Gleichgewicht ist das, was das Universum auf seiner Achse dreht. Ohne Gleichgewicht würde der ganze Ort auseinanderfallen. Jedes Naturgesetz, das wir kennen - einschließlich jedes übernatürlichen Gesetzes, das wir kennen, aber nicht verstehen - soll die Dinge im Gleichgewicht halten.

Dekonstruktion ist Teil des Bauprozesses. Wenn etwas nicht richtig zusammengesetzt ist, muss es zerlegt werden, damit es richtig zusammengesetzt werden kann.
Dekonstruktion ist Teil des Bauprozesses. Wenn etwas nicht richtig zusammengesetzt ist, muss es zerlegt werden, damit es richtig zusammengesetzt werden kann.

Balance ist kein kalter, mechanischer Faktor, der auf glücklichen Zufall beruht; Balance hat einen Zweck und ist Ausdruck höchster Intelligenz. Obwohl wir ein Gleichgewicht in den physikalischen Gesetzen finden können, die diesen Planeten beherrschen, entdecken wir nicht viele dieser Gesetze. Weil wir nicht wahrnehmen können, wie sie sich mit Realitätsebenen verbinden, deren wir uns nicht bewusst sind. Aber sie sind da – sowohl die Gesetze des Gleichgewichts als auch diese anderen Realitätsebenen.

Alle Planeten in jeder Galaxie werden durch diese bedeutungsvollen Gesetze zusammengehalten. Ohne sie würden die Planeten wie Billardkugeln herumspringen. Das gleiche würde in unserem eigenen Körper passieren. Wir haben das physikalische Gesetz des Gleichgewichts, das die Maschinerie des menschlichen Körpers regelt, noch nicht entdeckt. Aber ohne sie würden wir aus allen Nähten auseinander gehen; Wir wären buchstäblich nicht in der Lage, uns zusammenzuhalten.

Einige Gesetze des Gleichgewichts sind für Wissenschaftler offensichtlich. Andere sind buchstäblich jenseits von uns. Denn der Schlüssel zur Schöpfung liegt in einer höheren Mathematik, als die meisten von uns auf unserer gegenwärtigen Realitätsebene verstehen können. Aber trotz unserer Grenzen im Verständnis der Komplexität existiert ein Gleichgewicht auf allen Ebenen der Realität.

Wenn die Dinge aus dem Gleichgewicht geraten, gibt es Unordnung und Disharmonie im Überfluss. Dies sind die notwendigen Mittel des Zerfalls, die einfach und unweigerlich zur Integration und damit zum Gleichgewicht zurückführen. Am Ende geht alles in die allgemeine Richtung des Gleichgewichts, einschließlich Gesundheit, Intelligenz und Liebe.

Auf dieser körperlichen Ebene bedeutet dies, dass Unordnung noch mehr Unordnung erzeugt. Dies ist jedoch nur eine vorübergehende Manifestation auf dem Weg zur Schaffung einer höheren Organisationsebene. Dekonstruktion ist Teil des Bauprozesses. Wenn etwas nicht richtig zusammengesetzt ist, muss es zerlegt werden. Dann kann es richtig zusammengestellt werden.

Auf der emotionalen Ebene zeigt sich das Gleichgewicht als Gefühle, die in Harmonie sind. Und das führt zu mehr Harmonie. Auch hier werden uns negative und disharmonische Gefühle schließlich zu einer größeren Ordnung der Harmonie führen. Aber das wird weiter unten und mit größeren Aufruhr auf dem Weg passieren. Auf der mentalen Ebene sieht das Gleichgewicht nach geistiger Gesundheit aus. Was bedeutet, dass der Wahnsinn ein vorübergehender Stopp auf dem Weg zu vernünftigerem und höherem Boden ist.

Wenn wir im Gleichgewicht sind, haben wir die Dinge im „richtigen Maß“. Hier auf diesem Planeten der Dualität ist dies die Kunst, Gegensätze so zu halten, dass sie relativ zueinander im Gleichgewicht sind. Wie heiß und kalt. Beides im richtigen Maß zu haben, ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Lebens. Jeder erfüllt seine eigene Funktion im großen Schema der Dinge, und alles ist immer relativ. In einer Region kann ein tropischer Regen dazu dienen, die drückende Hitze abzukühlen. In einem anderen Land, wie in der Arktis, sorgt die Sonne dagegen für das notwendige Gleichgewicht, um das Leben zu erhalten. Aber wenn diese aus dem Gleichgewicht geraten, können entweder glühende Hitze oder eisige Kälte töten.

Oder schauen wir uns Licht und Dunkelheit an. Wenn die Menschheit in der Außenwelt im Gleichgewicht ist, bekommt sie genau das, was sie braucht. Nur für den dualistischen Verstand erscheinen sie als Gegensätze, aber beide werden benötigt, um ein vollständiges Ganzes zu bilden. Wir ruhen normalerweise in der Dunkelheit der Nacht und sind in der Helligkeit des Tages aktiv. Dies symbolisiert unser Bedürfnis nach Gleichgewicht zwischen Aktion und Ruhe. Wenn einer über den anderen betont wird - Neigung! - ist das Spiel des Lebens vorübergehend im Chaos.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Wir alle haben die intuitive Fähigkeit, genau das richtige Gleichgewicht für unser bestimmtes Wesen zu finden, um seine Schönheit, Weisheit und Liebe zu offenbaren. Während wir unser kreatives Licht in die Welt werfen, folgen wir einem evolutionären Drang, die Leere mit Licht zu füllen. Wenn wir dies tun, verlieren sich Bewusstsein und Energie im Geheimnis der Schöpfung und es scheint, als würden wir uns vom Ganzen trennen.

Diese vorübergehende Illusion der Trennung erfüllt jedoch einen guten Zweck - sie erfüllt die Aufgabe, Licht ins Leere zu bringen und es zu vergeistigen. Durch diesen Prozess werden schließlich alle Lücken gefüllt und die ursprüngliche Einheit wiederhergestellt. Bis dies geschieht, wird dieser Prozess der Verbreitung der Göttlichkeit einem Prozess der Schaffung eines Ungleichgewichts sehr ähnlich sein, der zu Chaos führt, was zum Zerfall führt. Aber das Chaos ist ein vorübergehender Zustand.

In dem Ungleichgewicht, das durch die Weiterbewegung unseres Lichts entsteht, wenn es die Leere durchdringt, sehen wir die Illusion der Trennung; und in der Getrenntheit muss es ein Ungleichgewicht geben. Auch dies ist einfach ein notwendiger Schritt in Richtung eines größeren Gleichgewichts.

Es ist großartig, wenn wir diese etwas verwickelte Situation mit unseren Gedanken verfolgen können. Aber noch besser, wir müssen ein intuitives Gefühl dafür haben. Es kann am einfachsten sein, dies zu tun, indem wir Bereiche in unserem Leben betrachten, in denen wir aus dem Gleichgewicht geraten.

Wenn wir die Arbeit machen, unsere unbewussten Teile aufzudecken – größtenteils das Zeug, das von diesem heimtückischen alten Niederen Selbst verborgen ist – und sie zu bereinigen, stellen wir das Gleichgewicht wieder her. Mit frei werdenden eingefrorenen Blöcken finden wir dann intuitiv das richtige Maß der Dinge. Wir wissen, wann es richtig ist, aufgeschlossen zu sein und in welchem ​​Ausmaß, und wann wir uns sammeln und zusammenhalten sollten. Wir werden wissen, wann es Zeit ist, aktiv zu sein, und wann wir chillen und einfach nur still sein sollten. Wir werden ein Gleichgewicht finden und uns spontan ausdrücken; wir wissen natürlich, wann wir uns behaupten müssen, wann wir flexibel sein und nachgeben müssen.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Aber Menschen suchen gern Zuflucht in Regeln; Wir mögen feste Anweisungen, die wir akzeptieren können, ohne nachzudenken. Wirklich, wer möchte sich in einen tiefen Prozess über sein inneres Licht hineinversetzen müssen? Wir hoffen also auf eine Abkürzung, wenn wir wirklich das spontane Funktionieren unseres wahren Selbst finden müssen - des Gottes selbst im Kern eines jeden von uns. Das ist der Teil von uns, der weiß, wie man ist und was zu tun ist, in jeder Situation im richtigen Maß. Der Trick, um diese Quelle der Weisheit zu erschließen, besteht darin, zu wissen, dass es möglich ist, sie zu realisieren und sich bewusst mit ihr verbinden zu wollen - aber nicht zu versuchen, sie zu erzwingen.

Es ist das äußere Ich-Denken, das sich auf Regeln stützen muss, um auf der ganzen Linie Pat-Binsenweisheiten anzuwenden. Aber selbst wenn regelbasierte Wahrheiten gültig sind, werden sie durch einen solchen Ansatz gestelzt. Wir können einfach nicht die Art von Gleichgewicht herstellen, nach der wir uns sehnen, nur die Oberfläche unserer Persönlichkeit zu nutzen. Die Ergebnisse werden flach fallen - eine unbefriedigende Geste anstelle einer sinnvollen Handlung; Letzteres kann nur aus unserem göttlichen Zentrum entstehen.

Gleichgewicht, wie Eigenschaften wie Liebe, Frieden und Erleuchtung, kann niemals von außen erzwungen werden; Es ist eine göttliche und spontane Bewegung, die ein Nebenprodukt der Heilung unserer verzerrten inneren Aspekte ist. Dies mag zwar mühsam sein, ist aber sicherlich auch befriedigend und erfüllend und führt zu geistiger Gesundheit. Wenn unser physischer und energetischer Körper im Gleichgewicht sind, sind wir gesund. Ebenso wird ein gesunder Körper ein gesundes Gleichgewicht aufrechterhalten. Krankheit ist also ein Zeichen dafür, dass etwas aus dem Gleichgewicht gerät; Es ist kein Zeichen dafür, dass wir schlecht sind, nur dass wir aus dem Gleichgewicht geraten.

Das gleiche Bewusstsein, das einen gesunden Körper nährt, wird uns helfen, ein ausgeglichenes Leben zu führen, teils durch unsere Intelligenz, teils durch unsere Intuition und teils durch den richtigen Einsatz unseres Willens. Das Gleichgewicht kommt jedoch nicht über eine mathematische Formel zustande. Es ist kein Fünfundfünfzig-Deal. Was ist zum Beispiel das richtige Gleichgewicht zwischen Schlaf und Wachsein? Während dies von Person zu Person etwas unterschiedlich sein wird, braucht niemand zwölf Stunden Schlaf pro Tag. Es mag äußerlich unausgeglichen erscheinen, acht Stunden Schlaf zu haben, gefolgt von sechzehn Stunden Aktivität, aber in Bezug auf das innere Gleichgewicht klingt das ungefähr richtig. Das Lange und Kurze: Wir müssen nach innen schauen, um das richtige Maß zu finden.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie versuchen, eine äußere Regel anzuwenden, wie viel Zeit wir damit verbringen sollten, durchsetzungsfähig zu sein, im Vergleich dazu, wann wir uns in einem Seinszustand befinden sollten. Das ist so absurd wie zu sagen, dass eine spirituelle Person niemals aggressiv sein sollte oder dass eine starke Person niemals weich sein kann. Der ausgleichende Faktor ist jenseits mentaler Berechnungen. Wir müssen ein Gefühl dafür bekommen.

Eingebettet in die offensichtliche Ungleichmäßigkeit unserer inneren Realität liegt das wirkliche Gleichgewicht. Es gibt keine mechanische Formel, sondern eine tiefere Bedeutung. Wenn wir es finden, fühlen wir uns in den Rhythmus des Lebens hinein, der der Zweck ist, auf einem spirituellen Weg zu sein. Wenn wir jedoch nicht mit der inneren Dimension verbunden sind, besteht unsere einzige Wahl darin, alle Rhythmen, Gleichgewichte und Messungen - auch Regeln genannt - auf den äußeren Geist zu verlagern.

Aber der äußere Geist hat keinen Sinn für wahre Proportionen; es kann nur nach Regeln arbeiten. Und diese gestelzte Art zu sein bricht das wirkliche Gleichgewicht. Finde jedoch das innere Wesen und pass auf. Seine lebendige Intelligenz und Weisheit werden das übertreffen, was der äußere Verstand jemals erfinden könnte. Wir werden die Größe erleben, von einem schönen Gleichgewichtssystem zusammengehalten zu werden, das sich dem Ausdruck in Worten entzieht. Dies ist es, was wir lernen müssen, um zu vertrauen. Das wollen wir lernen, indem wir dieses immer verfügbare Ausgleichssystem bewusst konsultieren, uns ihm öffnen und immer wacher werden.

Wenn wir uns auf den Rhythmus der Ausgleichsfaktoren einstellen, werden wir spüren, wie wichtig wir für eine fein funktionierende Maschine sind. Wir können die Versuchung aufgeben, in unserem vorübergehend kleineren Gebiet zu bleiben, und darauf vertrauen, dass wir die größere Ordnung unseres größeren Geistes finden können. Wenn also in unserer Welt etwas schief geht, wenn das Ungleichgewicht und das Chaos uns rebellieren lassen, können wir den Kampf loslassen und uns in innerer Ordnung und Ausgeglichenheit wiederfinden. Wir tun dies, indem wir Platz dafür schaffen, daran glauben und darauf warten, dass es auftaucht.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Als wir vom letzten Jahrhundert in das aktuelle Jahrhundert umgedreht haben, entsteht auf einer inneren Ebene der Realität ein neues Christusbewusstsein. Wenn es durchbricht, muss es ältere, veraltete Einstellungen und Konzepte zerstören. Diese Zerstörung geschieht in den kleinen alltäglichen Angelegenheiten des Lebens, und wenn wir den inneren Sinn davon erfassen können, werden wir in der Lage sein, aus der vorübergehenden Störung eine neue Ordnung zu schaffen. Auf diese Weise werden wir ein wahreres Gleichgewicht herstellen, das tiefer und bedeutungsvoller ist - nicht so oberflächlich.

Wir sind bereit für etwas Realeres; Wir sind oberflächlichen Seinsarten entwachsen. Aber dann tritt das niedere Selbst ein und schafft absichtlich ein Ungleichgewicht, als wollte es beweisen, dass nichts funktioniert. Und verdammt noch mal, wenn wir keine Bestätigung bekommen, dass nichts funktioniert. Was auch immer wir tun, ist falsch - sozusagen aus dem Takt geraten - das Leben ist nicht gut und wir können es genauso gut einpacken. Dies ist das überzeugende Argument der Auflistung des niederen Selbst.

Wir müssen uns dessen bewusst sein, wenn wir den schlauen Wegen des niederen Selbst die Kontrolle entreißen wollen. Dann können wir unser Herz und unseren Verstand für unser Höheres Selbst öffnen und um Führung und Hilfe bei der Suche nach einem Gleichgewicht bitten. Der Geist wird dies niemals alleine finden.

Wenn wir die Bedeutung und Realität des Gleichgewichts nicht kennen, werden wir zum Beispiel nicht sehen, dass sowohl Arbeit als auch Spiel einen Platz im Leben haben. Oder wir werden nicht erkennen, dass ein gewisses Maß an Abstinenz für die Erfüllung erforderlich ist, um nicht flach zu sein. dann ist es selbstzerstörerisch, aus dem Gleichgewicht zu sein.

Wir müssen uns bis zu einem gewissen Grad hingeben und dann aufhören. Wir müssen die innere Kraft spüren, die bestimmt, wie viel wir geben und wann; dann müssen wir diese Kraft anfordern. Wenn wir dies tun, kultivieren wir ein Konzept des Gleichgewichts und finden Harmonie zwischen zwei Hälften, die derzeit im Gegensatz zu sein scheinen. Wenn unser Verständnis dieses Konzepts reift, wird unser Niederes Selbst mit seinem Spiel nicht mehr davonkommen, weil wir ihm mit dem intrinsisch lebensausgleichenden Licht der Wahrheit begegnen.

Edelsteine: Eine facettenreiche Sammlung von 16 klaren spirituellen Lehren

Nächstes Kapitel

Zurück zur Seite Juwele Inhalte

Lesen Sie Original Pathwork® Vorlesung: # 228 Balance