Das Licht halten: Eine andere Perspektive

Jemand in meiner Familie teilte mir kürzlich eine Perspektive mit, und das ließ mich innehalten. Ich lade Sie ein, diese Perspektive zu lesen. Es kann mit Ihrer Sicht der Dinge übereinstimmen oder nicht. In jedem Fall drückt es etwas aus, das wichtig zu sehen ist. Denn es ist die Art von Perspektive, der Millionen von Menschen in den Vereinigten Staaten und vielleicht auf der ganzen Welt folgen.

Lassen Sie mich zunächst die Nachricht in der E-Mail teilen. Dann teile ich mit, wie ich reagiert habe. Danach möchte ich einige zusätzliche Perspektiven aus dem Pathwork Guide teilen.

Hier ist die E-Mail:

Das ist das Interessanteste, was ich seit langem gelesen habe. Das Traurige daran, man sieht es kommen.

Dieser Demokratie-Countdown. Es ist interessant, es in gedruckter Form zu sehen.

Ungefähr zu der Zeit, als unsere ursprünglichen dreizehn Staaten 1787 ihre neue Verfassung annahmen, sagte Alexander Tyler, ein schottischer Geschichtsprofessor an der University of Edinburgh, über den Fall der Athener Republik etwa 2,000 Jahre zuvor: Natur; sie kann einfach nicht als dauerhafte Regierungsform existieren.'

"Eine Demokratie wird so lange bestehen, bis die Wähler entdecken, dass sie sich selbst großzügige Geschenke aus der Staatskasse stimmen können."

"Von diesem Moment an wählt die Mehrheit immer die Kandidaten, die die meisten Vorteile aus der Staatskasse versprechen, mit dem Ergebnis, dass jede Demokratie aufgrund einer lockeren Fiskalpolitik endgültig zusammenbricht, der immer eine Diktatur folgt."

"Das Durchschnittsalter der größten Zivilisationen der Welt seit Beginn der Geschichte beträgt etwa 200 Jahre"

„Während dieser 200 Jahre haben diese Nationen immer die folgende Sequenz durchlaufen:

1. von der Knechtschaft zum spirituellen Glauben;

2. vom spirituellen Glauben zu großem Mut;

3. vom Mut zur Freiheit;

4. von der Freiheit zur Fülle;

5. vom Überfluss zur Selbstgefälligkeit;

6. von Selbstzufriedenheit bis Apathie;

7. von Apathie zu Abhängigkeit;

8. aus der Abhängigkeit zurück in die Knechtschaft'

Professor Joseph Olson von der Hemline University School of Law, St. Paul, Minnesota, weist auf einige interessante Fakten zur Präsidentschaftswahl 2000 hin:

Anzahl der gewonnenen Staaten: Demokraten: 19 Republikaner: 29

Quadratmeilen Land gewonnen von: Demokraten: 580,000 Republikanern: 2,427,000

Einwohnerzahl der Bezirke, die gewonnen haben: Demokraten: 127 Millionen Republikaner: 143 Millionen

Mordrate pro 100,000 Einwohner in Bezirken, die gewonnen wurden von: Demokraten: 13.2 Republikaner: 2.1

Professor Olson fügt hinzu: „Insgesamt war die Karte des Territoriums, das die Republikaner eroberten, hauptsächlich das Land, das den steuerzahlenden Bürgern dieses großartigen Landes gehörte.

Das demokratische Territorium umfasste hauptsächlich die Bürger, die in staatseigenen Mietshäusern lebten und von verschiedenen Formen staatlicher Wohlfahrt lebten …“

Olson glaubt, dass sich die Vereinigten Staaten jetzt irgendwo zwischen der Phase der „Selbstzufriedenheit und Apathie“ von Professor Tylers Definition von Demokratie befinden, wobei etwa vierzig Prozent der Bevölkerung des Landes bereits die Phase der „staatlichen Abhängigkeit“ erreicht haben.

Wenn der Kongress XNUMX Millionen kriminellen Eindringlingen, die als illegal bezeichnet werden, Amnestie und Staatsbürgerschaft gewährt und sie wählen, dann können wir uns in weniger als fünf Jahren von den USA verabschieden.

Wenn Sie dies befürworten, löschen Sie diese Nachricht auf jeden Fall. Wenn nicht, dann geben Sie dies weiter, um allen zu helfen, zu erkennen, wie viel auf dem Spiel steht, da Sie wissen, dass Apathie die größte Gefahr für unsere Freiheit ist.

Eine andere Perspektive teilen

So habe ich reagiert.

Hallo [Geliebter], 

Danke, dass du das teilst. Es bietet eine interessante Perspektive. Meine persönliche Erfahrung ist etwas anders.

Als ich 25 Jahre in Atlanta lebte, hatte ich mehrere Gelegenheiten, hispanische Leute in meinem Haus und in meinem Garten arbeiten zu lassen. Sie arbeiteten an der Trockenmauer im Keller, am Kiefernstroh im Hof, putzten die Fenster, fällen mehrere große Bäume. Ich habe gesehen, wie sie hart gearbeitet haben und Jobs gemacht haben, die viele andere Leute nicht wollen. Sie nutzten ihr Einkommen, um sich um alle, Jung und Alt, in ihren Familien zu kümmern.

Das erinnert mich an die Zeit, als wir diese riesige Melkfarm in Wisconsin besichtigten und der Besitzer uns erzählte, dass seine Arbeiter alle Hispanics waren. Sie seien zuverlässig und fleißig, sagte er. Er glaubte nicht, dass er seine Farm ohne sie betreiben könnte.

Im Westen von New York, wo Scott und ich leben, eine weitgehend weiße, republikanische Gemeinde, hat der Maler, den wir einstellen, währenddessen Mühe, mit der Arbeitsbelastung Schritt zu halten, weil er niemanden findet, der bereit ist zu arbeiten. Gleiches gilt für die Rasenmäher-Wartungsbetriebe hier. Wir mähen gerade unseren Hektar Garten mit einem Schubmäher, während wir darauf warten, dass unser Aufsitzrasenmäher repariert wird. Der Typ im Laden sagte mir, er sei nur ein Typ, weil er niemanden finden kann, der arbeiten möchte.

Wie der Pathwork Guide lehrt, muss jeder die Eigenverantwortung erlernen. Und von den Machthabern, die in ihrer persönlichen spirituellen Entwicklung wohl schon etwas weiter sind, wird erwartet, dass sie etwas mehr Verantwortung übernehmen. Denn sie werden gebeten, denen zu helfen, die noch nicht so entwickelt sind.

Aber wenn sie ihre Macht zu ihrem eigenen Vorteil nutzen und gleichzeitig nicht arbeiten, um denen mit geringeren Mitteln zu helfen – wenn sie Millionen und Abermilliarden von Dollar für sich selbst verdienen, aber nicht unterstützen, dem durchschnittlichen Arbeiter einen lebensfähigen Lohn zu geben – sie tragen zur Apathie unter denen bei, die unterdrückt werden. Dann behaupten sie, ein Opfer von denen zu sein, die keine Verantwortung übernehmen.

Jeder an beiden Enden des Spektrums muss Selbstverantwortung lernen. Und dann müssen die, die weiter sind, auch Mitgefühl entwickeln. Das sind die beiden Qualitäten, die ein Zweiparteiensystem auszugleichen versucht. Wenn beides nicht vorhanden ist, bricht das System tatsächlich auseinander.

Aus der Perspektive, weiter vorne zu sein, sind wir aufgefordert, das Licht zu halten.

Das Licht der Wahrheit erstrahlen

Im Zentrum jedes Menschen ist ein Licht der Wahrheit. Und es brennt für immer. Es ist nicht möglich, dieses Licht auszulöschen, aber wir können es sicherlich verdecken.

Wenn wir in Verbindung mit unserem eigenen inneren Licht sind, fließen wir mit der lebendigen, atmenden, bewegenden Wahrheit unseres Seins. Wir kennen uns. Wenn wir aus unserem inneren wahren Selbst heraus leben, sind wir auch mit derselben Quelle verbunden, die alle anderen belebt. Von hier aus können wir unsere Einheit spüren.

Diesen Platz in unserem Kern nennt der Pathwork Guide unser Höheres Selbst.

Es gibt einen anderen Teil von uns selbst, den der Führer unser Niederes Selbst nennt. Wie das Höhere Selbst ist auch dieser Teil stark energetisiert. Aber in unserem Niederen Selbst hat sich unsere Verkabelung verdreht. Anstatt also mit der Wahrheit mitzuschwingen, leuchten wir beim Klang der Unwahrheit auf.

Suche nach innen

Oberflächlich betrachtet scheint es so viele Perspektiven auf dieser Welt zu geben, wie es Menschen gibt. Aber wenn wir etwas tiefer graben, finden wir den gemeinsamen Nenner. Und eine der charakteristischen gemeinsamen Überzeugungen, die wir alle in unserem Niederen Selbst haben, ist die Vorstellung, dass „ich gegen den anderen bin“.

Mit diesem Glauben eingebettet in unser Niederes Selbst – der Teil von uns, der unser inneres Licht blockiert – nehmen wir eine Kampfhaltung ein: Ich bin gegen die Welt und ich werde gewinnen.

In dieser Position verbirgt sich die Vorstellung, dass wir irgendwie „weniger als“ sind. Um diese Unwahrheit wiedergutzumachen, versuchen wir der Welt zu zeigen, dass wir „besser als“ sind. Das zeigt sich als Stolz.

In Wahrheit sind manche Menschen weiter auf dem Weg, ihr inneres Licht zu finden und sich darauf auszurichten. Aber das Ziel der Reise ist für alle gleich: sich an unserer inneren Wahrheit auszurichten. Darin sind wir alle gleich.

Auf unserem spirituellen Weg weiter zu sein, bedeutet nicht, dass wir besser sind. Oder wie es der Ratgeber so treffend formuliert: Was ist besser, der Erwachsene oder das Kind?

Weiter vorne zu sein bedeutet einfach, dass wir gebeten werden, das Licht für andere zu halten.

–Jill Loree

Lerne alle Teile des Selbst kennen, von Das Skript verschütten (kostenlos online lesen).

Erfahren Sie mehr in Pearls, Kapitel 3: Erforschung der spirituellen Natur politischer Systeme | Hören Sie Podcast

FINDE Welche Pathwork-Lehren stehen in welchen Phoenesse-Büchern • Erhalten Links zu den Original-Pathwork-Vorträgen • Lesen Ursprüngliche Pathwork-Vorlesungen auf der Website der Pathwork Foundation

Teilen