Essay 4 Echtes Selbst vs. wahres Selbst: Was ist der Unterschied?

In unserer Suche nach dem Erwachen besteht unsere Mission darin, die überraschend lange Distanz von unserem Ego zu unserem Höheren Selbst zu überwinden. Wir könnten unser Höheres Selbst auch unser Reales Selbst oder Wahres Selbst nennen. Um unser Höheres Selbst zu erreichen, muss unser Ego die inneren Hindernisse beseitigen, die von unserem Niederen Selbst geschaffen wurden.

Wie unser Höheres Selbst ist unser Niederes Selbst Teil unseres wahren Selbst. Aber es ist definitiv nicht unser Wahres Selbst. Und wenn wir aufwachen wollen – um erleuchtet zu werden – ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir diesen Unterschied verstehen: Sowohl das Höhere Selbst als auch das Niedere Selbst sind unser wahres Selbst, aber nur das Höhere Selbst ist in Wahrheit.

Sowohl unser Höheres Selbst als auch unser Niederes Selbst sind real. Aber nur einer ist in Wahrheit.
Sowohl unser Höheres Selbst als auch unser Niederes Selbst sind real. Aber nur einer ist in Wahrheit.

Was bedeutet es, echt zu sein?

Wenn etwas real ist, bedeutet das, dass es hoch aufgeladen oder lebendig ist. Und da sowohl unser Höheres Selbst als auch unser Niederes Selbst von unserer Lebenskraft energetisiert werden, können beide als real betrachtet werden. Die Energien unseres Höheren Selbst fließen in eine positive Richtung. Aber auf dem Weg dorthin sind die Energien unseres Niederen Selbst verdreht oder verzerrt worden. Unser niederes Selbst arbeitet also vorübergehend auf negative oder entgegengesetzte Weise und fließt gegen das Leben.

Da unser Höheres Selbst im Einklang mit dem Fluss des Universums arbeitet, ist es bekannt für Dinge wie Harmonie, Frieden, Verbindung, Mitgefühl, Vergebung, Bereitschaft, Weisheit und Mut. Das ist der lichterfüllte Teil von uns, der in Wahrheit ist. Als solches muss das Höhere Selbst nicht schreien. Es sitzt ruhig im Zentrum unseres Seins und wartet geduldig darauf, dass wir aufwachen und ihm zuhören.

Unser niederes Selbst hingegen ist der Teil von uns, der gegen das Licht arbeitet. Es ist unser Schattenselbst oder die Dunkelheit. Einige klassische Bewegungen des Niederen Selbst sind Widerstand, Rebellion, Zerstörung, Zurückhaltung, Trennung, Grausamkeit, Bosheit und Hass. Was hält all diese Negativität an Ort und Stelle? Unwahrheit. Mit anderen Worten, im Bereich unseres niederen Selbst gibt es Unwissenheit, derer wir uns noch nicht bewusst sind.

Der Ursprung der Unwissenheit

Alle Kinder machen irgendwann schmerzhafte Erfahrungen. Aus diesen Erfahrungen ziehen wir Rückschlüsse auf das Leben. Dann gehen wir durchs Leben und nutzen unsere selbstgemachten Überzeugungen darüber, wie das Leben funktioniert, um durch die Meere des Lebens zu navigieren. Unser Ziel? Um uns vor weiteren Schmerzen zu schützen.

Aber da wir diese Verständnisse mit der begrenzten Logik eines Kindes bilden, sind sie es immer Missverständnisse. Sie erschienen uns damals treu. Aber als Kinder haben wir eine sehr enge Sicht auf die Welt. Deshalb sind die Schlussfolgerungen, die wir damals gezogen haben, in der größeren Realität nicht wahr.

Wenn wir aus der Kindheit herauskommen, sinken unsere falschen Schlussfolgerungen über das Leben in unser Unterbewusstsein. Jetzt sind unsere Unwahrheiten verborgen, sogar vor unserem eigenen Bewusstsein. Und da sitzen sie und motivieren unser Verhalten des Niederen Selbst.

Da Verhaltensweisen des Niederen Selbst auf vergrabenen falschen Überzeugungen beruhen, erzeugen sie echte Disharmonie. Noch problematischer ist, dass wir, da wir jetzt von unseren eigenen falschen Schlussfolgerungen getrennt sind, nicht sehen können, wie unsere Kämpfe im Leben mit uns zusammenhängen.

Deshalb geht es bei der Arbeit der Selbstheilung darum, mehr Selbstbewusstsein zu entwickeln. Wir müssen das fehlerhafte Verständnis in uns finden und ein wahrheitsgemäßeres Verständnis über das Leben aufbauen.

Sich zudecken

Da unser niederes Selbst real ist, bekommen wir einen Rausch, wenn wir seine verdrehte Energie aktivieren, wenn wir von diesem Teil von uns leben. Aber wenn wir unsere Lebenskraft auf diese Weise aktivieren – indem wir von unserem niederen Selbst aus handeln – bleibt unsere innere Unehrlichkeit unkontrolliert. Dann wachsen Konflikte und Disharmonie.

So zu leben macht es besonders schwer, die Wahrheit von der Unwahrheit zu trennen aussen uns selbst. Da uns jetzt die Unwahrheit antreibt, stellen wir uns hinter der Unwahrheit in der Welt auf. Denn wir mögen die Art und Weise, wie es uns erregt. Wir schwingen tatsächlich mit der niederfrequenten Schwingung der Unwahrheit mit.

Natürlich haben wir inzwischen herausgefunden, dass Menschen nicht gut auf diejenigen reagieren, die sich schlecht benehmen. Heraus kommt also unser Maskenselbst. Wir nennen diesen Teil eine Maske, weil sich das Untere Selbst dahinter verbirgt. Man könnte sagen, das Untere Selbst heuert die Maske an, um ihre Drecksarbeit zu erledigen. Denn anders als unser Höheres Selbst, das immer auf Verbindung ausgerichtet ist, dient das Niedere Selbst der Trennung. Und die Maske macht einen wunderbaren Job, uns getrennt zu halten.

Unsere Maske besteht aus unserer Abwehr. Und, kurz gesagt, wir nutzen unsere Abwehr, um Liebe zu fordern und uns vor Verletzungen zu schützen. In Wirklichkeit bewirken alle drei Abwehrstrategien – Aggression, Unterwerfung und Rückzug – nichts anderes, als Menschen wegzustoßen und uns noch mehr Schmerz zuzufügen.

Wenn wir also von unserer Maske aus operieren, sind wir nicht in Wahrheit. Denn es ist einfach nicht wahr, dass unsere Abwehrkräfte wirksam sind, um uns Liebe zu bringen oder uns zu beschützen. Kurz gesagt, unsere Abwehrmechanismen sind wirklich nur manipulative Strategien, die darauf abzielen, andere zu kontrollieren. Aus diesem Grund würden wir sagen, dass unsere Abwehr oder das Maskenselbst nicht real sind.

Das wahre Selbst finden

Unser erster Schritt zur Selbstentwicklung muss darin bestehen, unsere Abwehrkräfte abzubauen. Wir tun dies, indem wir unsere Maske verstehen und dann unseren positiven Willen nutzen, um unser Verhalten zu ändern. Dann, und nur dann, können wir damit beginnen, unser niederes Selbst langsam zurück in seine ursprüngliche wahrhaftige Natur zu transformieren. Auf diese Weise stellen wir uns wieder her und lassen mehr unserer Lebenskraft in positive Wohlfühlkanäle fließen.

Am Anfang mag es so aussehen, als würden wir schlechter oder rückläufig. Denn sobald wir aufhören, von unserer Abwehr aus zu agieren, werden wir anfangen, das wahre Verhalten unseres Niederen Selbst zu sehen. Unser Ego muss jetzt lernen, auf unsere Reaktionen zu achten und beginnen, unsere inneren Verzerrungen abzubauen.

Wir müssen unsere falschen Überzeugungen finden und unser Denken neu ausrichten. Wir müssen auch unsere aufgestauten Gefühle alter, nicht gefühlter Schmerzen loslassen, damit wärmere Emotionen fließen können. Und ob Sie es glauben oder nicht, wir müssen unsere negative Absicht aufdecken, um stecken zu bleiben. Nachdem wir einige Fortschritte bei der Beseitigung dieser inneren Hindernisse gemacht haben, müssen wir lernen, unser Ego loszulassen und beginnen, von unserem Höheren Selbst zu leben.

Mit der Zeit werden wir allmählich lernen, unser Bestes zu geben und in Harmonie zu leben. Während wir wachsen und reifen, wird das Leben immer mehr Güte zu uns zurückspiegeln. Schließlich werden wir unseren Weg durch alle Teile unseres wahren Selbst und in die Wahrheit unseres Wesens finden.

Wenn wir dann unser Wahres Selbst gefunden haben, werden wir feststellen, dass wir in Frieden leben können.

–Jill Loree

Möglichkeiten, mehr zu erfahren
Zurück zur Übersicht der spirituellen Aufsätze
Lesen Sie den nächsten spirituellen Aufsatz

Verstehe diese spirituellen Lehren • Finden welche Pathwork® Lehren sind in was Phoenesse® Bücher • Erhalten Links zu originalen Pathwork-Vorträgen • Lesen Original Pathwork Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Lese spirituelle Aufsätze • Lesen Sie alle Fragen und Antworten aus dem Pathwork® Leitfaden weiter Der Führer spricht • Erhalten Stichwörter, eine kostenlose Sammlung der beliebtesten Fragen und Antworten von Jill Loree

Teilen