Eine Formel zum Verständnis der Probleme des Lebens

Negativität = Unreife = Unwahrheit = Disharmonie

In einer mathematischen Formel gibt es nicht viel Spielraum, und die Gleichung Negativität = Unreife ist nicht anders. Denn wenn sich unsere Negativität zeigt - sei es schlechte Laune oder eine beißende Bemerkung, ein Urteil, ein Groll oder eine Überreaktion auf etwas -, verhalten wir uns unreif. Warum ist das so?

Bedenken Sie zunächst, dass alle Negativität von verdrillten Kabeln herrührt. Etwas, das ursprünglich positiv war, wurde zu etwas Negativem verzerrt. Negativität ist niemals ihre eigene Sache - sie ist immer eine Verzerrung von etwas Positivem. Deshalb packt Negativität einen Schlag. Es ist positive Energie, mit der wir angreifen.

Da unsere Negativität so viel von unserer Lebenskraft enthält, fühlt sie sich energetisierend an. Wir benutzen es, um uns selbst anzuheizen. Und sobald wir auf einer Rolle sind, Negativität baut einfach weiter Dampf auf. Aber unsere Lebenskraft auf diese Weise zu aktivieren, ist wie einen Elektrozaun zu ergreifen und zu hoffen, dass er sich gut anfühlt.

Negativität zu umarmen ist wie sich einen Elektrozaun zu schnappen und zu hoffen, dass er sich gut anfühlt.

Unser Ziel ist es also, Zugang zu all unserer Lebenskraft zu haben und sie belebend zu fühlen, anstatt sie zu elektrisieren. Dazu müssen wir unsere Negativität wieder in ihre ursprüngliche Form bringen. Und um zu verstehen, wie man das macht, müssen wir den Ursprung unserer Negativität verstehen.

Woher kommt Negativität?

Für jeden von uns wurde unsere Verkabelung während der Kindheit verdreht, wenn wir Schmerzen hatten. So funktioniert das. Für ein Kind ist jede Erfahrung im Leben aufgeteilt in gut or Badewanne . Nach der Illusion der Dualität - wo wir die Welt in Schwarzweiß sehen -gut bedeutet Leben und Badewanne bedeutet Tod.

Freude wird vom Kind als Leben gesehen, und Schmerz bedeutet Tod. Wir wollen den Tod vermeiden und deshalb Schmerzen vermeiden. Natürlich ist sich kein Kind dessen bewusst, aber das ist es, was für uns alle passiert, wenn wir Kinder sind.

Unsere Verteidigung senken

Es ist jedoch ein Missverständnis zu glauben, dass Schmerz uns töten wird. Wir können uns sogar sagen: "Meine Verteidigung hat mich am Leben erhalten!" Es ist jedoch nicht wahr, dass Schmerzgefühle tödlich sind. Trotzdem fallen wir alle diesem falschen Glauben zum Opfer, dass wir verteidigt bleiben müssen, um in Sicherheit zu bleiben.

Als wir auf diesem dualistischen Planeten aufgewachsen sind, haben wir uns heimlich für unsere Strategie entschieden: Unterwerfung, Aggression oder Rückzug. Diese werden zu gewohnheitsmäßigen Verhaltensweisen, die nichts anderes tun, als uns mehr Schmerz zu bringen. Sie sind die erste Ebene der Negativität, die wir identifizieren und loslassen müssen.

Festgefahrene Gefühle loslassen

Aber uns zu verteidigen ist nicht das Schlimmste. Um Schmerzen zu vermeiden, die unser kindlicher Verstand mit dem Tod gleichsetzt, spalten wir Teile von uns ab. Dann verbannen wir diese Fragmente - die jetzt unseren ungefühlten Schmerz enthalten - aus dem Rest unseres Seins. Wenn wir älter werden, bilden sie einen Block unausgesprochener Gefühle, der stecken bleibt. Infolgedessen können diese Fragmente nicht zusammen mit uns anderen reifen.

Abhängig von dem Alter, in dem schmerzhafte Erfahrungen gemacht wurden - und leider hatten viele von uns mehr als eine -, verhalten sich diese abgespaltenen Fragmente so, als wären sie noch in diesem Alter. Weil sie sind. Wenn wir also durch das Leben gehen und immer falsch gerieben werden, werden unsere ungefühlten Schmerzen aktiviert und wir verhalten uns unreif.

Wenn wir als Kind große Schmerzen hatten, halten diese festgefahrenen Stellen einen erheblichen Teil unserer Lebenskraft. Sie ziehen jetzt Menschen und Situationen zu uns, die mit ihnen in Resonanz stehen. Im Idealfall können wir so sehen, was in uns verborgen ist und was geheilt werden muss. Denn wenn dies nicht geschehen wäre, würden wir diesen Fragmenten wahrscheinlich für immer den Rücken kehren.

Ist es das, was die meisten Leute tun - untersuchen, was wirklich los ist? Nicht annähernd. Stattdessen beschuldigen wir normalerweise das Leben und andere, uns unglücklich gemacht zu haben, ohne es zu merken we sind diejenigen, die den Magneten halten. Dies bedeutet aber auch, dass wir den Schlüssel zum Lösen des Schlosses halten, das schmerzhafte Erfahrungen auf uns haben.

Twisted Thinking abwickeln

Diese Fragmente von uns enthalten nicht nur energetische Blockaden, sondern auch falsches Denken. Denn um uns selbst zu schützen, haben unsere kindlichen Gedanken gezeichnet Schlussfolgerungen über das Leben. Diese basieren auf der begrenzten Logik eines Kindes, sodass sie dem Tageslicht nicht wirklich standhalten. Wenn wir älter werden, rutschen sie aus unserem Bewusstsein heraus und werden in unserer Psyche begraben.

Dort, weg von unserem täglichen Bewusstsein, ziehen sie Lebensumstände an, die ihnen entsprechen, und dies scheint sie zu bestätigen. Dennoch sind sie nicht in Wahrheit. Sie sind auch nicht mehr in unserem Bewusstsein, so dass unser erwachsener Denkverstand sie nicht dazu bringen kann, sie zu begradigen.

Aber diese Missverständnisse über das Leben sind mächtig. Sie sind so mächtig, dass sie uns ein Leben lang unangenehme Erfahrungen bescheren. Jede Disharmonie in unserem Leben ist also tatsächlich ein Out-Picture von verdrehten Kabeln und falschem Denken, das jetzt aufgedeckt und abgewickelt werden muss.

Es ist niemals umgekehrt. Das Leben ist nicht die Ursache unserer Probleme - wir sind es.

Es ist jetzt Zeit, aus der Illusion der Dualität aufzuwachen. Und der einzige Weg, dies zu tun, besteht darin, alle unsere Fragmente in den gegenwärtigen Moment zu bringen. Solange Teile von uns in der Vergangenheit gefangen bleiben - verloren in Missverständnissen und eingefroren in unangenehmen Gefühlen - werden wir im Halbschlaf bleiben. Wir werden weiterhin Disharmonie anziehen, während wir nach dem guten Leben suchen.

So bleiben wir in der schwierigen Illusion der Dualität stecken. Deshalb geben wir uns so viel Mühe für Rebellion und Widerstand. Weil wir glauben, dass wir dem Schmerz entkommen können. Dies ist die falsche Idee, die Dualität liefert. Die Wahrheit ist folgende: Der Schmerz wird aufhören, uns zu verfolgen, sobald wir uns umdrehen und uns ihm stellen und ihn abwickeln. Alle unsere Bemühungen, Schmerzen zu vermeiden - all die Negativität, die wir immer wieder in die Welt setzen - sind destruktiv und verschärfen nur unsere Probleme.

Vier Schritte, um die Probleme des Lebens zu lösen

Wenn wir uns dem Leben mit verdrillten Kabeln nähern, werden wir einige unangenehme Überraschungen erleben. Wir werden die Wahrheit nicht aus Lügen erkennen können, weil wir selbst von einer Basis unwahrer Überzeugungen leben werden. Wir werden Führer suchen, die ebenso unreif sind, und wir werden unserem eigenen inneren Wissen nicht vertrauen. Wir werden kein wirkliches Vergnügen genießen können, weil wir in alten Mustern stecken bleiben, uns in unsere Negativität lehnen und hoffen, Freude zu finden.

Der Ausweg besteht darin, diesen gestrandeten Fragmenten von uns beim Aufwachsen zu helfen. Wir müssen sie wieder in uns selbst integrieren, indem wir den Schmerz, den sie haben, loslassen - dies sicher und reif tun, nicht indem wir Negativität auf andere übertragen - und unsere falschen Schlussfolgerungen über das Leben auflösen. Es tut uns leid zu sagen, dass wir nicht wirklich erwachsen werden können, wenn wir nicht jedem fragmentierten Teil von uns erlauben, in die Falte zurückzukehren. Und das wird einige Arbeit kosten.

SCHRITT XNUMX: Drehen Sie sich um und stellen Sie sich uns

Zuerst müssen wir aufhören, die Negativität zu füttern, und nach der wahren Wurzel unserer Probleme suchen. Wir tun dies, indem wir direkt auf die alltäglichen Disharmonien in unserem Leben schauen und dann in uns nach denselben suchen. Sie erkennen es, Sie haben es. Suche nicht nach großen Dingen. Dreh dich um und stell dich den kleinen Schwierigkeiten.

Wenn wir bemerken, was nicht funktioniert, wird der Teil von uns, der das bemerkt, nicht darin gefangen. Gute Nachrichten, der Teil von uns, der die Beobachtung macht, ist bereits frei. Dies ist unser Ego, zu dem wir leicht Zugang haben. Da das Ego selbst ein Fragment ist, verliert es sich leider darin zu glauben, dass es das Zentrum des Universums ist: „Sieh mich, ich bin besser als du, liebe mich dafür!“

Das Ego muss aufwachen und die harte Arbeit leisten, unsere Negativität zu beseitigen. Denn unsere Negativität steht zwischen uns und allem Guten. Unsere eigene Negativität ist die Dunkelheit, die unser inneres Licht blockiert.

SCHRITT ZWEI: Fühle, was auch immer wir fühlen

Wir haben uns jeweils bestimmte Verteidigungsstrategien ausgedacht, um uns vor Schmerzen zu schützen. Keiner von ihnen funktioniert tatsächlich, aber diese Fragmente wissen das noch nicht.

Unsere Aufgabe ist es, eine Verbindung zwischen dem abgeschnittenen Fragment und der Wahrheit herzustellen. Der Teil von uns, der in der Wahrheit sitzt - unser Höheres Selbst - ist das Licht in unserem Kern. Dies ist es, wonach das Ego suchen, finden und sich ihm ergeben muss. Denn unser Höheres Selbst ist absolut vertrauenswürdig. Dies ist eine kristallklare Quelle der Liebe, Weisheit und des Mutes, in der Angst keinen Halt hat und die Wahrheit immer vorherrscht.

Hier ist ein Stück Wahrheit, das jedes Höhere Selbst kennt: Schmerz zu fühlen wird uns nicht töten. Eigentlich, Alle unsere Gefühle, einschließlich der Angst, zu fühlen, wird uns frei machen. Oft haben wir unsere Gefühle so lange eingefroren, dass sie nicht leicht zugänglich sind. Stattdessen kennen wir die Wut und den Hass, mit denen wir unseren Schmerz vertuschen. Unser Zorn ist also eine Tür, kein Ziel.

Beachten Sie, wir sprechen hier nicht von gesundem Ärger. Das ist die Art von Wut, die wir empfinden, wenn es Zeit ist, für uns selbst einzustehen und zu sagen: "Nicht mehr!" Wir werden gesunde Wut empfinden, wenn wir bereit sind, feste, klare Grenzen zu setzen, was in Ordnung ist und was nicht. Dies ist unser Ja zum Leben und nicht unser Nein.

Wenn wir jedoch hoffen, Veränderungen in unserer Welt herbeizuführen, indem wir all den Hass, die Wut und den Trotz unserer unreifen Fragmente bündeln - indem wir uns an unserem Nein zum Leben ausrichten -, werden wir kaum mehr tun, als den Kampf zu verstärken. Und das ist nicht der Weg, etwas zu heilen.

SCHRITT DREI: Decken Sie die falsche Schlussfolgerung auf

Unsere Negativität wird durch das Anhängen an die Schlussfolgerungen, die wir über das Leben in unserer Jugend gezogen haben, aber die nicht in Wahrheit sind, festgehalten. Dieser Kurzschluss erzeugt eine mentale Blockade, die unangenehme Gedanken immer wieder recycelt.

Nur wenn wir unser falsches Denken aufdecken und diese abgeschnittenen Fragmente neu erziehen, können wir die wahre Wahrheit eines Konflikts entdecken. Denn Unwahrheit führt immer zu Disharmonie. Aber diese verborgenen Unwahrheiten können sehr schwer zu erkennen sein. Immerhin arbeiten wir schon lange mit ihnen zusammen. Wenn wir Fische wären, wären sie das Wasser, in dem wir schwimmen. Zögern Sie nicht, jemanden zu suchen, der Ihnen helfen kann, sie freizulegen.

Dann müssen wir unserer Seelensubstanz die Wahrheit einprägen. Was ist die Wahrheit der Sache? Dies ist ein Gebet, das niemals mit einem Stein beantwortet wird. Wir werden wissen, dass wir die Wahrheit entdeckt haben, wenn wir Frieden fühlen.

SCHRITT VIER: Rufen Sie das Licht an

Der Pathwork Guide bezeichnet unsere Wunden als Seelendellen. Und sobald wir die schwierige Arbeit erledigt haben, diese abgespaltenen Fragmente zu tauchen, zu transformieren und wieder zu integrieren, müssen wir einen wichtigen Schritt tun: Wir müssen diesen Raum mit Licht füllen.

Wir müssen unseren freien Willen nutzen, um unsere Absicht zu erklären, in Wahrheit zu sein. Wir müssen daran arbeiten, unsere falschen Überzeugungen zu erkennen, wann immer sie auftauchen - wann immer wir Disharmonie in unserem Leben schaffen -, bis wir unseren freien Willen genutzt haben, um uns vollständig von der negativen Schöpfung zu befreien.

Dann können wir beginnen, positive Erfahrungen zu machen, die für immer weitergehen werden. Denn alle Negativität kommt irgendwann zum Stillstand und bringt uns oft auf die Knie. Positivität hingegen geht für immer weiter. Zugegeben, wir müssen diesen Prozess möglicherweise mehrmals durchlaufen, um bis zur Wurzel zu gelangen. Aber sobald wir geheilt sind, müssen wir dieses Stück nicht noch einmal durchgehen.

Wir sind keine Opfer. Niemand schickt uns Unglück. Es entsteht, weil es aus unserer eigenen festgefahrenen Negativität hervorgerufen wird. Unsere begrabenen falschen Überzeugungen und eingefrorenen unangenehmen Gefühle schaffen Disharmonie in unserem Leben. Dies wird so lange fortgesetzt, bis wir die erforderlichen Anstrengungen unternehmen, um ein anderes Ergebnis zu erzielen. Dies ist eine Formel, Freunde, die absolut zuverlässig ist.

–Jill Loree

Teilen