wirklich versuchen auszublenden, ist die Realität unseres Bedürfnisses, im Bereich des Gruppenbewusstseins zu wachsen.

Dies bringt uns zu Phase zwei. Wenn ein Mensch organisch bereit ist, sich zu emanzipieren und in die Selbstverantwortung zu treten, schwingt das Pendel möglicherweise etwas zu weit in Richtung Individuation. An diesem Punkt können wir gegen Gruppen rebellieren und behaupten, sie hätten keinen Wert. Wenn wir dieses Gefühl der Rebellion gegenüber der Gruppe in uns selbst bemerken, können wir wahrscheinlich auch spüren, wie wir der Autonomie misstrauen und sie fürchten. Genau in diesem Maße mögen wir uns selbst oder die Menschen, von denen wir abhängig sind, nicht. Und genau dagegen rebellieren wir.

Wenn wir dies erkennen, können wir loslassen und organisch vorgehen. Die Rebellion wird dann nicht lange dauern und wir werden bereit sein, den Schwerpunkt dort zu legen, wo er jetzt gebraucht wird - auf uns selbst - anstatt auf diejenigen, gegen die wir rebelliert haben. Dies bedeutet nicht, dass wir jetzt isolieren. Wir brauchen Hilfe und Reaktionen von anderen, um uns zu zeigen, wo wir stecken bleiben und wie wir andere beeinflussen. Unser Fokus wird jedoch auf unserer eigenen persönlichen Entwicklung liegen.

In der dritten Phase sind wir völlig selbst verwirklicht und können daher sowohl von einer Gruppe empfangen als auch einer Gruppe geben, ohne die Autonomie zu verlieren oder die Selbstverantwortung aufzugeben. Wir geben unser Recht auf Privatsphäre oder auf Abwechslung nicht auf. Wir leugnen nicht, dass wir uns einzigartig ausdrücken müssen. Ganz im Gegenteil. In einer so entwickelten Gruppe wird es keinen Konflikt zwischen den Bedürfnissen jedes Einzelnen und den Bedürfnissen der gesamten Gruppe geben.

Im Gegensatz zum Massenbewusstsein, das versucht, die Einzigartigkeit auszulöschen, fördert das Gruppenbewusstsein diese. Das Selbst kann jetzt mit dem Leben umgehen, sodass es die Gruppe nicht als Krücke benutzen muss. Die Gruppe wird dann nicht als eine Art Autorität dienen, gegen die die Leute rebellieren. Eine solch hoch funktionierende Gruppe, die sich aus autonomen Mitgliedern zusammensetzt, kann dann als freier Agent fungieren.

An diesem Punkt in der Geschichte sind wir bereit, dass starke Individuen ihren rechtmäßigen Platz in der Gesellschaft einnehmen und ein Gruppenbewusstsein bilden, das zu einer eigenen Einheit werden kann. Natürlich ist der Weg zu einem solchen Ort nicht linear; Die Phasen überlappen sich und es gibt Spiralen innerhalb der Spiralen. Gleichzeitig ist diese Bewegung nicht zufällig.

Der Energie- und Bewusstseinsstrom, der seit der Jahrhundertwende den Planeten überflutet, ist die Kraft Christi. Es transformiert negatives Material und stagnierende Einstellungen und trägt uns in diesen Prozess des Erwachens mit; aber wir müssen mehr aufwachen. Wir müssen aus unserer Taubheit herauskommen. Dies ist der Weg zur Schaffung einer neuen Welt, in der in der Gemeinschaft lebende Blüten und Individuen gedeihen können.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Nächstes Kapitel

Zurück zur Seite Juwele Inhalt

Lesen Sie Original Pathwork® Vortrag: # 225 Evolutionsstufen des Einzel- und Gruppenbewusstseins

Entdecken Sie Angebote Bücher lesenBücher anhören

Verstehe diese spirituellen Lehren • Finden welche Pathwork® Lehren sind in was Phoenesse® Bücher • Erhalten Links zu originalen Pathwork-Vorträgen • Lesen Original Pathwork Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lese spirituelle Aufsätze • Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer spricht • Erhalten Stichwörter, eine kostenlose Sammlung der beliebtesten Fragen und Antworten von Jill Loree

Teilen