11 Die Ära des neuen Bewusstseins

Lesezeit: 16 Minuten

Viele spirituelle Quellen übermitteln Botschaften über eine immense kosmische Kraft, die diesen Planeten erfasst. Eine Kraft wurde in dieses Universum freigesetzt, mit dem Ziel, uns nicht auszuräumen, sondern uns sauber zu fegen. In unserer Welt geschieht eine Welle, die uns zur spirituellen Wahrheit führt. Neue Werte drängen sich durch alte Widerstandsmauern. Schauen wir uns an, was diese kosmische Kraft in Bezug auf eine spirituelle Gemeinschaft, unsere Individualität und unsere persönliche Heilung und unser persönliches Wachstum bedeutet. Worum geht es in diesem neuen Bewusstsein?

„Segen, Liebe und Grüße an euch alle, meine Liebsten. Mit großer Freude nehmen wir unseren Kontakt für die kommende Arbeitsperiode wieder auf. Die Freude in unserer Welt ist großartig. Diese Freude kann sich Ihnen mitteilen, wenn Sie sich ihr öffnen. Es hat mit dem zu tun, was viele von Ihnen individuell und gemeinsam erreicht haben. Bei der Freude geht es aber auch darum, was kommen wird. Für mehr Wachstum und Befreiung werden Frieden und Freude zu denen von Ihnen kommen, die sich wirklich Ihrem eigenen innersten Weg widmen. “
–Der Pathwork Guide

Die Erde als Planet ist eine Einheit, und jeder Mensch, der hier lebt, ist eine Zelle. Es ist fast das gleiche wie die Zellen eines menschlichen Körpers. Jede Zelle auf dem Planeten Erde ist ein Energiezentrum mit Bewusstsein, so wie die Zellen eines Körpers bewusst sind und Energie haben. Jetzt wächst die Entität, die wir Erde nennen, heran. Es ist an einem inneren Scheideweg, genauso wie ein wachsender Mensch an einen inneren Scheideweg kommt.

Irgendwann auf unserem Weg stellen wir fest, dass ein Teil von uns bereit ist, sich auszudehnen. In diesem Teil von uns sind wir bereit, ein Risiko einzugehen und unsere Geheimnisse preiszugeben. Wir wollen uns in eine neue Lebensweise begeben, mit einer neuen Vision von uns. In dieser neuen Modalität werden wir nicht verlieren, was alt ist. Vielmehr werden wir alles transformieren, was mit diesem reinen, neuen Zustrom nicht kompatibel ist. Wir werden die reine Substanz, die in das alte Selbst eingewebt ist, in eine erweiterte Version von uns selbst integrieren. Dies wird eine neue Version von uns selbst erstellen.

Was wir erkennen, ist, dass ein anderer Teil von uns, unser unteres Selbst, versuchen wird, diese Bewegung zu behindern. Dieser Teil befürchtet und misstraut - und widersetzt sich daher - dieser Art von Wachstum. Es ist unser Ego-Bewusstsein, das entscheidet, auf welchen Teil wir uns ausrichten.

Es ist unvermeidlich, dass es in einem solchen Konflikt zu einer Krise kommt. Dies wird durch den widerstrebenden Teil erzeugt, da er die Evolutionskraft behindert, die nicht gestoppt werden kann. Je weniger wir erkennen können, was in diesem Kampf passiert, desto mehr werden wir die wahre Bedeutung dessen, was vor sich geht, leugnen und rationalisieren. Und dies wird zu einem ebenso großen Umbruch in unserem Leben führen, der uns Angst machen wird.

Eine Kraft wurde in dieses Universum entlassen, mit dem Ziel, uns nicht wegzufegen, sondern uns rein zu fegen.
Eine Kraft wurde in dieses Universum entlassen, mit dem Ziel, uns nicht wegzufegen, sondern uns rein zu fegen.

Umgekehrt, je mehr wir den Kampf um das sehen können, was er ist, desto mehr können wir uns an den Prinzipien des Höheren Selbst ausrichten und desto schneller kann die Krise gelöst werden. Dann verwandelt sich die Krise in eine Erfahrung bisher unvorstellbarer Freude.

Eine Krise ist also sowohl gesund als auch unvermeidlich. Ohne eine Krise kann kein Wachstum stattfinden, doch in dem Maße, in dem wir uns dem Wachstum widersetzen, schaffen wir eine Krise. Unser unteres Selbst ist nicht nur unehrlich, selbstsüchtig und hinterhältig, es ist auch unwissend. Und diese Unwissenheit macht uns hartnäckig und unempfindlich, zusätzlich dazu, dass wir negativ und destruktiv sind.

Der Planet Erde hat auch ein niedrigeres Selbst. Wie das eines Menschen ist das niedere Selbst der Erde nicht nur negativ, egoistisch, unehrlich und gierig, es ist auch unwissend - mit aller Macht. Auch sie widersetzt sich dem, wozu ihre Seele bereit ist, nämlich sich auf eine höhere Bewusstseinsebene zu bewegen. Und so muss es auf dieser Erde eine Krise geben.

Die Expansionsbewegungen sind nicht immer ohne Übertreibungen und Verzerrungen, ohne Missverständnisse und Fanatismus. Und so können wir sehen, wie die Erde eine Krise durchmacht, während sie sich zu neuen Seinsarten ausdehnt. Kurz gesagt, expansive Bewegungen verfehlen manchmal den Punkt, wie man mit einer großen neuen Bewusstseinswelle umgeht, indem man die Konfrontation einer ungereinigten Materie vermeidet. Wenn wir als Einzelpersonen den Wachstumsprozess auf diese Weise missbrauchen, ist dies für die Person besonders kostspielig. Es wird auch sehr enttäuschend sein.

Diese kosmische Kraft hat viele Male versucht, die Aufmerksamkeit der Menschheit auf viele Arten zu erregen, aber wir haben ihre Bedeutung größtenteils nicht verstanden. So oft kommt eine spirituelle Bewegung, die versucht, dem Druck zu folgen, der sich von innen aufbaut, aber die notwendige Reinigungsarbeit findet nicht in der Seele statt.

Seit Jahrhunderten bereitet uns die Geisterwelt auf diese Expansion vor und investiert viel Energie. Viele werden gerufen, aber nicht jeder folgt. Denn nicht jeder ist bereit, dem Ruf von innen zu folgen. Es wäre besser für uns, dies klar anzuerkennen und die Möglichkeit offen zu lassen, dass der Anruf erneut kommt. Aber wenn wir es stattdessen weg erklären und es vorziehen, Illusionen und Wahnvorstellungen zu akzeptieren, als wären sie gültige Gründe für unsere Entscheidung, dann wird unsere Seele in einem Zustand der Verwirrung bleiben.

(Erfahren Sie mehr in Pearls, Kapitel 13: Was ist die wahre spirituelle Bedeutung der Krise?)

Nach dem Ego: Erkenntnisse aus dem Pathwork®-Leitfaden zum Aufwachen
Wer der Bewegung folgt, wird tiefe Freude und viele Segnungen entdecken und braucht sich vor nichts zu fürchten. Sie werden sich freuen können.
Wer der Bewegung folgt, wird tiefe Freude und viele Segnungen entdecken und braucht sich vor nichts zu fürchten. Sie werden sich freuen können.

Dienen und führen

Im Moment durchläuft die Erde als Gesamtheit einen solchen Kampf. Wenn wir uns dem Licht des neuen Bewusstseins widersetzen, das hereinkommt, haben wir ein Interesse daran, uns blind und taub für das zu machen, was geschieht. Viele Menschen haben die geistige Fähigkeit und die spirituelle Entwicklung, der Bewegung zu folgen, die geschieht. Aber sie entscheiden sich - aus Stolz, Eigenwillen und Angst -, der Bewegung nicht zu folgen oder zu erkennen, was geschieht.

Natürlich gibt es gleichzeitig Menschen, die sich in ihrer spirituellen Entwicklung an einem solchen Ort befinden, dass sie nicht bereit sind zu wissen, dass andere Realitätsebenen existieren, die wir mit unseren Augen nicht sehen können. Einige mögen jedoch der Bewegung folgen, obwohl sie nicht ganz verstehen, worum es geht.

Diejenigen, die der Bewegung folgen, werden tiefe Freude und viele Segnungen entdecken und müssen nichts fürchten. Sie werden sich freuen können. Indem sie dem Fluss des Zustroms folgen, bleiben sie in Harmonie mit dem Universum. Sie bewegen sich mit dem Prozess und versuchen nicht, ihn zu behindern. Diese Menschen werden als physische Kanäle des Christusbewusstseins benötigt, wenn es immer weiter in den Planeten eindringt und uns in eine neue Ära treibt.

Solche Individuen, die ihre Entscheidung, sich ganz dem Prozess zu widmen, der sich abspielt, immer wieder erneuern, werden nicht nur ihr Leben voll und bedeutungsvoll machen, sie werden auch für die gesamte kosmische Evolution nützlich.

Damit dieser Anstieg seinen Zweck erfüllen kann, muss eine gründliche Reinigung erfolgen. Wir beginnen mit unserer eigenen Arbeit. Dann treten wir in eine neue Wachstumsphase ein, in der wir bereit sind, uns einer zusammenhängenden Bewegung anzuschließen, die unsere ganze Welt erfasst. Mit anderen Worten, hier geht es um mehr als nur um unsere individuelle Erfüllung.

Mit „mehr“ meinen wir nicht, dass die individuelle Erfüllung nicht so wichtig ist. Unser individuelles Glück, unsere Ganzheitlichkeit und unsere Fähigkeit, frei und ohne Hindernisse in der Welt zu leben, sind von entscheidender Bedeutung. Unsere persönliche Erfüllung - die wir nur genießen können, wenn wir uns selbst reinigen, damit wir nicht länger von der Wahrheit entfremdet sind, wer wir sind - ist das Wichtigste, was es gibt. Gleichzeitig steht noch etwas anderes auf dem Spiel. Hier besteht kein Widerspruch.

Vielleicht können wir es so ausdrücken: Wir können nur dann völlige Erfüllung für uns finden, wenn wir einer größeren Sache dienen. Viele von uns sind praktisch über diese Wahrheit gestolpert, als wir unseren spirituellen Weg eingeschlagen haben. Die Führung der Ereignisse hilft uns zu erkennen - manchmal intuitiver und manchmal intellektueller -, dass es eine große Aufgabe gibt, der wir gleichzeitig dienen, während wir uns selbst erfüllen.

Was wir finden, ist, dass dieser größere Service unsere eigene Erfüllung verbessert, genauso wie unser Service erfordert, dass wir glückliche Menschen werden. Wir beginnen zu erfahren, dass unsere eigene Erfüllung darin besteht, zu Diensten zu sein. Und wir können nur durch Selbstverwirklichung von Nutzen sein. Noch einmal, wenn dies ein Widerspruch zu sein scheint, ist dies nur so, weil wir eine fehlerhafte Wahrnehmung der Dinge haben.

Denn scheinbar Gegensätze können als komplementäre Teile eines Ganzen gut koexistieren. Sie existieren in Einheit, so dass eine einzelne Person nur dem Ganzen entgegengesetzt zu sein scheint.

Während wir unsere spirituelle Arbeit tun, werden wir lernen, bewusster und bewusster zu erkennen, wie wichtig es für jeden von uns ist, im Dienst der Welle des Christusbewusstseins zu arbeiten, die uns jetzt infiltriert. Für diejenigen von uns, die bereit sind, dieser Bewegung zu folgen, wird dies unser Leben und unser Bewusstsein drastisch verändern.

Wir werden in Zukunft sehen, dass es alte und neue Werte gibt. Es wird altes und neues Bewusstsein geben. Wir werden sehen, dass unsere persönliche Erfüllung ein Werkzeug ist, mit dem wir dienen können. Denn frustrierte Menschen können nicht dienen. Unglückliche Menschen können nicht die Aufgabe übernehmen, das Leben anderer und sich selbst zu bereichern. Sie können kein wünschenswertes Beispiel geben.

Denn wie kann jemand, der arm ist, andere bereichern? Jemand, der arm ist, kann auch nicht so tun. Denn Anhänger wissen es. Sie wissen an einem tiefen inneren Ort, ob diejenigen, die führen, wirklich erfüllen oder nur so tun.

Nur Menschen, die fest in sich selbst sitzen und sich voll und ganz auf ihr eigenes Gottbewusstsein konzentrieren, können sich ein Leben schaffen, das ihren Wünschen entspricht, andere belebt und anderen ihr Bewusstsein lehrt. Es gibt viele verschiedene Aufgaben auf dieser Welt, aber jeder, der in dieser Sache dient, muss auch lehren und führen. Sie repräsentieren das neue Bewusstsein und leben die neuen Werte, sowohl durch Unterweisung als auch durch Vorbild. Sie vermitteln Freude, Liebe und die Fähigkeit eines Menschen, sein bestes Selbst zu sein.

Nach dem Ego: Erkenntnisse aus dem Pathwork®-Leitfaden zum Aufwachen
Wir möchten, dass diese Autorität etwas für uns tut, was nicht fair zu erwarten ist und was wir für uns selbst tun sollten, um ganz wir selbst zu werden.
Wir möchten, dass diese Autorität etwas für uns tut, was nicht fair zu erwarten ist und was wir für uns selbst tun sollten, um ganz wir selbst zu werden.

Die große Dichotomie

Wie viele Menschen fühlen sich die meisten von uns, die diese spirituelle Reinigungsarbeit tun, gezwungen, gut zu sein. Wir fürchten, egoistisch zu sein, also benutzen wir eine Art Maske, um unsere Selbstsucht und unsere gemeinen kleinen Wege zu verbergen. Diese Maske zwingt uns, höhere Standards einzuhalten, so dass es den Anschein hat, dass wir tatsächlich ein sehr guter Mensch sind. Oft kommt eine Botschaft und eine echte Welle von unserem Höheren Selbst, die in die Fäden unserer Maske eingewebt wird und diesen Umhang falscher Güte schafft.

Was wir feststellen, wenn wir tief in unsere Arbeit der Selbstfindung einsteigen, ist, dass ein Teil von uns unser wahres Eigeninteresse - das Aufgeben unserer wirklichen Rechte - verkauft hat, um einer vermeintlichen Autorität zu gefallen. Wir tun dies nicht im Geiste des reinen Dienstes, sondern mit Absicht. Wir möchten, dass diese Autorität etwas für uns tut, das nicht fair zu erwarten ist und das wir für uns selbst tun sollten, um uns selbst vollständig zu werden.

Immer wieder müssen wir sehen, wie wir das tun, bis wir die Kraft finden, diese geheime Hoffnung aufzugeben. Wir müssen diese falsche Form des Give-to-Get-Dienstes loslassen. Wir müssen selbstbewusster werden und dadurch lernen, selbstbewusster zu sein. Dies ist der Weg, um ein Gleichgewicht zu finden. Wir müssen aufhören zu schummeln und dann so tun, als ob wir es nicht tun. Und je mehr wir dies tun - während wir mit der falschen Güte aufhören - desto mehr können wir erwarten, das Beste zu erhalten, was das Leben zu bieten hat.

Wenn wir anfangen, ehrlich zu leben, wird unsere Schuld verschwinden. Aber solange wir abhängig - und folglich unterwürfig - bleiben, wird uns die Selbstheit fehlen, und wir werden noch nicht bereit sein, einer größeren Sache zu dienen. Wir werden unseren Service missbrauchen und unsere Energie einsetzen, um unsere Maske zu stützen. Die Antwort? Wir müssen lernen, egoistisch zu sein.

Natürlich gibt es, wie wir besprochen haben, eine richtige Art von Selbstsucht und eine falsche Art. Die richtige Art begründet und bewahrt unser Recht, sich bestmöglich zu entfalten, unabhängig davon, wie jemand über uns denkt und welche Motivation er hat, uns auszunutzen. Mit dieser Art von Selbstsucht - die ihre Wurzeln in der Unabhängigkeit hat - werden wir in der Lage sein, ausbeuterische Forderungen zu erkennen und abzulenken. Denn wir werden uns nicht länger aus unserer eigenen verborgenen Agenda heraus unterwerfen.

Wenn eine Person die richtige Art von Selbstsucht hat, hat sie das Gefühl, glücklich zu sein, denn sie will es niemals auf Kosten einer anderen Person. Es ist nur die verzerrte Form der Selbstsucht, die das Interesse des Selbst von dem anderer abspaltet. Die richtige Art verbindet das Selbst mit anderen.

Zunächst ist es ziemlich kompliziert, alle Missverständnisse auszuräumen. Aber sobald wir eine gewisse Strecke entlang der Spiralbewegung unseres Weges zurückgelegt haben, gibt es keine Dichotomie mehr zwischen dem Selbst und dem Anderen. Wenn wir uns von der wirklichen Schuld befreien, die durch unsere Täuschungen und unser Verstecken verursacht wird - durch die verborgene Agenda, die wir verschleiern, und die Negativität, die dies immer wieder aufrechterhält -, werden wir uns nicht unwürdig fühlen, unser bestes Selbst zu werden. Wir werden nicht zögern, die glücklichste und am tiefsten erfüllte Person zu sein. Dann werden wir unseren Service nicht tun, um unsere Schuld zu kompensieren.

Dieser besondere spirituelle Weg wurde entworfen, um so viele Menschen wie möglich auf das große Ereignis vorzubereiten, das jetzt unser Universum erfasst. Dies erfordert schuldfreie Seelen, die stark sind und aus echten - nicht falschen - Gründen handeln können. Deshalb beginnt unsere Arbeit auf diesem Weg damit, dass wir sowohl unsere falsche als auch unsere wahre Selbstsucht zum Ausdruck bringen. Wir tun dies, um uns selbstlos zu werden, ohne die persönliche Erfüllung zu beeinträchtigen.

Unser unteres Selbst mit seinen niederen Zielen muss oft geopfert werden. Aber ist es wirklich ein Opfer, unser unteres Selbst aufzugeben? Es scheint nur so zu sein. Was letztendlich entsteht, ist echte Erfüllung. Dann wird unser äußeres Selbst - unser Ego-Bewusstsein - nicht länger gegen unser Gott selbst gehen.

Wir können diesen Zustand jedoch nur erreichen, wenn wir gelernt haben, unsere Maske des falschen Dienstes loszulassen. Wir müssen unsere kurzsichtige Selbstsucht aufdecken, die von unserem kleinen Selbst herrührt. Dann und nur dann, nachdem wir gesunde Selbstsucht gelernt haben, kommen wir zu einer wahren Selbstlosigkeit, die in keiner Weise widersprüchlich ist.

Wenn sich Menschen auf spirituelle Lehren ausrichten, die sich zu früh auf den Dienst konzentrieren, besteht die Gefahr, dass einige die Lehren nutzen, um ihrer Arbeit zu entkommen - ihrer verborgenen Selbstsucht. Zum Ausgleich bieten sie Dienst an, indem sie ein Märtyrer sind, der für die Seele niemals heilsam ist. Jedes Mal, wenn wir uns weigern, wirklich verantwortungsbewusst und unabhängig zu werden, begegnen wir nicht unserer verborgenen Selbstsucht. Und so ist jeder Service, den wir anbieten, verzerrt.

Wenn wir unsere persönliche Heilungsarbeit in diesem Licht betrachten, werden wir die Gesamtdynamik deutlicher sehen. Wir könnten unsere Arbeit mit einer bestimmten Symbolfigur darstellen, die in spirituellen Ausdrücken weit verbreitet ist, weil es sich um eine wiederkehrende Gedankenform handelt. Es besteht aus drei Kreisen in mandalaförmiger Form. Das Höhere Selbst wird durch den Mittelkreis dargestellt. Dies ist umgeben vom niederen Selbst, das vom Maskenselbst und unserer Verteidigung umgeben ist. Wir können dies auf unsere individuelle Arbeit und auch auf die Arbeit einer spirituellen Gemeinschaft sowie auf die gesamte Menschheit anwenden.

Nach dem Ego: Erkenntnisse aus dem Pathwork®-Leitfaden zum Aufwachen

Heilung durch Gemeinschaft

Wenn sich eine spirituelle Gemeinschaft bildet, wird es Menschen geben, die das Höhere Selbst der Gruppe repräsentieren. Sie werden diejenigen sein, die die größte Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen, die am tiefsten gearbeitet und sich bloßgestellt haben. Dies sind die Menschen, die beginnen, die greifbaren Früchte der Erfüllung zu ernten, nachdem sie durch ihre äußeren Schichten gereist sind.

Immer mehr haben sie gelernt, keinen Teil von sich selbst zu fürchten. Sie sind gekommen, um sich selbst zu akzeptieren - alle von sich selbst, einschließlich der guten und der schlechten Teile - und so das zu vereinen, was zuvor geteilt wurde. Solche Menschen werden sich immer mehr mit ihrem Höheren Selbst identifizieren, da sie jetzt den Unterschied zwischen diesem Teil und ihrem Maskenselbst sehen können, der mit dem Wunschgedanken gefüllt ist, dass man die Verzerrungen und Unwahrheiten des Niedrigeren Selbst verbergen kann.

Auf diese Weise haben solche Führer gelernt, die wahre Stimme ihres Höheren Selbst zu hören. Und sie haben zunehmend gelernt, ihm zu vertrauen. Wir werden Beweise für diese Art von Führung in der wachsenden Anzahl von Gruppenmitgliedern finden. Wir können es an der Natur der neuen Menschen sehen, die bereit sind, der neuen kosmischen Kraft zuzuhören, sie zu verstehen und ihr zu folgen. Wir werden es an den tiefen Verbindungen sehen, die sich zwischen den Mitgliedern bilden. Je mehr jedes Mitglied daran arbeitet, seine Blockaden und Hindernisse zu beseitigen - Konflikte zu lösen und Probleme zu beseitigen - desto mehr wird diese Vertiefung auf allen Ebenen fortgesetzt. Wachstum in einem solchen Umfeld ist kein Zufall. Es ist ein natürlicher Ausdruck der Entwicklung der Gruppenmitglieder.

So wird eine Reihe von Menschen einen inneren Kern bilden, der als das Höhere Selbst der Gemeinschaft fungieren wird. Bedeutet das, dass diese Leute perfekt sind? Natürlich nicht. Aber sie sind vollkommen in der Lage, einen Kanal zu ihrem Höheren Selbst zu schaffen - zu ihrem inneren Licht. Solche Menschen sind zunehmend in der Lage, sich ganz dem Willen Gottes zu verpflichten. Und sie können die Bedeutung des Christusbewusstseins spüren, das den Planeten erfasst. Sie werden das Zeug dazu haben, ihm zu dienen.

Indem diese Menschen auf diese Weise zusammenleben und arbeiten, schützen sie sich auf bemerkenswert wirksame Weise vor dem Ansturm, der sicher von der Gegenbewegung ausgehen wird. Indem wir uns gegen die Gegenbewegung des eigenen niederen Selbst immunisieren, werden wir gegen das niedere Selbst des Planeten immunisiert.

Dann wird es andere geben, die fleißig an ihrem spirituellen Weg arbeiten, aber immer noch kämpfen. Diese Menschen sind immer noch in der Phase, sich ihrem eigenen niederen Selbst zuzuwenden. Sie arbeiten daran, herauszufinden, wie es funktioniert, indem sie in die Verschleierung ihres Maskenselbst eindringen.

Inmitten dieses Kampfes besteht eine große Versuchung, sich zu verstecken. Und es gibt auch die Gewohnheit, sich zu verstecken, die man überwinden muss. Das sind starke Hindernisse. Andere starke Hindernisse sind Schuldgefühle und die Angst, die Wahrheit preiszugeben. Wir können die Illusion der Angst nur beseitigen, indem wir sie schrittweise testen, bis wir erkennen, dass dieser Prozess vertrauenswürdig ist. Einige Menschen werden Schwierigkeiten haben, den Kanal zu ihrem Höheren Selbst zu finden, und deshalb werden sie nichts davon wollen. Sie werden es fürchten und sie werden es nicht vertrauen. Solche Menschen werden ihr ganzes Vertrauen in ihre alten, gewohnheitsmäßigen, destruktiven Abwehrmechanismen setzen.

Dann wird es natürlich diejenigen geben, die sich immer noch stark mit ihrem Maskenselbst identifizieren. Diese Leute werden die schwierigste Zeit haben. Und sie werden nach Gründen suchen, um diesen Prozess zu beurteilen und zu diskreditieren. Das wird sie nicht glücklicher machen, aber sie werden trotzdem so vorgehen. Sie haben ein Interesse daran, nicht so stark zu wachsen, und eine Angst davor, so stark zu wachsen. Sie haben keine Lust herauszufinden, wie ungerechtfertigt ihre Angst ist.

Dies sind nicht unbedingt neue Freunde, Menschen, die sich gerade einer spirituellen Gruppe anschließen. Denn Entwicklung ist nicht immer eine Frage der Zeit. Diese Freunde von uns müssen erkennen, dass sie sich mit ihrem Maskenselbst identifizieren. Und sie müssen anfangen, durch ihre inneren Schichten zu reisen.

Es lohnt sich, dies hier zu skizzieren, damit die Menschen selbst herausfinden können, wo sie stehen. Auf die gleiche Weise haben einige bereits gelernt, Verantwortung für ihr unteres Selbst zu übernehmen - indem sie die Schande überwinden und es zugeben -, und diese Menschen müssen jetzt lernen, Verantwortung für ihr höheres Selbst zu übernehmen und sich nicht dafür zu schämen. Wir müssen tatsächlich zugeben, wo wir bereits angekommen sind.

Dann können wir uns noch mehr darauf einlassen. Dann können wir uns voll und ganz dazu verpflichten, Teil der großen Bewegung zu werden. Wir werden auch die Schönheit und Aufregung davon sowie die Ehre und das Privileg spüren können. Als Teil einer größeren Sache zu Diensten zu sein, wird jede kleine Selbstsucht beseitigen, die immer noch in uns wohnt und uns ängstlich macht.

Wir glauben, dass wir uns nicht alle einer größeren Sache widmen können, weil wir Angst haben, dies zu tun. Aber in Wahrheit funktioniert es umgekehrt. Wir haben Angst, weil wir hier oder da immer noch an einem kleinen Stück Selbstsucht festhalten. Sich bewusst einer größeren Sache hinzugeben, die den gesamten Planeten erfasst, ist an sich schon ein Reinigungsprozess.

Nach dem Ego: Erkenntnisse aus dem Pathwork®-Leitfaden zum Aufwachen
Das neue Bewusstsein hat keinen Anteil daran, eine bestimmte Antwort zu bekommen. Es schafft also Raum für die Möglichkeit, dass die Antwort so ziemlich alles sein könnte.
Das neue Bewusstsein hat keinen Anteil daran, eine bestimmte Antwort zu bekommen. Es schafft also Raum für die Möglichkeit, dass die Antwort so ziemlich alles sein könnte.

Das neue Bewusstsein

Die Welle neuen Bewusstseins, die ankommt, bringt neue Werte mit sich, die auf diesen neuen Wahrheiten basieren. Sie sind jedoch nicht wirklich „neu“. Sie existierten schon immer in hochentwickelten Menschen, die inkarniert wurden, um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen und die nicht weithin bekannt waren. Der große Unterschied besteht im Moment darin, dass der ganze Planet heranwächst und in sein eigenes göttliches Bewusstsein tritt.

Das erste, was wir in dieser Hinsicht tun müssen, ist ein bewusstes Verständnis dafür zu erlangen, dass unser Leben über die Grenzen unserer unmittelbaren Persönlichkeit hinausreichen muss. Wir müssen auch verstehen, dass diese Erweiterung uns zum Glück führen wird. Dies ist wahr, obwohl eine Voraussetzung für das Erleben auch das Glück ist. Es gibt nichts, was Expansion von Glück trennt. Wir werden nicht beraubt, wenn wir uns dafür entscheiden, dem Willen Gottes zu folgen. In den kommenden Jahren müssen wir in der Lage sein, jeden Tag, in allen Fragen, in jedem Unternehmen, bei jeder Entscheidung, die wir treffen, selbst in Bezug auf die Meinungen, die wir annehmen, zu vertrauen - uns Gott vollständig zu ergeben.

Mit diesem neuen Bewusstsein werden wir keine oberflächlichen Entscheidungen nur mit unserem Kopf treffen, in der Hoffnung, die sofortige Erfüllung unserer Wünsche zu erreichen. Mit dem neuen Bewusstsein werden wir Entscheidungen auf ganz neue Weise treffen. Das neue Bewusstsein ist sich bereits bewusst, dass unser äußeres Selbst keine Antworten hat; dass es voller Vorurteile und stark gefärbter Verzerrungen ist.

Das neue Bewusstsein konsultiert das Höhere Selbst in allen Dingen und ist bereit, geduldig und leise zu warten, um eine Antwort zu erhalten. Es ist nicht meinungsbildend. Es freut sich zu akzeptieren, wenn es es noch nicht weiß und es offen bleibt. Es geht auch nicht darum, eine bestimmte Antwort zu bekommen. Es macht also Platz für die Möglichkeit, dass die Antwort so gut wie alles sein könnte. Was kommt, kann das sein, was gewünscht wird, oder es kann genau das Gegenteil sein, aber so oder so vertraut es darauf, dass alles, was kommt, gut sein wird.

Dies ist ein Ansatz, der keine feste Meinung hat - er macht sich selbst leer. Dies ist ein Markenzeichen dieses neuen Wertesystems, das bereits begonnen hat, den Planeten zu fegen. Dies wird natürlich mit dem alten Wertesystem kollidieren, das nur auf Oberflächenebene funktioniert. Die alten Werte konzentrieren sich auf die kleinen unmittelbaren Emotionen und nehmen die enge Sichtweise ein, die darauf abzielt, nicht einmal darüber nachdenken zu wollen, was möglich ist, oder die Wahrnehmung zu erweitern.

Diese alten Werte werden mit den neuen kollidieren, wenn sie in jedem von uns aufsteigen. In unseren Gemeinschaften wird es einen Konflikt zwischen denen geben, die sich mit dem neuen Bewusstsein ausrichten, und denen, die sich mit dem alten ausrichten. Während dies geschieht, wird immer klarer, wo wir stehen. Es wird nicht ausreichen zu behaupten, „Ich gehöre zum neuen Bewusstsein“, während ich weiterhin auf die alte Weise handle. Wir können sagen, was wir wollen, aber unser Handeln und die Art und Weise, wie wir Entscheidungen treffen, werden der Lackmustest sein, der zeigt, zu welchem ​​Lager wir gehören.

Viele Menschen, die auf einem spirituellen Weg gehen, haben sich bereits verpflichtet, und sie sind bereits in der bemerkenswerten Welle neuen goldenen Lichts gefangen, das die Erde fegt. Dieses Licht ist nur für diejenigen unerträglich, die es ablehnen. Sie sind diejenigen, die nur die negative Gegenbewegung wahrnehmen können, und sie sind daher blind für das Licht selbst. Sie fühlen sich stark unwohl, wenn sich das Licht ihnen nähert, und sie interpretieren ihre Reaktion nicht richtig. Das Licht bringt die größte Freude für diejenigen, die es empfangen wollen, die bereit sind, sich ihm hinzugeben, und die für das Licht kämpfen und ihm dienen.

"Sei gesegnet, meine Liebsten."

–Der Pathwork Guide
Nach dem Ego: Erkenntnisse aus dem Pathwork®-Leitfaden zum Aufwachen
Nach dem Ego: Erkenntnisse aus dem Pathwork®-Leitfaden zum Aufwachen

Nächstes Kapitel
Zurück zur Seite Nach dem Ego Inhalt

Phoenesse: Finde dein wahres Du

Lesen Sie Original Pathwork Lecture # 223: Die Ära des neuen Zeitalters und des neuen Bewusstseins

FINDE Welche Pathwork-Lehren stehen in welchen Phoenesse-Büchern • Erhalten Links zu den Original-Pathwork-Vorträgen • Lesen Ursprüngliche Pathwork-Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer sprichtoder bekommen Stichwörter, eine Sammlung von Jill Lorees Lieblingsfragen und -fragen.

Teilen