WACHSEN: Durch Stufen reifen

Teil drei | Es ist Zeit, erwachsen zu werden

Wenn wir in eine neue Ära eintreten - eigentlich der Beginn einer neuen Epoche -, erleben wir eine Zeit der Krise. Aber das ist nur ein normaler Teil des Erwachsenwerdens. Und bereit oder nicht, jetzt ist es Zeit für die Menschheit, vollständig ins Erwachsenenalter einzutreten. Hier geht es weiter.

Eintritt ins Erwachsenenalter.

Während der Übergänge ist Aufruhr unvermeidlich

Wenn alles negativ, fest und tot ist, scheinen die zerstörerischen Kräfte ruhig zu sein. Aber dann wird es während eines Wachstumsprozesses - der ein grundlegender Aspekt des Lebens ist - eine vorübergehende Zeit des Aufruhrs geben. Das passiert jetzt.

Im letzten Jahrhundert sind viele, viele weitere Seelen hierher gekommen. Viele dieser Seelen sind hochentwickelt, mehr als früher. Zur gleichen Zeit kommen auch viele an, die in ihrer spirituellen Entwicklung niedriger sind. Und diese beiden prallen aufeinander. Dieser Konflikt ist zwar unvermeidlich, aber auch absolut notwendig, um uns alle voranzubringen.

Im Kollektiv funktioniert es genauso wie im Einzelnen. Wenn eine Person beispielsweise ihre persönliche Selbstentwicklungsarbeit geleistet hat, erwartet sie, dass sich ihr Leben allmählich verbessert. Probleme und Schmerzen sollten nachlassen. Und obwohl dies in einigen Bereichen tatsächlich der Fall sein wird, wird dies nicht der Fall sein, wenn tief verwurzelte Probleme bestehen bleiben. Dort besteht der Konflikt immer noch, und er muss ganz offen herauskommen, um beseitigt zu werden. Gleichzeitig werden positive kreative Kräfte in der Seele mobilisiert, und die beiden werden zusammenstoßen.

Konflikte müssen offen herauskommen, um beseitigt zu werden.

Dies wird notwendigerweise eine innere Spannung und Frustration erzeugen. Wenn dies nicht in das Bewusstsein einer Person gebracht wird, wird sie nicht verstehen, warum sie all dieses Unbehagen empfinden. Die Person kann an ihrem Fortschritt zweifeln und sich entmutigen lassen. In Wahrheit müssen diese gegnerischen Kräfte mobilisiert werden und dann zusammenstoßen, bevor eine Vereinigung stattfinden kann.

Dasselbe passiert gerade mit der gesamten Menschheit. Eine enorme Entwicklung ist im Gange. Starke, neue Kräfte kommen in diese Erdebene - positive Kräfte, die es hier noch nie gegeben hat. Und sie werden von den negativen Kräften behindert und gefürchtet, die in größerem Maße bei weniger entwickelten Menschen vorhanden sind und die ebenfalls doppelt stark werden.

Je mehr wir die Wahrheit über das, was jetzt geschieht, erkennen können, desto mehr können wir ein heilendes Klima schaffen, um diesen Übergang zu unterstützen. Denn wenn wir die Wahrheit kennen, schaffen wir ein besonderes Gefühl, und dieses Gefühl erzeugt eine besondere Atmosphäre, die sehr heilsam ist.

Klarheit und Verständnis sind der Schlüssel

Der Konflikt, der jetzt stattfindet, läutet eine neue Epoche ein. In dieser neuen Ära werden wir spirituelle Werte immer mehr erkennen und nach ihnen leben, anstatt sie zu leugnen. Der kalte, mechanistische, materialistische Ansatz, den viele gegenüber dem Leben entwickelt haben, wird weicher und transformierter. Es wird Umwälzungen geben, aber wir werden sie überwinden können.

Wir werden lernen, uns an der Dunkelheit in unseren Seelen vorbei zu bewegen, die unsere Verbindung mit unserem inneren göttlichen Selbst verwischt. Wir werden sehen, dass das, was einen betrifft, alle betrifft. Denn gegenwärtig unterscheiden wir in unserem dreidimensionalen Zustand zwischen mir und dir und Gott, zwischen diesem und jenem, hier und da auf und ab. Aber all dies sind Illusionen. Was auch immer in uns ist, ist auch überall anders.

Jeder winzige Schritt, den wir unternehmen, um unsere innere Weisheit, unseren Mut und unsere Schönheit zu entfalten - wo wir uns mit unserer eigenen göttlichen Natur verbinden -, ist für alles und jeden, der jemals war, ist oder sein wird, unglaublich wichtig. Was wir jeden Tag tun, zählt.

Die tiefen Einsichten, die durch Selbstkonfrontation entstehen, können uns wirklich befreien. Wir können von Zwängen befreit werden und einen neuen Kurs für uns selbst wählen. Eine solche Änderung ist jedoch nur möglich, wenn wir sie frei wählen können. Und damit wir die besten Entscheidungen treffen können, müssen wir ein klares Verständnis haben.

Jeder winzige Schritt, den wir unternehmen, ist unglaublich wichtig.

Es gibt spirituelle Gesetze dass Gott geschaffen hat und welche jeden von uns führen. Wir müssen sie kennenlernen. Auch die Menschheit als Ganzes ist eine Einheit, die bestimmten Gesetzen unterliegt. Und so wie es Aspekte von uns gibt, die wir noch nicht verstehen und nicht kontrollieren können, enthält die Menschheit schwer verständliche Aspekte, die dazu beitragen, die Union zu zerstören und den Frieden zu stören.

Wenn wir alle wachsen, wird es zunächst immer noch Zeiten der Verwirrung und Depression geben. Aber allmählich, wenn wir unsere eigene innere Dunkelheit beherrschen, werden die negativen Perioden kürzer und seltener. Frieden, Freiheit und Freude werden sich vertiefen. Wir werden erkennen, dass die negativen Zeiten Lektionen enthalten. Und wenn wir diese Lektionen beherrschen, können wir die Tests bestehen.

Das Geschenk des Erwachsenwerdens

Vor langer Zeit steckte die Erde noch in den Kinderschuhen. Wie ein menschliches Baby hatte die primitive Menschheit damals kein Selbstverständnis. Alles lief auf eine unmittelbare Reaktion auf Lust- oder Schmerzempfindungen hinaus. Es gab keine Logik und keine Kenntnis von Ursache und Wirkung. Alles war körperlich, genau wie bei einem Säugling.

Es ist immer noch so in den Teilen unserer Psyche, die unreif sind. Während verschiedene Teile von uns aufgewachsen sind und es besser wissen, bleibt irgendwo ein egoistisches, egozentrisches, begrenztes Kind. Und das steht im Widerspruch zum Rest unserer Persönlichkeit. Die einzige Möglichkeit für diese Teile, erwachsen zu werden, besteht darin, dass wir aufhören, sie zu unterdrücken. Wir müssen unsere Unreife sehen, damit wir sie verwandeln können.

Selbstbezogen und abhängig zu sein sind miteinander verbunden.

Denn inwieweit wir an kindlichen Einstellungen festhalten - wo immer wir neurotisch und unreif sind und immer noch innere Konflikte haben - bleiben wir abhängig. Dies ist es, was uns unsere Freiheit raubt. Selbstbezogen zu sein und abhängig zu sein, sind also miteinander verbunden. Was für ein innerer Konflikt schaffen wir für uns selbst, indem wir darauf bestehen, egozentrisch zu bleiben, während wir dagegen kämpfen, von anderen abhängig zu sein!

Zu reifen bedeutet also, ein Selbstgefühl zu entwickeln, das uns paradoxerweise dazu bringt, uns mehr um andere zu sorgen. Dies führt zur Schaffung von Fairness für alle. Dann können wir auf einen Vorteil für uns selbst verzichten, wenn dies einen unfairen Schmerz oder Nachteil für jemand anderen verursacht. Als solches bewegen wir uns in ein Bewusstsein, das die Illusion von Vergnügen und Schmerz übertrifft. Mit anderen Worten, wir beginnen, die Dualität zu überwinden.

Solche reifen Menschen sind frei und unabhängig, aber nicht allmächtig. Sie haben einen sozialen Sinn und ein Verantwortungsbewusstsein, das zur Schaffung eines harmonischen Ganzen führt. Während die primitive Menschheit zwischen Herrschaft und Herrschaft schwankte, haben wir heute die Wahl, eine gesunde gegenseitige Abhängigkeit zu entdecken, wenn wir bereit sind, erwachsen zu werden.

Harmonie im Erwachsenenalter finden

Der Übergang von einer vollkommen egozentrischen zu einer Sorge um andere markiert eine entscheidende Entwicklungsphase, sowohl für eine Person als auch für eine Gesellschaft. Aber jeder Wachstumsübergang ist mit Krisen behaftet. Betrachten wir ein menschliches Baby. Der Geburtsprozess selbst ist sowohl für die Mutter als auch für das Kind eine Krise. Dann wird das Kind entwöhnt, was ebenfalls eine Krise ist. Der Schulstart ist eine weitere Krise. Auch den Schutz der Eltern zu verlassen, ist eine Art Krise. Zahnen und Pubertät sind andere Formen der Krise, die zur Individualisierung führen.

Wenn wir gegen diese Wachstumsperioden kämpfen, werden sie schmerzhaft und voller Konflikte sein. Aber in dem Maße, in dem wir sie annehmen, bringt uns das Leben neue Erfahrungen und Herausforderungen.

Inzwischen hat die Menschheit sowohl die Kindheit als auch die Kindheit hinter sich gelassen und ist vor etwa zweitausend Jahren in die Pubertät übergegangen. Als der Geist Christi in der Person Jesu inkarniert wurde, gab es die Art von Umbruch und Aufruhr, die wir mit der Pubertät verbinden. In diesem Alter haben junge Menschen viel Idealismus und Stärke, während sie gleichzeitig grausame, gewalttätige und rebellische Impulse haben. All dies geschah während der Zeit Jesu Christi.

Das Erwachsenwerden lässt die zerstörerischen Aspekte nicht automatisch verschwinden.

Es mag seltsam erscheinen, dass auf der Erde so viel Zeit vergangen ist - Millionen von Jahren - zwischen Kindheit und Kindheit sowie zwischen Kindheit und Jugend, während nur zweitausend Jahre vergangen sind, seit wir die Pubertät durchlaufen haben. Und jetzt stehen wir hier am Rande der Reife. Aber wir können die Wachstumsphasen für die gesamte Erdeinheit nicht auf dieselbe feste Weise messen wie für einen Menschen.

Bedenken Sie auch, dass ein Individuum mehr oder weniger ein reifer Erwachsener sein kann, aber destruktive und unreife Elemente in sich behält. Zweifellos hat der durchschnittliche Erwachsene eine Reihe reifer, verantwortungsbewusster Aspekte, die frei funktionieren und gleichzeitig Problembereiche beherbergen, in denen noch ein selbstsüchtiges Kind regiert. Während das Aufwachsen und Reifen sicherlich sowohl für die Welt als auch für einen Menschen eine große Verbesserung bringt, werden die destruktiven Aspekte nicht automatisch verschwinden.

In unserer Welt gibt es Gruppen, Länder, Religionen und Sekten, die unterschiedliche Ansichten und Einstellungen haben. Wir haben keinen Frieden aufgrund ihrer gespaltenen Ziele und widersprüchlichen Ideen. Ebenso haben wir alle widersprüchliche innere Überzeugungen, die wir nur durch unsere Selbsterkundungsarbeit kennenlernen. Nachdem wir diese inneren Spaltungen entdeckt haben, ist es nicht mehr so ​​schwer zu erkennen, warum wir uns gestört fühlen - warum wir mit uns selbst Krieg führen.

Die ganze Menschheit ist in sich geteilt. Solange wir an egozentrischen Bestrebungen festhalten und falsche Schlussfolgerungen ziehen, werden wir weiterhin unfair und blind handeln. Wir werden weiterhin destruktiv und verschwenderisch sein.

Es ist jetzt Zeit für die Menschheit, das Stadium der Adoleszenz zu verlassen, aber das bedeutet nicht, dass wir harmonischer sind als der durchschnittliche Erwachsene. Doch genau wie bei einer Person, die reif lebt - trotz unreifer Tendenzen in ihrer Psyche - könnten wir einen reiferen Lebenszustand erreichen. Und je mehr wir wachsen, desto weniger verwirrt werden wir gemeinsam darüber sein, was konstruktiv und was destruktiv ist.

In der Vergangenheit, als wir uns im Kinder- und Jugendstadium befanden, konnten wir nicht immer die Wahrheit aus Lügen sagen. Wir konnten keine krassen Ungerechtigkeiten erkennen und wir würden zulassen, dass Grausamkeiten für eine gerechte Sache durchgeführt werden. (Öffentliche Vorhänge, jemand?) Schließlich kann der Geist eines Kindes nicht erkennen und es weigert sich, die Anstrengungen zu unternehmen, die erforderlich sind, um schwierige Situationen zu lösen. Aber wenn jeder Mensch aus seinen destruktiven, kindlichen Tendenzen herauswächst, entwickelt er die Fähigkeit zu argumentieren und zu verstehen. Also muss auch die Menschheit wachsen und erwachsen werden.

Infolgedessen befinden wir uns jetzt an der Schwelle einer höheren Reife und befinden uns daher in einer Krise. Wir sind in der Dunkelheit vor der Morgendämmerung.

Wir müssen tief graben, um echte Lösungen zu finden

Das Leben ist kein Prozess, der von uns getrennt ist. Die Menschheit ist die Gesamtsumme aller ihrer Menschen. Die beiden sind identisch. So wie jeder Mensch in seinem eigenen Leben Tests durchlaufen muss, müssen wir zusammenarbeiten, um diesen großartigen Test zu meistern, der das Leben ist. Wenn wir das verstehen, werden wir diese Welt, in der wir leben, viel besser verstehen. Und wir werden unser eigenes Selbstverständnis vertiefen.

Alles wird krank, wenn es gespalten wird. Um zu heilen, müssen wir kommen, um unsere eigene innere Dunkelheit zu sehen und wie wir sie auf die Welt projizieren. Je mehr wir uns selbst verstehen, desto besser werden wir die Funktionsweise der Welt verstehen. Je tiefer wir mit uns selbst gehen, desto mehr werden wir fruchtbare Verbindungen zu anderen haben. Je weniger wir uns selbst kennen, desto mehr werden wir uns von der Welt zurückziehen.

Als die Menschheit jünger war, hatten wir nicht die Fähigkeit, tiefer in uns hinein zu schauen. Wir konnten nicht nach innen schauen, um die inneren Ursachen für die Auswirkungen in unserem Leben zu finden. Bisher hat sich die Menschheit insgesamt in dieser Hinsicht nicht viel besser geschlagen. Allein das Betrachten äußerer Faktoren behebt selten etwas. Dies führt zu kurzlebigen Lösungen und größeren Problemen.

Aber wenn wir uns bemühen, wirklich über die äußeren Erscheinungen hinauszuschauen - uns wirklich mit Problemen zu befassen, auch wenn es unangenehm ist -, sehen wir bald, dass die Situation überhaupt nicht hoffnungslos ist. Wir finden wunderbare, realistische und kreative Wege, auf denen sich Menschen manifestieren können. Wenn der kollektive Geist dieser Welt auf diese Weise funktioniert, werden alle bestehenden Probleme echte Lösungen finden.

Das Betrachten äußerer Faktoren allein behebt selten etwas.

Je mehr wir alle unseren Widerstand überwinden, die Wahrheit in uns selbst zu finden und uns ihr zu stellen, desto mehr werden wir dazu beitragen, dass die gesamte Menschheit die Phase erreicht, in der wir unsere Probleme durch Vernunft und Fairness lösen, anstatt zu versuchen, durch den Einsatz von Rohlingen zu triumphieren Macht.

Nach der gesamten Existenzspanne der Menschheit treten wir gerade aus der Pubertät hervor. Der Reifungsprozess wird sicherlich lange dauern, bis die vollständige Individualisierung des Weltgeistes erreicht ist. Denn alle Einzelteile müssen reifen, damit die Gesamtheit der Menschheit in Harmonie lebt. Und vergessen Sie nicht, diese Integration muss immer den freien Willen jedes Menschen respektieren.

Doch je schneller wir insgesamt reifen, desto schneller werden die Fortschritte für diejenigen sein, die hinterher hinken. Im Laufe der Zeit, während dieser Evolutionsprozess weitergeht, werden die Emanationen jedes Menschen immer feiner. Wenn unsere Materie subtiler wird, werden wir schließlich von einer anderen Welt angezogen, die unserer weniger groben Materie entspricht.

Dann werden wir nicht länger auf diese dualistische Sphäre zurückgeführt, die derzeit unserem gespaltenen inneren Selbst entspricht. Wir werden die Prüfung des Lebens auf der Erde bestanden haben und zum Leben ohne die Schwierigkeiten der Dualität übergehen. Dann werden wir alle in Frieden zusammenleben. Und klingt das nicht nach Paradies?

„Meine lieben Freunde, erhalten Sie ganz besonderen Segen für Ihre kontinuierliche Entwicklung und Selbstverwirklichung… gehen Sie Ihren Weg in Frieden. Lassen Sie das innere Licht brennen, damit weiteres Wachstum und weitere Individualisierung in jedem von Ihnen stattfinden können, sodass Sie andere in ihrem wahren inneren Zustand erreichen und kontaktieren können. Sie werden unabhängiger, freier, verantwortungsbewusster, weniger isoliert. Unsere Liebe, unser Segen geht an euch alle. Sei in Frieden. Sei in Gott! "

–Der Pathwork Guide

–Jill Loree

Diese dreiteilige Serie wurde von angepasst Der Führer spricht, Fragen und Antworten zum Pathwork Guide: Erdbedingungen;; Pathwork Guide Lecture # 120: Das Individuum und die Menschheitund Jesus: Neue Einblicke in sein Leben und seine Mission, „Kapitel: Die Erschaffung des Paradieses, die große Prüfung, der zweite Fall, die Vertreibung aus dem Paradies, die Erschaffung der Erde und die Erschaffung des Menschen“ von Walther Hinz.

Lese Teil eins | Zweiter Teil | Teil drei

Phoenesse: Finde dein wahres Du
Einblicke in spirituelle Lehren aus dem Pathwork Guide
Zwei Power-Packed SammlungenNach dem Ego & Von Angst geblendet
Teilen